Deine Hochzeit soll der schönste Tag deines Lebens werden? Dann schaue dir diese Hochzeitsbräuche unbedingt an. Je nachdem, welche Art von Hochzeit du planst, werden diese Traditionen deiner Feier das gewisse Etwas verleihen.

Natürlich kannst du die Hochzeitsbräuche ebenso als Inspiration für kommende Hochzeiten deiner Freunde oder Verwandten sehen. Daher schaue dir die Traditionen unbedingt an, bevor es Richtung Ja-Wort geht.

Ja zur Hochzeit, nein zu Traditionen: Sind Hochzeitsbräuche veraltet?

Einige Hochzeitsbräuche werden schon seit vielen Jahren praktiziert, wie der Brautstraußwurf oder der Eröffnungswalzer. Andere hingegen (wie die Acrylic-Pouring-Zeremonie) sind weniger bekannt, daher solltest du vorab hinterfragen, welcher Brauch zu deiner Hochzeit passt und welcher eher nicht.

Dabei muss auch erwähnt werden: Nicht immer kannst du beeinflussen, welche Hochzeitsbräuche auf deiner Hochzeit praktiziert werden. Einige Aktionen werden wahrscheinlich von deinen Freund:innen und Verwandten organisiert, zum Beispiel das Holzsägen oder der Reisregen.

Doch genau diese Überraschungsmomente werden dafür sorgen, dass deine Hochzeit unvergesslich wird. Falls du dennoch etwas vorsorgen willst, dann schaue dir diese 5 eindrucksvollen Hochzeitsbräuche an.

Eine Acrylic-Pouring-Zeremonie ist für alle Kreativen und für alle, die ein besonderes Erinnerungsstück an die Zeremonie haben möchten.

1. Hochzeitsbrauch: Acrylic-Pouring-Zeremonie

Dieser Hochzeitsbrauch ist eine romantische Ergänzung zur eigentlichen Hochzeitszeremonie. Ziel der künstlerischen Einlage ist es, bei der Trauung etwas Neues entstehen zu lassen. Das Ergebnis soll die Verbindung zwischen dem Brautpaar symbolisieren.

Bei einer Acrylic-Pouring-Zeremonie wird ein Keilrahmen auf eine Staffelei gestellt. Beide Partner:innen erhalten ein kleines Behältnis mit Acrylfarbe, jede:r hat seine eigene Farbe. Dann werden die Farben gleichzeitig und im eigenen Rhythmus von oben über die Leinwand gegossen.

Dabei entsteht je nach Geschwindigkeit und Rhythmus ein ganz individuelles Muster, das nur euch gehört. Je nach Geschmack könnt ihr zuerst dunkle und dann hellere Farben über das Bild gießen, damit es insgesamt heller wirkt.

Oder eben andersherum, um ein dunkleres Bild entstehen zu lassen. Die Farben werden bei der Acrylic-Pouring-Zeremonie so lange über das Bild gegossen, bis ihr euch in inniger Zufriedenheit im Bild eingefangen fühlt.

Kleiner Tipp: Um den Boden zu schützen, legt eine alte Decke oder Zeitungspapier unter die Staffellei, denn nicht immer lässt sich die Acrylfarbe vom Boden lösen.

Die Acrylic-Pouring-Zeremonie ist euch zu aufwendig? Dann könnt ihr euch für die traditionelle Sandzeremonie entscheiden. Das Prinzip ist hierbei ähnlich. Nachdem das Brautpaar die Ringe ausgetauscht hat, bekommen beide eine Vase – gefüllt mit buntem Sand.

Die Farben des Sandes sind hierbei verschieden, so ist beispielsweise der des Bräutigams gelb und der der Braut orange. Der Inhalt beider Vasen wird dann zusammengeführt und bildet ein verwobenes Muster, das die Verbundenheit und Zusammengehörigkeit des Brautpaares symbolisieren soll.

Die Vase ist anschließend ein wundervolles Erinnerungsstück an diese tolle Hochzeitszeremonie – wer mag, lässt sie individuell mit Namen und Hochzeitsdatum beschriften und erhält eine richtige Hochzeitsvase mit Erinnerungswert.

2. Hochzeitsbrauch: Das Brautlied

Stelle dir vor, du sitzt einen Tag vor der Hochzeit zu Hause und hoffst, das am nächsten Tag alles klappen wird. Überlegst zum 100. Mal, ob du an alles gedacht hast und das Catering wirklich für die richtige Uhrzeit gebucht ist.

Und plötzlich hörst du Menschen auf der Straße singen, öffnest das Fenster und direkt davor stehen all deine Freunde. Sie haben Sekt dabei und den Bräutigam und singen dir ein Ständchen.

Klingt wundervoll? Ist es auch! Denn das Brautlied dient dazu, die Braut noch einmal daran zu erinnern, dass ihre Freunde und die Familie für sie da sind. Mit dem kleinen Ständchen wird versucht, ihr etwas die Nervosität vor dem großen Tag zu nehmen.

Hände
Hochzeitsbräuche: Bei diesem Brauch gelingen die Ringe über einen Faden zum Brautpaar. Credit: IMAGO / Panthermedia

3. Hochzeitsbrauch: Das Ringwärmen

Mit diesem Hochzeitsbrauch bezieht ihre eure Gäste bei der Zeremonie mit ein. Bevor ihr euch die Trauringe ansteckt, durchlaufen sie auf ein Band aufgefädelt die Hände aller Gäste.

Das Band symbolisiert die Verbindung zwischen den Gästen und hat zusätzlich den Vorteil, dass die Ringe nicht auf den Boden fallen können. Sobald ein Gast den Ring in der Hand hält, nutzt er den Moment, um inne zu halten und dem Brautpaar still ein paar Wünsche mit auf den Weg zu geben.

Viele Paare nutzen diesen Moment bereits, um ein paar Fotos zu schießen. So werden ganz besondere Bilder entstehen.

Kleiner Tipp: Überlege vorab, wie viele Gäste auf eure Hochzeit eingeladen werden, denn diese Zeremonie kann einige Zeit beanspruchen. Je größer die Hochzeit, desto länger wird es also dauern, bis die Ringe bei euch ankommen. Außerdem: Ihr geht einem bestimmten Hobby nach wie z.B. dem Segeln? Dann verwendet doch ein Seil, statt eines normalen Bandes.

4. Hochzeitsbrauch: Die Hochzeitszeitung

Die Hochzeitszeitung gehört zu den neueren Hochzeitsbräuchen und ist meist mit viel Arbeit verbunden. Daher sollte schon früh mit der Vorbereitung begonnen werden. Wenn du für deine Hochzeit gerne eine Zeitung hättest, solltest du diesen Wunsch gegenüber deinen Freund:innen und deiner Familie rechtzeitig äußern. Häufig werden Hochzeitszeitungen dann gefüllt mit:

  • Enthüllungsreportagen – die Eltern packen aus
  • Wettervorhersagen (für die Ehe)
  • Einem (fiktiven) Ehegesetz (bspw. Im Sinne der 12 Gebote)
  • Einer Sammlung von Kinderfotos (in Verbindung mit Anekdoten von Kindergartenfreund:innen)
  • Steckbriefen der Eheleute

Hier sind der Kreativität jedoch keine Grenzen gesetzt, sodass die Hochzeitszeitung viel Raum lässt, um kreativ zu werden.

5. Hochzeitsbrauch: Konfetti oder Reisregen

Das aus dem asiatischen Raum stammende Reiswerfen ist einer der bekanntesten Hochzeitsbräuche. Es symbolisiert den Wunsch nach einem Kindersegen – ähnlich wie beim Streuen von Blütenblättern. In einigen Gegenden wird jedoch auf den Reis verzichtet und stattdessen Konfetti geworfen. Du kannst also wählen, ob die traditionelle asiatische Variante passender ist, oder ob es ruhig eine Konfettidusche sein darf.

Kleiner Tipp: Wenn du einen Konfetti-Regen planst, informiere dich vorab, ob dies beim Standesamt oder vor der Kirche auch erlaubt ist.

Außerdem: Seid ihr bereit für die Ehe? Diese Phasen durchläuft jede Beziehung.

Fazit: Hochzeitsbräuche beleben deine Hochzeit

Hochzeitsbräuche sorgen vor allem für eines: Es wird auf deiner Hochzeit nicht langweilig werden. Wenn du also eine Hochzeit anstrebst, bei der deine Freund:innen und die Familie mit eingebunden werden und ihnen damit ein ebenso einzigartiger Tag beschert wird, dann such dir doch deinen liebsten Hochzeitsbrauch aus. Falls du dich für bestimmte Traditionen bereits entschieden hast, dann spreche vorab mit deiner Familie oder deinen Brautjungfern, denn einige Bräuche brauchen etwas Vorlaufzeit.

Du willst mehr rund ums Thema Hochzeit erfahren? Dann wirst du hier fündig.