An einem gewissen Punkt in meinem Leben hielt ich inne und fragte mich: „Warum kümmert mich eigentlich die Meinung von xy so sehr?“ Ich konnte es mir selbst nicht einmal mehr beantworten. Und trotzdem war ich mit jeder Aussage vorsichtig, hab jede Handlung dreimal überdacht, weil ich nicht wollte, dass irgendjemand ’sauer‘ ist. Selbstfürsorge? Kannte ich nicht. Doch mit ein paar kleinen Tipps kam ich meinem ultimativen Ziel schon näher: mich nicht mehr darum zu kümmern, was andere denken.

Wie du aufhören kannst, nach der Meinung anderer zu leben

Sagen wir es, wie es ist: Das Leben ist zu kurz, um sich zu sehr um die Meinung anderer zu kümmern. Selbstfürsorge bedeutet also in diesem Zusammenhang nicht nur, sich um sich selbst zu kümmern, sondern auch aufzuhören, sich um andere zu kümmern. Natürlich kannst du dir Ratschläge oder Anmerkungen deiner Freund:innen zu Herzen nehmen. Aber wenn du zu viel Zeit damit verschwendest, dich um andere zu kümmern, kann dieses Verhalten schnell toxisch werden.

Der Drang, von unseren Mitmenschen akzeptiert zu werden, ist vollkommen normal und verständlich. Aber du könntest dich auch schnell in einen People-Pleaser verwandeln, der nur noch basierend auf den Gefühlen und Meinungen anderer lebt. Und das ist der Punkt, an dem du die Notbremse ziehen muss.

Frau traurig am Strand
Durch fehlende Selbstfürsorge und extremes Kümmern, was andere sagen, kann einem der ganze Tag schon mal versaut sein. Credit: IMAGO / Westend61

Klar, man kann nicht von heute auf morgen eine ’screw it‘-Attitude an den Tag legen. Aber mit ein paar kleinen Sätzen und Tipps kannst du vielleicht ein wenig leichter und unbeschwerter durchs Leben gehen. Denn auch, wenn deine Freund:innen oder deine Familie es nicht merken: Dadurch, dass du dir alles so sehr zu Herzen nimmst, kannst du dein Leben nicht so leben, wie du es willst und auch nicht dein volles Potential entfalten. Und glaub mir – du wirst dich so frei fühlen, wenn du einfach mal aufhörst, dir einen Kopf zu machen.

9 Selbstfürsorge-Tipps, die dein Leben freier machen

Es geht nicht darum, dass du jetzt vollkommen alleine dein Ding durchziehst. Natürlich solltest du auch weiterhin darauf achten, dass du niemanden mit deinen Handlungen verletzt. Doch lass dir gesagt sein, dass niemand mit dir sauer sein wird, wenn du diesen Mantel kaufst oder dich für einen anderen Studiengang entscheiden solltest. Es ist dein Leben. Lebe es für dich! Mit den folgenden Tipps wird diese Einstellung vielleicht noch ein wenig leichter.

In unserem Podcast reden Lisa und Mona über Selbstzweifel und Co.

1. Selbstfürsorge-Tipp: Du wirst niemals alle zufrieden stellen können

Glaub mir: Irgendjemand wird IMMER eine andere Meinung haben als du. Du willst diesen neuen Kurs besuchen und deine Freundin ist absolut dagegen? Okay! Akzeptiere ihre Meinung, sage ihr lieb, dass du anders denkst und gehe trotzdem hin. Du wirst nie alle Menschen zufriedenstellen können und wenn du dir das immer wieder sagst, kannst du auch das tun, was sich für dich am besten anfühlt.

2. Selbstfürsorge-Tipp: Hör auf, dir darüber Gedanken zu machen, ob diese eine Person deine Story gesehen hat

In Zeiten von Social Media ist der gesellschaftliche Druck noch höher als ohnehin schon. Vor allem folgendes Dilemma wirst du sicherlich kennen: Du möchtest einen schönen Moment von deinem Tag teilen, hast aber Schiss, dass eine bestimmte Person dazu irgendeinen Kommentar abgeben wird. Na gut, dann gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder du lässt es mit dem Posten oder du stehst einfach dazu, dass du gerade einen schönen Moment hast ohne die Person, die deine Story sehen könnte. Im Endeffekt machen wir uns eh viel zu viele Gedanken darüber, was andere Menschen über unsere Postings und Storys denken. Denn diese eine Person, die durch deine Story swipt, wird sich niemals so viele Gedanken machen, wie du. Übrigens: Ein Social Media Break kann dir bei diesem Problem auch helfen.

3. Selbstfürsorge-Tipp: Akzeptiere, dass nicht jeder dich mögen kann und wird

Ein wichtiger Schritt in Richtung Selbstfürsorge ist das Akzeptieren, dass nicht jeder einzelne Mensch auf dieser Erde dich lieben wird. Und soll ich dir was verraten? Das ist auch okay und gut so. Du magst ja sicherlich auch nicht jeden Menschen, den du triffst. Warum sollte es dann bei deiner Person anders sein? Finde stattdessen Wege, um dich selbst am meisten zu lieben und für dich selbst genug zu sein. Die richtigen Freund:innen werden dich immer zu schätzen wissen.

Wenn du noch nicht genau weißt, wie das mit der Selbstliebe funktionieren soll, dann haben wir hier für dich ein paar Selbstliebeübungen, die dir dabei helfen werden.

