Veröffentlicht inHaustiere

Verrückt: Darum lecken Katzen so gern Erdbeeren ab

Viele Stubentiger fahren total auf Erdbeeren ab und lecken wie verrückt an den roten Früchten herum. Das hat einen ganz bestimmten Grund.

Katze leckt Erdbeere ab
© Alena Shelest - stock.adobe.com

Haustierwissen: Dürfen Katzen Eier essen?

Katzen sind oft sehr wählerisch, was ihr Fressen angeht. Doch einige Samtpfoten wollen auch etwas Abwechslung im Futternapf. Doch wie sieht es dabei mit Eiern aus? Dürfen Katzen eigentlich Eier essen?

Ob mit Schlagsahne oder im Obstsalat – Erdbeeren sind nicht nur lecker, sie liefern uns auch wichtige Vitamine und Ballaststoffe. Auch für einige Tiere sind die roten Früchte ein gesunder Snack. Dürfen Katzen Erdbeeren essen? Und warum fahren so viele Miezen auf das Obst ab?

Anna Chiara ist selbst stolze Katzenmama.
Foto: privat

Unsere Autorin Anna Chiara lebt seit 14 Jahren mit ihrer Katze Anouk zusammen. Ihre Erfahrungen teilt sie in zahlreichen Ratgeber-Artikeln. Alle Tipps und Tricks, die du hier liest, haben die beiden für dich getestet.

Dürfen Katzen Erdbeeren essen?

Viele Stubentiger fahren besonders auf den Geruch von Erdbeeren ab und knabbern gern mal an dem Obst herum. Das ist nicht weiter tragisch, denn Erdbeeren sind im Maßen für Katzen ungiftig und können als Snack gefüttert werden. Allerdings nur gelegentlich, denn die roten Früchte sind eine wahre Zuckerbombe und führen schnell zu Übergewicht, warnt das Magazin Petsdeli.

In der Regel dürfen Katzen Erdbeeren essen, wenn sie vorher gründlich abgewaschen wurden. Da die Früchte jedoch viel Säure enthalten, können nach dem Verzehr Magen-Darm-Beschwerden bei dem Stubentiger auftreten. Das passiert oft durch die grünen Blätter der Erdbeere, da sie schwer verdaulich für die Mieze sind. Schneide sie vorher lieber ab. Bemerkst du, dass deine Katze keinen Erdbeeren verträgt, streiche sie künftig vom Speiseplan.

Warum viele Katzen verrückt nach Erdbeeren sind

1. Erdbeeren machen Katzen „high“

Manche Miezen können von dem roten Obst gar nicht genug bekommen. Das liegt laut Paexfood nicht zuletzt an ihrem süßlichen Geschmack, sondern vor allem daran, dass die Früchte die Katze „high“ machen. So berichteten Katzenbesitzer und Katzenbesitzerinnen, dass sie ihre Stubentiger sich nach dem Verzehr einer Erdbeere ähnlich verhielten wie nach dem Spiel mit Katzenminze. Manchmal fressen Katzen die Erdbeeren nicht, sondern lecken sie ab und reiben ihr Gesicht daran. Vermutlich, um den lieblichen Geruch zu erzeugen.

2. Erdbeeren gleichen Nährstoffmangel aus

Es ist möglich, dass die Katze instinktiv versucht, durch den Genuss von Erdbeeren einen Mangel an Nährstoffen auszugleichen. Die Früchte sind reich an Ballaststoffen, Vitamin C, Kalium und Folsäure. Außerdem bestehen sie zu 90% aus Wasser und helfen dadurch, den Flüssigkeitshaushalt zu regulieren.

3. Erdbeeren als Spielzeug

Mit Essen spielt man nicht – Katzen jedoch schon! Besonders verrückt sind die Vierbeiner nach runden Dingen, die sich durch die Gegend schießen lassen. Auch mit Erdbeeren können sie hervorragend spielen, sie herumtragen oder ins Maul nehmen. Und dabei haben sie auch noch einen schmackhaften Geruch und eine ansprechend rote Farbe.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok