Frau am Handy traurig
Kontaktverbot vs. Ausgangssperre (Photo: istock/Martin Dimitrov)

Kontaktverbot vs. Ausgangssperre: die Unterschiede

Was sind die Unterschiede zwischen einem Kontaktverbot & der Ausgangssperre? Läuft es am Ende auf das Gleiche hinaus?

Die Ausgangssperren in Italien, Spanien, Griechenland und so weiter sind krass, aber gerechtfertigt. Die vielen -Krankheits- und Todesfälle zwingen die Regierung zu drastischen Maßnahmen. Zurecht. Deutschland geht nun dennoch einen anderen Weg. Deutschlandweites Kontaktverbot heißt es jetzt von der Bundesregierung. Was heißt da und was ist besser?

Was ist eigentlich mit dem Recht auf Bewegungsfreiheit?

Ob das Kontaktverbot oder die Ausgangssperre ein unser Recht auf Bewegungsfreiheit einschränken? Ja, klar! Ob das rechtens ist? Selbstverständlich! Artikel 11, Absatz 2 des Grundgesetzes schreibt vor, dass das Recht auf Bewegungsfreiheit aus verschiedenen Gründen eingeschränkt werden. Unter anderem "zur Bekämpfung von Seuchengefahr, Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen". 

Kontaktverbot: Was ist das?

  • Versammlungen von mehr als 2 Menschen sind verboten (außer Familien und Mitglieder des eigenen Haushaltes
  • Spazieren, Joggen, Radfahren sind erlaubt. Das Haus zu verlassen ist erlaubt. Ihr könnt draußen Sport treiben, zum Supermarkt und Arzt gehen oder einfach eine Runde um den Block laufen.

Ausgangssperre: Was ist das?

  • Die Leute sollen in ihren Wohnungen bleiben bis auf kurze Supermarkt- oder Arztbesuche.
  • Die Ausgangssperre wird in den verschiedenen europäischen Ländern unterschiedlich krass verhängt. In Serbien wurde beispielsweise eine nächtliche Ausgangssperre von 20 Uhr bis 5 Uhr früh für Menschen über 65 verhängt.

Ausgangssperren in Deutschland

In beiden Fällen verboten

Wichtig ist, dass Ausgangssperre und Kontaktverbot das gleiche Ziel haben, auch wenn sie dieses teilweise unterschiedlich anzugehen versuchen. Kaffee- oder Biertrinken mit Freunden, Familie besuchen. Wir müssen die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen und dafür auch mal ein bisschen einstecken. 


Lifestyle