Veröffentlicht inTravel

Urlaub in London: Dieses Handzeichen ist in England eine Beleidigung

Die Hauptstadt Englands ist immer eine Reise wert. Bevor du deinen Urlaub jedoch antrittst, solltest du dich vorab über ein paar Dinge informieren. Welche das sind, und warum eine Sache dir richtig Ärger einbringen kann.

Urlaub in London
Beim Urlaub in London musst du ein paar Dinge beachten. Foto: Getty Images/ Viktoriya Dikareva

Ich bin ein absoluter England-Fan und war sicherlich schon um die zehnmal in der Heimat von Shakespeare und den Beatles. Und auch der Hauptstadt Englands habe ich vor ein paar Jahren einen Besuch abgestattet. Neben dem Buckingham Palace, dem Big Ben und dem London Eye gibt es jedoch nicht nur eine Vielzahl von Dingen, die du sehen, sondern auch wissen solltest, wenn du Urlaub in London machst. Wie dein Städtetrip ein voller Erfolg wird, erfährst du in diesem Artikel. 

Urlaub in London: Diese 7 Dinge solltest du vor deiner Reise wissen

Deine nächste Reise soll nach London gehen? Dann kannst du dich jetzt schonmal auf einen wunderschönen Städtetrip freuen, der unzählige Attraktionen bietet. Nicht umsonst ist die britische Metropole als Weltstadt bekannt. Damit du die Tage in London auch voll auskosten kannst, zeige ich dir, an welchen Stellen du lieber nicht so viel Zeit vergeuden und was du lieber nicht machen solltest.

1. Das Nachtleben von London 

Anders als in südlichen Ländern wie Spanien oder Italien geht das Nachtleben in England relativ früh los. Möchtest du nach einer ausgiebigen Sightseeing-Tour also noch um die Häuser ziehen, solltest du dir nicht allzu viel Zeit lassen. In London öffnen die meisten Nachtclubs nämlich schon gegen 21 Uhr. Das Vortrinken in den Pubs und Bars fängt daher überwiegend schon gegen 18 Uhr an.

Auch wenn die Clubs sich ähnlich wie hier in Deutschland erst gegen 23 Uhr füllen, solltest du, wenn du vorher Alkohol trinken möchtest, dir am besten in einem Pub ein paar Getränke genehmigen. Ein Cocktail in einem Nachtclub kann nämlich gut und gerne mal umgerechnet 15 Euro kosten. 

2. Fuß statt U-Bahn 

Nicht immer ist die Tube, wie sie in England genannt wird, die beste Wahl, wenn es darum geht, London auszukundschaften. Zwar kommt man schnell von A nach B, jedoch kann das U-Bahn-Netz Londons auch ganz schön unübersichtlich sein. Falls du also keine gute Orientierung hast, solltest du lieber Zeit sparen und zu den Sehenswürdigkeiten laufen. Pluspunkt: Auf dem Weg dahin entdeckst du sicherlich die ein oder andere Besonderheit, die du durch das Fahren mit der Tube nicht entdeckt hättest. 

3. Victory-Zeichen oder Beleidigung? 

Das Victory-Zeichen ist ein internationales Handzeichen und auch immer noch eine beliebte Fotopose. Doch Achtung: In England kann eine einzige Abänderung dazu führen, dass die Menschen davon ausgehen, dass du sie gerade beleidigt hast. Drehst du den Handrücken nämlich nach außen, machst also das umgekehrte Victory-Zeichen, zeigst du jemanden nämlich gerade den Mittelfinger. 

Das Victory-Zeichen kann in London ganz schnell zur Beleidigung werden. Credit: Getty Images/ Francesco Carta fotografo

4. Kostenloser Eintritt in Museen 

Dass London teuer ist, muss ich dir wahrscheinlich nicht erzählen. Umso besser ist es, dass die Stadt kostenlose Besuche in den verschiedensten Museen anbietet. Darunter auch das Tate Modern, British Museum oder die National Gallery. Eine wunderbare Gelegenheit, um die Geschichte Englands kennenzulernen. Und wenn das Ganze dann noch kostenlos ist, macht ein Besuch gleich doppelt so viel Spaß. 

5. Fish & Chips-Restaurants müssen nicht fancy sein 

Den besten Fish & Chip habe ich im Nordosten Englands in einem Imbiss gegessen, der von außen alles andere als einladend wirkte. Was ich damit sagen möchte: Es muss nicht immer das schönste und spektakulärste Restaurant sein, um erstklassige Gerichte zu bekommen. Gerade bei dem klassischen Nationalgericht lohnt es sich statt eines schicken Restaurants, ein Imbiss oder Pub aufzusuchen. 

6. Urlaub in London: Vor der Reise Steckdose checken 

Obwohl ich schon mehrmals in England war, vergesse ich immer wieder, dass die Steckdosen in Großbritannien anders sind als bei uns in Deutschland. Daher ist es unbedingt notwendig, einen Adapter mit auf deine Reise zu nehmen. Am günstigsten findest du die Stromadapter, die in eine Steckdose mit drei Öffnungen passt, im Internet. 

7. Linksverkehr in London 

Dass in Großbritannien Linksverkehr herrscht, wissen die meisten. Jedoch ist die Umstellung vor Ort nicht immer ganz einfach. So ertappe ich mich auf Reisen, zunächst nach links, statt nach rechts zu gucken, wenn ich eine Straße überqueren will. Das kann in einer solch belebten Stadt wie London ganz schnell gefährlich werden.  

Urlaub in London: Auch hier ist es wichtig, sich zu informieren 

Auch wenn die Stadt London nur wenige Flugstunden von Deutschland entfernt ist, gilt auch hier das Sprichwort: andere Länder, andere Sitten. Daher ist es wichtig sich nicht darauf zu verlassen, dass vieles schon so sein wird wie in Deutschland, sondern sich darauf einzustellen, dass die Uhren in einem anderen Land anders ticken. Lässt du dich darauf ein, erlebst du mich Sicherheit einen wunderschönen Urlaub in der Weltmetropole Londons.