Veröffentlicht inHaustiere

Gesunder Genuss oder potenzielle Gefahr? Tofu für Hunde im Check!

Dürfen Hunde eigentlich Tofu essen? Wir haben uns angeschaut, ob hinter dem vegetarischen Snack eine Gefahr für deinen Vierbeiner steckt.

Hund mit Tofu
u00a9 Taya / adobe stock, Marsala Digital, atlasstudio via canva [M]

Vorsicht Giftig: Diese Lebensmittel sind nichts für Ihren Hund

Diese Lebensmittel sind für Hunde schädlich oder giftig.

Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt und einen Vierbeiner zu Hause hat, der oder die hat sicherlich mindestens einmal darüber nachgedacht, den Hund ebenfalls vegetarisch oder vegan zu ernähren. In diesem Zusammenhang fiel bei einigen Hundebesitzer:innen vielleicht die Frage „Dürfen Hunde Tofu essen?„. Wir haben uns mit dieser Frage beschäftigt und wissen, ob deine Fellnase etwas von diesem Fleischersatz bekommen darf.

Anika ist selbst Hundemama.

Unsere Autorin Anika ist mit ihrem Hund Sherlock das Dream-Team schlechthin. Alle Tipps und Tricks, die Anika in ihren Artikeln gibt, sind deshalb Hunde-approved und vorher gemeinsam mit Sherlock ausprobiert worden.

Dürfen Hunde Tofu essen?

Tofu, auch bekannt als Sojamilchquark, wird aus Sojabohnen hergestellt und ist eine richtige Eiweiß-Bombe. Wir Menschen verwenden es oft als Fleischalternative. Doch was wir Menschen essen, ist nicht immer gleich auch gut für unsere Hunde. Deshalb die Frage: Dürfen Hunde Tofu essen?

Die kurze Antwort: Ja, Hunde dürfen Tofu essen – beziehungsweise ist der Tofu nicht giftig für den Vierbeiner. Allerdings sollte der Verzehr nur unter bestimmten Bedingungen stattfinden. Hunde können zwar pflanzliche Proteine verdienen, ihre Bäuche sind aber auf Fleisch ausgerichtet. Dies bedeutet, dass Tofu für deine Fellnase schwer verdaulich sein kann, wenn er nicht an pflanzliche Nahrung gewöhnt ist. So könnte es sein, dass dein Hund bei einer großen Menge Tofu an Verdauungsproblemen wie Blähungen oder Durchfall leidet.

Was muss man beachten, wenn man seinem Hund Tofu geben möchte?

Tofu hat trotz der möglichen Verdauungsprobleme einige Vorteile für deinen Vierbeiner. So handelt es sich hierbei um eine großartige pflanzliche Proteinquelle, die zur Muskelerhaltung beitragen kann. Zudem enthält Tofu viel Eisen, Kalzium und B-Vitamine. Und: Tofu ist fettarm und eignet sich so auch gut fürs Diät-Futter.

Wenn du dich allerdings entscheidest, deinem Hund Tofu zu füttern, solltest du dies nur schrittweise und in kleinen Mengen machen. Am besten wäre es, den Tofu zu kochen oder zu dämpfen, damit der Fleischersatz besser verdaulich ist. Verzichte allerdings auf Räucher-Tofu oder Tofu mit Zusätzen.

Sollte dein Vierbeiner allerdings Probleme mit den Nieren oder eine Sojaallergie haben, wäre es besser, deiner Fellnase nichts von dem Tofu zu geben. Zudem solltest du erst einmal mit deinem Tierarzt oder deiner Tierärztin sprechen, wenn du das Futter deines Hundes umstellen oder neue Lebensmittel einführen möchtest.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media