Veröffentlicht inHaustiere

Was Katzenbesitzer über Toxoplasmose wissen sollten

Hat sich ein Parasit in den Körper der Mieze eingenistet, kann das gesundheitliche Folgen haben. Lies hier, wie du Toxoplasmose bei Katzen erkennst.

© Adobe Stock/prystai

Haustierwissen: Dürfen Katzen Eier essen?

Katzen sind oft sehr wählerisch, was ihr Fressen angeht. Doch einige Samtpfoten wollen auch etwas Abwechslung im Futternapf. Doch wie sieht es dabei mit Eiern aus? Dürfen Katzen eigentlich Eier essen?

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die überall auf der Welt vorkommt. Neben Katzen können sich auch andere Säugetiere wie zum Beispiel Hunde mit dem Erreger infizieren. Da viele Stubentiger von dem Parasiten befallen sind, solltest du über Toxoplasmose bei Katzen Bescheid wissen und auf kleine Hinweiszeichen achten.

Wie entsteht Toxoplasmose bei Katzen?

Die Toxoplasmose bei Katzen wird hauptsächlich durch den Parasiten „Toxoplasma gondii“ verursacht. Dieser Einzellerparasit kann in infizierten Beutetieren, wie Vögeln oder Nagetieren, vorkommen. Wenn die Mieze diese frisst, wird der Erreger durch den Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Eine weitere Möglichkeit der Infektion besteht, wenn Katzen rohes oder nicht ausreichend erhitztes Fleisch verzehren, welches von dem Parasiten befallen ist.

Zusätzlich kann die Toxoplasmose auch über den Kot infizierter Katzen oder über eine transplazentare Infektion von der Mutterkatze auf ihr Kätzchen übertragen werden. Wenn sich Katzenwelpen im Mutterleib infiziert haben, sterben sie häufig einige Tage nach der Geburt, schreibt AniCura.

Katze setzt Kot im Garten ab.
Der Toxoplasmose Erreger kann sich über Katzenkot verbreiten. Foto: Adobe Stock/Thinapob

Auf diese Symptome solltest du achten

In der Regel läuft die Toxoplasmose bei gesunden Katzen harmlos und symptomfrei ab. Einige Miezen, besonders immunschwache Tiere, zeigen jedoch leichte Anzeichen einer Erkrankung wie zum Beispiel:

  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall & Erbrechen
  • Gewichtsverlust
  • Fieber
  • Angeschwollene Lymphknoten
  • Krämpfe
  • Störungen im Nervensystem bzw. unsicherer Gang
Katze anstecken
Nicht immer macht sich eine Toxoplasmose-Infektion bemerkbar.

Wie erkenne ich eine Toxoplasmose-Infektion bei meiner Katze?

Bemerkst du diese Symptome bei dieser Katze, solltest du hellhörig werden. Es kann auch sein, dass sich deine Samtpfote allgemein anders verhält als gewöhnlich. Verhaltensänderungen wie Unruhe oder Lustlosigkeit können ebenfalls auf eine mögliche Infektion hinweisen. Da die Symptome nicht eindeutig auf eine Toxoplasmose bei Katzen schließen lässt, solltest du einen Tierarzt oder eine Tierärztin kontaktieren.

Lässt sich Toxoplasmose bei Katzen behandeln?

In der Tierarztpraxis wird dein Fellliebling gründlich untersucht. Es werden Bluttests und andere Untersuchungen durchgeführt, um eine Toxoplasmose-Infektion festzustellen. Ist die Katze positiv, bekommt sie Antibiotika in Form von Tabletten verschrieben. Die Medikamente solltest du ihr regelmäßig und genau nach Anweisung verabreichen, um eine erfolgreiche Behandlung sicherzustellen.

Toxoplasmose bei Katzen vorbeugen – geht das?

Bei der Prävention von Toxoplasmose bei Katzen spielt die Hygiene eine entscheidende Rolle. Das Katzenklo täglich zu reinigen ist das A und O, um die Ausbreitung des Parasiten zu verhindern. Wasche dir danach gründlich die Hände, denn Toxoplasmose kann auch bei Menschen auftreten. Weiterhin solltest du deinem Liebling nur hochwertiges, gekochtes oder gekauftes Katzenfutter füttern, um das Risiko einer Infektion durch rohes Fleisch zu minimieren.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.