Als ich meinen Mann geheiratet habe, wollte ich beim Tortenanschnitt unbedingt, dass meine Hand oben ist. Liest man sich nämlich alte Hochzeitsbräuche durch, heißt es dort, dass die Person, die die Hand oben hat, auch in der Beziehung das Sagen hat. Mittlerweile erinnere ich mich auch überhaupt nicht mehr, ob er oder ich die Hand oben hatte und wenn ich ehrlich bin, könnte es mir auch gar nicht egaler sein. Ich kann nämlich von Glück sagen, dass ich in einer gleichberechtigten Ehe leben, wo Machtspiele keine Rolle spielen. Du bist dir da nicht ganz so sicher? Wir zeigen dir Anzeichen dafür, dass dein Partner dich kontrollieren möchte.

Machtspiele in der Beziehung: Normal oder toxisch? 

Macht ist gleichzusetzen mit Kontrolle und muss nicht immer etwas Negatives sein. Ich persönlich liebe es zum Beispiel, die Kontrolle über mein Leben zu haben, weil ich nur so das Gefühl von Sicherheit habe. Doch nicht nur im eigenen Leben, sondern auch während einer Beziehung können Macht und Kontrolle eine entscheidende Rolle spielen. Vielleicht bist du in einer Beziehung mit einem Partner oder einer Partnerin, wo das Machtgefüge besonders spürbar ist. Jedoch unterscheidet man auch hier zwischen normalen und toxischen Machtspielen. 

Wenn dein:e Partner:in über das Netflix-Programm oder die Musik im Auto entscheidet, spricht man nicht unbedingt von einem negativen Machtgefüge. Anders sieht es jedoch aus, wenn die Macht und Kontrolle immer nur von einer Person ausgeht und die Machtspiele immer größere Auswirkungen haben. Wie beispielsweise, wenn du dies oder jenes nicht machst, dann werde ich dich bestrafen. Solltest du dich in solch einer Beziehung wiederfinden, kannst du davon ausgehen, dass sie toxisch ist.

Machtspiele: An diesen 3 Zeichen merkst du, dass er dich kontrolliert 

Ich bin kein Fan von der Annahme, dass ein Part in der Beziehung immer die Hosen anhaben und dominanter sein muss. Daher bevorzugte ich stets eine Beziehung auf Augenhöhe, auch wenn ich nicht immer in einer solchen Partnerschaft war. Schnell habe ich jedoch gemerkt, dass das Machtgefälle dazu verleitet, in eine toxische Beziehung abzurutschen, wo Kontrolle und Streitereien an der Tagesordnung stehen. An welchen Anzeichen du schon relativ früh merkst, dass dein:e Partner:in dich durch Machtspiele kontrollieren möchte. 

1. Kontrolle über deinen Alltag und dein Umfeld 

Machtspiele in der Beziehung wirken sich auch auf dein Umfeld aus. So möchte der kontrollierende Part am liebsten 24/7 mit dir verbringen und akzeptiert nicht, wenn du mal andere Pläne hast. Um dir ein schlechtes Gewissen zu machen, ignorieren sie dich, weinen oder lügen sogar, damit du lieber Zeit mit ihm oder ihr verbringst. 

Narzisst ignorieren
Der kontrollierende Part möchte, dass du 24/7 mit ihm oder ihr verbringst. Foto: Getty Images/ miniseries

2. Dein Partner oder deine Partnerin muss immer wissen, wo du bist 

Anrufe und Nachrichten können ja ganz süß sein, schließlich bedeutet das, dass sich jemand um dich sorgt und an dich denkt. Toxisch wird es jedoch dann, wenn aus den Anrufen ein regelrechter Terror entsteht. Dementsprechend wirst du dich früher oder später daran gewöhnen, fast sekündlich auf jeden Anruf und jede Nachricht zu reagieren, denn du weißt, welche Konsequenzen sonst auf dich warten. 

Die Folge: Dein Freiheitsgefühl nimmt ab und du fängst an, nur noch nach dem Zeitplan des kontrollierenden Parts zu leben. Genau an diesem Punkt ist es wichtig dich zu lösen und dir Hilfe von Freund:innen oder Familienmitgliedern zu holen. Sonst gerätst du in Gefahr, dich völlig von ihm oder ihr abhängig zu machen.

3. Freund:innen des anderen Geschlechts sind tabu 

Gerade in heterosexuellen Beziehungen wirst du merken, dass die Machtspiele auch nicht vor deinem Freundeskreis Halt machen. So sehen kontrollierende Personen überall eine Bedrohung und werden dir früher oder später auch den Kontakt zu männlichen Freunden verbieten. Um zu kontrollieren, dass du dich auch an seine Regeln hältst, wird er nicht davon abschrecken, dich zu beobachten, verfolgen oder dein Handy zu durchsuchen. 

Mit einer kontrollierenden Person zusammen zu sein, wird früher oder später mit Liebeskummer enden.

Dich lösen: So beendest du die Machtspiele in deiner Beziehung 

Um dich von Machtspielen zu lösen, solltest du sie in deiner Beziehung erst gar nicht zulassen. Ist das Machtgefälle nämlich einmal da, wird es schwer diesen zu durchbrechen. Gerade Menschen mit einem toxischen Kontrollverhalten möchten dich klein halten und dich abhängig machen.

Merken sie jedoch, dass du das nicht zulässt, ist die typische Reaktion Unverständnis und Aggressivität. Eine gesunde Beziehung geht auch immer mit Gleichberechtigung einher. Das bedeutet, dass die Machtspiele über kurz oder lang dazu führen werden, dass ihr eine unglückliche und ungesunde Beziehung führen werdet. 

Falls das Machtgefälle sich noch nicht endgültig etabliert hat, lohnt es sich, mit deinem Partner oder deiner Partnerin in ein offenes Gespräch zu gehen und deine Bedürfnisse ganz klar zu kommunizieren, und zwar auf Augenhöhe. Sollte der kontrollierende Part deine Gefühle jedoch ignorieren und das Machtgefälle nicht auflösen, solltest du dir darüber Gedanken machen, ob die Liebe auf Dauer funktionieren, kann. 

Mehr Beziehungen?