Es gibt so viele Trends, manche gut, manche eher nicht so. Auf Twitter hat eine US-amerikanische Gynäkologin vor dem ebenso gefährlichen wie absurden Trend gewarnt. Aber warum stecken sich manche Menschen Knoblauch in die Vagina? Anscheinend soll das Gemüse gegen Vaginalpilz helfen. Warum das nicht stimmt und du deine Gesundheit aufs Spiel setzt, wenn du dir Knoblauch in die Vagina steckst, erfährst du hier.

Was sagen Ärzte zu dem Trend?

Knoblauch ist ja bekannterweise ein natürliches Antibiotikum und gilt schon lange als gutes Hausmittel. Wer beispielsweise eine Erkältung bekommt, isst einfach ein bisschen mehr Knoblauch. Von einer inneren Anwendung wurde bis jetzt allerdings immer abgeraten.

Innere Anwendung bedeutet in diesem Fall den Knoblauch in irgendwelche Körperöffnungen zu stecken. Sogenannte Hobby-Biolog:innen haben dennoch den Mythos in die Welt gerufen, dass Knoblauchzehen eine natürliche Medizin gegen Pilzinfektionen sei. Dies wird begründet, da Knoblauch die Aminosäure Allicin enthält. Im Internet wird gesagt, dass Allicin das Gegenmittel gegen Vaginalpilz sei. Das stimmt aber nicht.

Eine Ärztin warnt davor, dass Knoblauch auf keinen Fall in die Unterhose gesteckt werden sollte. Foto: sebastianosecondi via Getty

Knoblauch in der Vagina ist gefährlich

Die US-amerikanische Ärztin Dr. Jennifer Gunter hat auch von dem Trend gehört und sich darüber aufgeregt. Deswegen hat sie in einem Twitter Thread ihre Follower:innen darüber aufgeklärt und davor gewarnt, Knoblauch in die Vagina zu stecken. Knoblauch gegen Vaginalpilz sei nichts weiter als ein Mythos, sagt die Ärztin.

Sie bestätigt in ihrem ersten Tweet die Aussage, dass Knoblauch Allicin enthalte. Insofern bedeutet das, dass Knoblauch helfen könnte, dies aber nicht auf den menschlichen Körper zutrifft. Die Ärztin sagt, dass diesbezüglich Tests bis jetzt nur im Labor durchgeführt wurde in einer Petrischale mit einem Haufen Zellen. Die menschliche Vagina ist allerdings mehr als nur ein Haufen Zellen.

Außerdem müsste man den Knoblauch eh klein schneiden, oder durch eine Presse drücken, um diesen Wirkstoff freizusetzen. Das heißt, eine einfache Zehe in die Vagina zu stecken bringt schon mal gar nichts.

Wenn du an Vaginalpilz leidest, musst du deinen Frauenarzt aufsuchen. Dieser wird auch mit professionelleren Mitteln behandeln.

Lies dir gerne hier den gesamten Thread von Dr. Jennifer Gunter auf Twitter durch.

Das könnte dich auch interessieren: