Hand aufs Herz: Jede:r von uns war doch schon mal zu faul sich am Strand eine Toilette zu suchen und hat seine Notdurft einfach im Meer verrichtet, oder? Auch wenn jede:r das schon mal gemacht hat, sind sich viele nicht sicher, ob es erlaubt ist, ins Meer zu pinkeln. Oder ist es sogar gefährlich? Wir verraten dir, was du zu befürchten hast.

Ist ins Meer pinkeln wirklich unhygienisch?

Bis heute herrscht die Annahme vor, dass es unhygienisch ist, ins Meer zu pinkeln und man das eigentlich nicht macht. Aber stimmt das? Von einer wissenschaftlichen Perspektive aus gesehen, ist es dem Meer herzlich egal, wer dort reinpinkelt. Denn was wir häufig vergessen: Jedes Meerestier hinterlässt Urin im Meer. Ein einziger Wal pinkelt alleine 970 Liter ins Meer – am Tag. Das sind etwa sechs Badewannen voll.

Daraus besteht Meerwasser wirklich

Tatsächlich macht es fürs Meer keinen großen Unterschied, da sich Urin in seiner Struktur und Zusammensetzung nicht maßgeblich vom Meerwasser unterscheidet. Denn Urin besteht zu etwa 95 % aus Wasser und zu fünf Prozent aus Elektrolyten wie Kalium,-, Natrium- und Chloridionen. Meerwasser im Vergleich besteht zu etwa 96,5 % aus Wasser und 3,5 % aus gelösten Salzen und Elektrolyten. Der Unterschied ist also verschwindend gering. Die einzige Substanz, die im Meerwasser normalerweise nicht enthalten ist, ist die Harnflüssigkeit. Die ist nicht giftig und beim Pinkeln ins Meer auch verschwindend gering.

Frau im Meer mit Qualle
Tatsächlich unterscheidet sich menschlicher Urin kaum von Meerwasser.

Hier solltest du NICHT ins Meer pinkeln

Auch wenn es aus wissenschaftlicher Sicht keinen Grund gibt, warum man das Pinkeln ins Meer verbieten sollte, wurden in einigen Badeorten doch empfindliche Strafen festgelegt. Wenn du in dem spanischen Ferienort Virgo dabei erwischt wirst ins Meer zu pinkeln, musst du mit einer Straße von 750 € rechnen – kein Scherz.

Offiziell heißt es, dass dies einen Verstoß gegen die Hygieneordnung darstellen würde. Selbiges gilt übrigens an keinem geringeren Ort als Palma de Mallorca. Wenn betrunkene Feiergäste dabei erwischt werden, wie sich sie am Strand oder im Meer erleichtern, können sie ebenfalls mit Strafen zwischen 750 und 1500 Euro rechnen. Man sollte sich also zweimal überlegen, ob man nicht doch den Weg zu einer öffentlichen Toilette vorzieht.

Ins Meer pinkeln: Pools und Korallenriffe sind tabu!

Dass man im Meer nicht immer an sich halten kann, ist kein Geheimnis und wie wir herausgefunden haben, auch nicht besonders schlimm. Wo du aber auf keinen Fall reinpinkeln solltest, sind Pools. Die werden in den meisten Fällen nämlich mit Chlor desinfiziert und das reagiert mit Harnstoff. Daraus kann eine giftige Chemikalie einstehen, die für alle im Pool unangenehme Folgen haben kann.

Ein weiteres No-Go ist es, ins Meer zu pinkeln, wenn sich Korallen am Meeresboden befinden. Da es ohnehin immer weniger Korallen in unseren Meeren gibt, sind die verbliebenen besonders schützenswert. Korallen reagieren empfindlich auf den Urin und mögliche Medikamente, die sich darin befinden. Außerdem unterstützt der enthaltene Stickstoff im Urin das Wachstum von Algen, die wiederum die Korallen zerstören.

Wenn du dir also weiterhin Korallen anschauen möchtest, pinkel woanders hin!

Frau Poolnudel
In Pool zu pinkeln, sollte ein absolutes Tabu sein. Foto: IMAGO / Eisend

Dir hat der Artikel gefallen? Dann schau gerne auch hier vorbei!