Sylt scheint das Traumziel für viele deutsche Urlauber:innen zu sein. Ein Ort der Dekadenz, mit langen weißen Stränden und einem endlosen Angebot an Essen und Unterhaltung – so stellen sich die meisten Sylt vor. Zur Wahrheit gehört aber auch dazu, dass Sylt unglaublich teuer ist. Selbst wenn du diesen Sommer mit dem 9-Euro-Ticket deine Fahrtkosten minimieren kannst, wird es auf der Insel nicht günstiger. Aus diesem Grund stellen wir dir drei Alternativen zu Sylt vor, die günstiger, aber mindestens so schön sind.

Alternativen zu Sylt: Nordsee vs. Ostsee

Wenn du nach Alternativen zu Sylt suchst, empfiehlt es sich grundsätzlich offen für das Gewässer zu sein, an dem du Urlaub machst. Denn Inseln in der Ostsee sind mit großem Abstand günstiger als Inseln in der Nordsee. Am teuersten ist nicht wie vielleicht vermutet Sylt, sondern die Nordseeinsel Langeoog. Dort zahlst du in der Hauptsaison durchschnittlich 200 € pro Nacht. Die teuerste Ostseeinsel hingegen ist Rügen. Im Vergleich ist diese aber noch wesentlich günstiger, denn du zahlst nur circa 134 € pro Nacht.

Grundsätzlich sind die Ostseeinseln deutlich günstiger, auch wenn du auf Inseln wie Pellworm, Borkum und Föhr auch einigermaßen preiswert Urlaub machen kannst.

1. Rügen

Die größte Insel Deutschland hat extrem viel zu bieten und ist im Vergleich sogar noch ein bisschen günstiger als Sylt. Auf Rügen kannst du dir die Kreidefelsen mit dem Kap Arkona, den Nationalpark Jasmund oder das Jagdschloss Granitz ansehen. Auf der ganzen Insel erwarten dich viele Aktivitäten, sowie endlos lange Strände zum Entschleunigen. Was auf Sylt Kampen ist, ist auf Rügen Binz. Der kleine Küstenort wird regelmäßig von deutschen Prominenten besucht und bietet viele Möglichkeiten zum Bummeln und essen gehen.

Rügen
Die Insel Rügen hat durch die Kreidefelsen einen großen Pluspunkt. Foto: RicoK69 von Getty Images Pro via Canva

2. Norderney

Die Nordseeinsel Norderney ist etwas für dich, wenn du dich nach einem ausgiebigen Strandurlaub sehnst. Auf der Insel gibt es, außer Stränden nämlich nicht viel zu sehen. Der West- und der Nordstrand begrenzen die Insel zum Meer hin auf voller Länge und bieten dutzende Kilometer zum Spazieren. Zwischen den beiden Stränden gibt es außerdem noch die Weiße Düne. Ein Strand, der 800 m lang nur aus Dünen und weißem Sandstrand besteht.

Sehenswert sind zudem die Inselkirche Norderney und das am Ostende der Insel liegende Schiffswrack.

Norderney Alternativen für Sylt
Auf Norderney kannst du unendlich lange Strandspaziergänge machen. Foto: kama71 von Getty Images via Canva

3. Fehmarn

Fehmarn ist die zweitgrößte, günstigste und sonnigste Insel, die wir dir als Alternative zu Sylt vorstellen. Auf Fehmarn leben zwar nur 12.000 Menschen, aber trotzdem ist sie nach Rügen und Usedom die drittgrößte Insel. Anders als die anderen beiden liegt sie allerdings vor Schleswig-Holstein und nicht in Mecklenburg-Vorpommern. Der größte Pluspunkt an Fehmarn ist die Sonnengarantie, denn an keinem Ort in Deutschland scheint so häufig die Sonne wie auf Fehmarn – 2200 Stunden im Jahr.

Durch die Nähe zu Dänemark ist Fehmarn vor allem durch die dänische Architektur geprägt. Besondere Sehenswürdigkeiten sind zum Beispiel das U-Boot-Museum und die Fehmarnsundbrücke.

Fehmarn
Die Fehmarnsundbrücke verbindet Fehmarn mit dem Festland. Foto: Angelika von Getty Images Signature via Canva

Dir hat der Artikel gefallen? Dann schau unbedingt auch hier vorbei!