Sexuelle Anziehung
Warum fühlen wir uns zu manchen Menschen sexuell angezogen & zu anderen nicht?

Sexuelle Anziehung: Warum du bei manchen Menschen weiche Knie bekommst

Sexuelle Anziehung beruht auf chemischen Prozessen & trotzdem ist sie fast unmöglich zu erklären. Diese 5 Merkmale beeinflussen deine Libido.

Sexuelle Anziehungskraft ist ein Mysterium, das die Menschheit schon seit Anbeginn der Zeit in komplette Verwirrung versetzt. Warum fühlen wir uns zu manchen Menschen hingezogen, während wir bei anderen einfach kein Knistern spüren? Natürlich hat das nicht zuletzt etwas mit dem Aussehen zu tun. Doch es steckt viel mehr dahinter.

Wir haben die 5 wichtigsten Aspekte sexueller Anziehungskraft gesammelt. Mit ihnen wirst du sicher besser verstehen können, warum ihr einfach nicht voneinander lassen könnt.

1. Attraktivität

Schocker. Zu sexueller Anziehungskraft gehört Attraktivität dazu? Wer hätte das gedacht? Verrückterweise fühlen wir uns aber nicht nur von den Menschen angezogen, die äußerlich in unser herkömmliches Beuteschema passen. 

Du stehst normalerweise auf Rockertypen mit Tribal-Tattoos? Deine Libido kann sich aber auch genauso gut bei einem Jurastudenten mit Einstecktuch zu Wort melden.

Der erste Eindruck ist dabei entscheidend. Ein nettes Lächeln oder ein verheißungsvoller Blick können dich zum Kochen bringen. Die richtige Körpersprache macht einen riesigen Teil unserer Anziehungskraft aus.

Bei der Attraktivität geht es in erster Linie nicht um Schönheit. Du brauchst keine makellosen Gesichtszüge, um mit jemandem sexuell auf einer Welle zu schwimmen. Es geht um das gewisse Etwas. Wie beispielsweise eine Aura, die dich umgibt und niemand wirklich greifen kann. 

Clipart, comic schwarz weiß liebe
Ob man jemanden gut riechen kann, ist ein wichtiger Faktor der sexuellen Anziehung.

2. Geruch

Der Geruch ist einer der wichtigsten Faktoren für sexuelle Anziehung. Unser Geruchssinn hat sich über die Jahrmillionen, seitdem wir uns vom Affen weiter entfernt haben, stetig verschlechtert. Und trotzdem sind wir noch immer Tiere mit Instinkten.

Die Botenstoffe, Pheromone genannt, sind hier das Stichwort. Sie sind für den persönlichen Duft einer Person verantwortlich, der auch nicht durch Deos oder Parfums übertüncht und manipuliert werden kann. 

Unterbewusst erschnuppern wir durch die Pheromone das Erbgut unseres Gegenübers. Ist es unserem unähnlich, fühlen wir uns sexuell eher zu ihm hingezogen. Die Natur hat dieses faszinierende Detail in unsere Körper eingebaut, damit wir uns die besten Eltern für unsere Babies suchen können.

Bekommen zwei Menschen mit unterschiedlichem Erbgut Kinder, hat es mit höherer Wahrscheinlichkeit ein starkes Immunsystem als mit ähnlichem Erbgut.

Expertentipp: Deine besonders fruchtbaren Tage erschnuppert dein Gegenüber sofort. Wenn du deinen Eisprung hast, wirkst du auf potenzielle (männliche) Geschlechtspartner viel erregender als normalerweise.

Mann im Bett trinkt Kaffee
Buschiges Haar und dunkle Augen: Für viele ein Sexversprechen.

3. Haare und Augen

Auch auf die Gefahr hin, uns Frauen nun doch als oberflächlich abzustempeln: Es ist erwiesen, dass gerade die Haare und die Augen eines Mannes für die sexuelle Anziehung entscheidend sind. Volles glänzendes Haar steht für Jugendlichkeit und Gesundheit. Dunkle Augen wirken tiefer und vertrauenswürdiger als helle Augen. 

Auch dieses Phänomen kann man in der Tierwelt beobachten. Löwinnen lassen sich zum Beispiel eher von Löwen mit glänzender Mähne schwängern.

Mann sitzt auf dem Bett und ist traurig
Er ist belesen? Auch das kann zu seinem Sexappeal beitragen.

4. Kompetenz

Einer der wichtigsten Faktoren, die eine sexuelle Anziehung begünstigt, ist Kompetenz. Auch wenn das Aussehen unseres Gegenübers nicht in unserer eigentliches Beuteschema einordnen würden, kann das mit einem Fingerschnipsen ausgehebelt werden. Was uns langanhaltend und nachhaltig anzieht, ist Autorität und Expertise. 

Wie viel Aussage bereits in den Mikroexpressionen von Menschen steckt, erfährst du hier.

Es geht dabei nicht unbedingt um ein bestimmtes Thema, mit dem das Gegenüber sich gut auskennen muss. Generelle Gewissenhaftigkeit und Intelligenz kann man nur sehr schlecht spielen und es zeigt uns, dass das Gegenüber ein würdiger Partner und vielleicht sogar ein guter Ernährer ist. 

Der klinische Psychiater Jordan Peterson beschreibt dieses Phänomen in vielen seiner Online-Lectures. Er spricht davon, dass Frauen sich einen Partner suchen, der eine gewisse Art der Macht ausstrahlt. Macht wird hier aber im Sinne der persönlichen Kompetenz betrachtet. Wie hoch dein Level an emotionaler Intelligenz ist, erfährst du hier.

It’s all about competence, not power. - Jordan Peterson

5. Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein ist der Libidowecker schlechthin. Allerdings muss es mit der oben angesprochenen Kompetenz zusammenfallen. Menschen, die selbstbewusst sind, aber keine Ahnung von der Materie haben, werden schnell als Aufschneider enttarnt. Wie du Lügen erkennst, haben wir in diesem Artikel für dich zusammengefasst. Selbstbewusstsein, das durch das Wissen um die eigene Intelligenz bedingt ist, kann das Gegenüber Meilen gegen den Wind riechen. 

Wer selbstbewusst durchs Leben geht, der nimmt sich, was ihm zusteht und lässt sich nicht für dumm verkaufen. Das ist einer der Faktoren, die die Attraktivität ins Unermessliche steigern.

Frau & Mann
Die Funken sprühen zwischen euch und du hast keine Ahnung warum?

Noch mehr Psychologie?

Zu verstehen wie wir Menschen ticken, ist unheimlich spannend. Wir helfen dabei, besser hinter eure Psyche schauen zu können. Du willst wissen, was deine Träume bedeuten? Diese Traumsymbole sind ziemlich eindeutig.

Schon einmal etwas von Prosopagnosie gehört? Das ist die Unfähigkeit, Gesichter wiederzuerkennen. Was das ist und was dahintersteckt.


Love