4. Selbstfürsorge-Tipp: Versuche, nicht alles persönlich zu nehmen

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich alles auf dieser Erde persönlich nehme. Jeder noch so kleine Kommentar wird von mir auseinandergenommen und analysiert, immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, was genau ich denn falsch gemacht habe. Die Antwort ist simpel: nichts. In den meisten Fällen wird dein Kopf dir vorgaukeln, dass du Schuld an einer bestimmten Situation bist. Aber erstens ist die Situation in den meisten Fällen nur halb so schlimm und zweitens meint es die Person dir gegenüber oft gar nicht böse und ist nicht sauer auf dich, sondern auf sich selbst. Viele Menschen projizieren ihre eigenen Gefühle auf andere und für Menschen, die ein dünnes Fell haben, kann das schon einmal der Weltuntergang sein. Doch im Endeffekt wird durch eine kleine Diskussion keine Freundschaft zerbrechen.

5. Selbstfürsorge-Tipp: Vergib und move on

Wenn es wirklich mal so richtig knallen sollte zwischen dir und deinen Mitmenschen, dann gibt es eine ganz einfache Regel: Vergebe ihnen und carry on. Es ist wirklich so einfach. Verfluche ihre Existenz nicht oder frage dich, warum gerade du in solch eine Situation geraten musstest. Verschwende nicht deine Energie auf Negatives. Du darfst sauer sein, du darfst auch richtig enttäuscht sein. Aber im Endeffekt ist es immer wichtig zu wissen, dass auch das vorbeigeht. Ich kann es nur immer wieder betonen: Leb dein Leben. Du hast nur eins.

6. Selbstfürsorge-Tipp: DU entscheidest wer DU bist

Sei, wie du sein möchtest. Leb, wie du leben möchtest. Die Meinungen anderer können dir in manchen Situationen sicherlich helfen und dich in deinem Leben weiterbringen. Aber welchen Ratschlag du befolgst und welchen nicht, ist immer noch deine Entscheidung. Denn du entscheidest, wie du lebst. Wenn du Angst hast vor den Reaktionen deiner Freund:innen auf irgendwelche Lebenspläne und diese vielleicht sauer sein könnten, dass du das so angehst, dann versuche ihnen freundlich zu vermitteln, dass es deine Entscheidung ist und du hoffst, dass sie sich trotzdem für dich freuen können. Glaub mir, direkte Konfrontation ist immer noch besser, als alles in sich hineinzufressen.

7. Selbstfürsorge-Tipp: Verbringe mehr Zeit mit Menschen, die dein wahres Ich lieben

Für mich ist dieser Tipp einer der wichtigsten: Umgib dich mit Leuten, die dein authentisches Selbst lieben. Es gibt immer Menschen, mit denen man viel lieber zusammen ist als mit anderen. Das liegt häufig daran, dass du bei ihnen du selbst sein kannst, ohne, dass du deine Meinungen zurückhalten oder überlegen musst, was du als Nächstes sagst. Wenn du diese Menschen in deinem Leben hast, umgib dich die meiste Zeit am besten mit ihnen. Denn solch tolle Freundschaften zu pflegen, ist auch eine Art Selbstfürsorge.

Freundinnen mit Schatten
Selbstfürsorge bedeutet auch, dass man weiß, bei welchen Freund:innen man wirklich man selbst sein kann. Credit: IMAGO / Westend61

8. Selbstfürsorge-Tipp: Fokussiere dich auf das, was dich glücklich macht

Die Überschrift sagt alles. Ganz essenziell wichtig für das Thema Selbstfürsorge ist es, dich auf die Dinge zu konzentrieren, die dich glücklich machen und dir dabei helfen, zu wachsen. Es hat niemand Zeit, mit dir in den Urlaub zu fahren? Dann reise doch alleine! Diese Art von Urlaub hat ganz viele Vorteile. Lass dich von den Meinungen anderer nicht in deinem Tatendrang oder in deiner Lebensfreude bremsen. So hart es auch klingt: Wenn irgendjemand das tun sollte, dann ist er es nicht wert, in deinem Leben zu sein.

9. Selbstfürsorge-Tipp: Behandle dich wie einen Freund oder eine Freundin

Jetzt mal Klartext: Würdest du alles für deine Freund:innen tun und behandelst sie mit extrem viel Respekt, so wie es sich gehört? Wenn du diese Frage mit „Ja“ beantworten kannst, dann formuliere die Frage doch mal um: Würdest du alles für DICH tun und behandelst du DICH mit extrem viel Respekt, so wie es sich gehört? Vermutlich wirst du bei der Beantwortung dieser Frage zögern. Und genau da liegt das Problem. Du gibst alles für deine Freund:innen, aber wo bleibst du bei der ganzen Sache? Es ist deshalb umso wichtiger, dass du dich genauso behandelst, wie du es bei deinen Freund:innen tun würdest. Du hast absolutes Verständnis für alles, was deine Mitmenschen tun? Super, dann hab dieses Verständnis auch für dich selbst! Nur so kannst du eine richtig tolle Beziehung mit dir selbst führen.

Lebe dein Leben so, wie du es für richtig hältst

Wenn du einmal aufgehört hast, dich um die Meinung anderer zu kümmern, wirst du merken, wie frei du auf einmal atmen kannst. Kein schlechtes Gewissen, wenn du dort hingehst oder dir diese eine doch sehr teure Tasche gönnst. Es ist dein Leben. Dein Körper. Deine Zeit. Vergiss das nie, wenn du dich wieder einmal dabei ertappen solltest, dreimal zu überlegen, bevor du eine Entscheidung triffst, weil du dich zu sehr um die Reaktion anderer kümmerst. Und auch, wenn das alles so leicht klingt: Zu dieser ’screw it‘-Attitude zu kommen, ist ein längerer Weg. Aber ein lohnender allemal.

Das könnte dich auch noch interessieren: