Moderatorin Fernsehen Frau
In dem neuen Podcast von Linda Zervakis geht es um das Leben von Menschen mit Migrationshintergrund. (Photo: imago images / Future Image)

Our weekly heroine: Linda Zervakis über ihren neuen Podcast

"Gute Deutsche" heißt der neue Podcast von Moderatorin Linda Zervakis. Worum es dabei geht & welche prominente Gäste eingeladen wurden, erfährst du hier.

Jede Woche küren wir bei wmn eine Frau zur weekly heroine. Dabei wollen wir Frauen in den Vordergrund stellen, die uns inspirieren und zum Nachdenken anregen. In dieser Woche stellen wir euch Linda Zervakis vor.

Woher kommst du wirklich?

Die letzten Wochen haben gezeigt: Das Thema Rassismus ist präsenter denn je. Ausgelöst durch den Tod des Afroamerikaners George Floyd, entwickelte sich eine weltweite Debatte über das Thema Rassismus. Stets begleitet von der Frage: Wo fängt Fremdenfeindlichkeit an?

In ihrem neuen Podcast spricht Linda Zervakis mit Menschen, die im Land ihrer Eltern die Deutschen und hier die Ausländer sind und somit immer irgendwie zwischen den Stühlen stehen. Dabei geht es um die Vor- und Nachteile, die es mit sich bringt, wenn einen zwei Kulturen prägen. Außerdem wird immer wieder die klassische Frage: Woher kommst du wirklich?, thematisiert.

Das Besondere an ihren Gästen, es sind keine Unbekannten. Prominente wie der Sänger Mark Forster, der Chefredakteur der Zeit: Giovanni di Lorenzo oder Stylist Jorge Gonzáles erzählen in dem Podcast "Gute Deutsche" von ihren ganz persönlichen Erfahrungen.

Linda Zervakis, kurz und knapp

  • Die 45 - jährige Linda Zervakis ist eine griechisch-deutsche Fernsehmoderatorin sowie Nachrichtensprecherin und Journalistin.
  • Seit Juni 2020 hat sie einen eigenen Podcast: "Gute Deutsche."
  • Nach dem Abitur absolvierte sie ein Praktikum in der renommierten Werbeagentur BBDO und arbeitete für drei Jahre als Werbetexterin.
  • Heute ist sie Sprecherin bei der Tagesschau und regelmäßig für die 20 Uhr Nachrichten zuständig.

Warum uns Linda Zervakis so fasziniert

Anhand ihres Lebenslaufs lässt sich schnell erkennen: Linda Zervaki ist fleißig und ehrgeizig. In ihrer Kindheit und Jugend lebte sie mit ihrer Familie in einem Hamburger Hochhaus, in dem sie sich bis zu ihrem 18. Lebensjahr das Zimmer mit ihren älteren Brüdern teilte.

Als Tochter von griechischen Gastarbeitern wurde ihr bereits früh nahe gebracht, dass Anstrengung und Fleiß der Schlüssel zum Erfolg sind. Bereits als Kind half sie im Kiosk ihrer Eltern aus, wann immer es nötig war. Eine Zeit, die sie besonders prägte.

Fernsehen Moderatorin
Linda Zervakis setzt sich in ihrem Podcast mit den Themen Rassismus und Zugehörigkeit auseinander.(Photo: imago images / Future Image)

Obwohl sie aus einfacheren Verhältnissen kommt, spricht sie sehr wertschätzend über ihre Kindheit. Für viele Erfahrungen, die sie damals sammelte, ist sie bis heute dankbar. Außerdem setzt sie sich besonders mit den Themen Rassismus und Zugehörigkeit auseinander. Es liegt ihr am Herzen, mehr Bewusstsein für Menschen mit Migration zu schaffen und dass schwarz-weiß Denken abzulegen.

Auch positiver Rassismus ist eine weitverbreitete Form des Rassismus, mehr dazu findest du hier.

Ihr Weg zur Tagesschau

Linda Zervakis moderiert seit 2013 die ARD-Nachrichtensendung Tagesschau und ist die erste Sprecherin mit Migrationshintergrund. Nach dem Abitur, arbeitete sie als Werbetexterin. Anschließend volontierte sie beim Radiosender Energy in Hamburg und der Produktionsfirma Schwartzkopff TV. 

Außerdem war sie Nachrichtensprecherin und Redakteurin bei N-JOY und arbeitet als Reporterin und Moderatorin für das Schleswig-Holstein-Magazin im NDR-Fernsehen.

Danach wechselte sie zu ARD-Aktuell und war Moderatorin im digitalen Nachrichtenkanal Eins Extra. Anschließend wurde sie Teil des  Nachtmagazins und später Sprecherin der Tagesschau.

Warum ein Podcast über Rassismus?

Als Moderatorin in der Tagesschau informiert sie die Menschen über die neusten Vorkommnisse weltweit. Welche Gedanken sie dabei privat hat und mit welchen politischen Themen sie sich auseinandersetzt, das blieb bis jetzt verborgen. Ihr neuer Podcast ändert das und ermöglicht Einblicke in ihre ganz persönlichen Erfahrungen und Ansichten, über die sie offen spricht.

Moderatorin Fernsehsendung
In ihrem neuen Podcast spricht Moderatorin Linda Zervakis über das Leben von Menschen mit Migrationshintergrund.(Photo: imago images / POP-EYE)

Die Audiosendung bietet Zervakis die Chance aus dem starren Konzept der Tagesschau auszubrechen und ihre eigenen Erfahrungen offenzulegen. Durch ihre griechischen Wurzeln kann sie eine besondere Nähe zum Thema Rassismus aufbauen.

Alles zum aktuellen Stand von Rassismus in Deutschland, kannst du hier nachlesen.

Fazit: Eine Mischung aus eigener Erfahrung & Neugier

Der Fokus des Podcasts liegt auf den persönlichen Erfahrungen der Gäste. Häufig geht es um die Probleme mit denen Migranten zu kämpfen haben und ihren eigenen Erfahrungen zum Thema Rassismus. Auch spricht sie über die verschiedenen Kulturen und Vorurteile, die in Deutschland noch immer herrschen. Dabei werden die positiven Erfahrungen nicht vergessen. Außerdem wird über die typischen deutschen Eigenschaften gesprochen, von denen alle mittlerweile ein Teil in sich tragen.

Mehr weekly heroines findest du hier:

Denn Iris Apfel gilt als älteste Influencerin der Welt.

Wenn du mehr über Rassismus erfahren möchtest, dann schaue dir unbedingt Alice Hasters an.

Alles Rund ums Thema Branchenwissen & Karrierestrategien findest du bei unserer weekly heroine Ann-Katrin Schmitz.





Lifestyle