Jedes Land hat seine eigenen Gewohnheiten, Bräuche und Traditionen. Als Tourist:in solltest du dich dem beugen und somit dem Land deinen Respekt zollen. Trotzdem fällt es vielen Menschen schwer, sich den Verhaltensweisen eines anderen Landes anzupassen. So kannst du dir sicher sein, dass die Einheimischen dich dadurch nicht nur respektieren, sondern dich auch fühlen lassen, als wärst du eine:r von ihnen. Welche Dinge in einem italienischen Restaurant absolute No-Gos sind, haben wir deshalb für dich recherchiert.

Restaurant in Italien: 13 Dinge die Nicht-Italiener falsch machen

Für mich gehört die italienische Küche zu einer der leckersten der Welt. Damit stehe ich aber nicht alleine da, wie eine Umfrage von YouGov aus dem Jahr 2018 herausgefunden hat. Hier konnten sich die Italiener:innen den ersten Platz ergattern und das weltweit. Ein Grund mehr den Kochexperten zu befragen, welche Todsünden wir begehen, wenn wir uns an italienisches Essen wagen. Dafür hat YouGov Ende des letzten Jahres eine Liste von 19 italienischen Koch- und Zubereitungsarten sowie Geschmackskombinationen und Essenstraditionen zusammengestellt.  

Während Punkte wie das Essen einer Pizza zur Mittagszeit oder zur Bolognese-Sauce Spaghetti zu wählen akzeptabel für Italiener:innen waren, gab es auch einige Dinge, für die dich die Einheimischen hassen würden und die du nicht im Restaurant machen solltest. Dazu zählen: 

  1. Spaghetti vor dem Kochen zerbrechen
  2. Risotto als Vorspeise essen
  3. Öl ins Nudelwasser geben
  4. Knoblauchbrot zu einem Nudelgericht bestellen 
  5. Das gekochte Nudelwasser nicht salzen 
  6. Nach dem Essen Cappuccino trinken 
  7. Gekochte Nudeln mit kaltem Wasser abschrecken 
  8. Spaghetti Carbonara mit Sahne 
  9. Nudeln mit einem Messer zerschneiden 
  10. Nudeln als Beilage wählen 
  11. Pizza Hawaii bestellen 
  12. Nudeln ins kalte, statt gekochte Wasser geben 
  13. Nudeln mit Ketchup essen  
Restaurant Italien
Spaghetti Bolognese zählt für viele als Lieblingsgericht. Typisch italienisch ist das aber nicht. Foto: Getty Images/ Alexandra Chepturian / EyeEm

Kaffee & Parmesan: Auch diese Dinge hassen Italiener im Restaurant 

Neben den Dingen, die die Studie im Jahr 2021 herausgefunden hat, gibt es noch eine Menge anderer Dinge, die du vermeiden solltest, wenn du in Italien ein Restaurant besuchst. Dazu gehören: 

1. Zu früh erscheinen 

In Italien wird meist sehr spät gegessen, daher solltest du nicht vor 21 Uhr ein Restaurant besuchen. Wenn du früher zu Abend essen möchtest, ist die Gefahr groß, dass du lediglich in der Touristengegend fündig wirst. Gute, lokale Restaurants öffnen überwiegend nämlich erst gegen 21 Uhr. 

Tipp der Redaktion: In Süditalien wie Bari, Neapel oder Capri machen die Restaurants noch später auf. Hier lohnt es sich erst ab 22 Uhr ein Tisch zu reservieren. 

Eine Tischreservierung in Italien macht vor 21 Uhr keinen Sinn. Foto: Imago/imagebroker

2. Meeresgerichte & Parmesan  

Solltest du es wagen in Italien dein mediterranes Nudelgericht mit Parmesan zu bestreuen, wirst du im Restaurant wahrscheinlich entsetzte Blicke ernten. Daher empfiehlt es sich den Käse bei diesem Gericht wegzulassen. 

3. Kaffee & Wasser 

Wenn du in Italien ein Espresso bestellst, wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit auch ein Glas Wasser dazu bekommen. Und das aus gutem Grund: So spült das Wasser die Geschmacksnerven im Mund, welches dafür sorgt, dass das Aroma besser aufgenommen werden kann. Daher solltest du den Kaffee nicht vor dem Glas Wasser trinken. 

Mehr Urlaub?