Veröffentlicht inHaustiere

Katze einäschern lassen: Darf ich die Asche mit nach Hause nehmen?

Die Katze einäschern zu lassen, ist eine schwere Entscheidung. Wie der Prozess abläuft und wie viel Kosten du einplanen solltest.

Katze einäschern mit traurigem Blick
© Дмитрий Федоров - stock.adobe.com

Miauen, Schnurren, Gurren: Was will uns unsere Katze sagen?

Wer eine Katze zu Hause hat, kennt die gängige Geräuschkulisse, die sie verursacht. Doch was möchte unser Haustier uns mit dem Miauen, Schnurren oder auch Fauchen sagen. Wir erklären euch, wie ihr Katzensprache verstehen könnt.

Dein geliebter Stubentiger hat seine neun Leben gelebt und ist nun von dir gegangen. Eine schmerzvolle Erfahrung, die du als Haustierbesitzer:in nun durchmachen musst. Um für einen würdevollen Abschied zu sorgen, entscheiden sich viele Menschen dafür, die Katze einäschern zu lassen. Welche Kosten dabei auf dich zukommen und wie der Prozess hinter den Kulissen abläuft, haben wir herausgefunden.

Anna Chiara ist selbst stolze Katzenmama.
Foto: privat

Unsere Autorin Anna Chiara lebt seit 14 Jahren mit ihrer Katze Anouk zusammen. Ihre Erfahrungen teilt sie in zahlreichen Ratgeber-Artikeln. Alle Tipps und Tricks, die du hier liest, haben die beiden für dich getestet.

Was kostet die Einäscherung?

Die Kosten für die Einäscherung können je nach Anbieter und Ort variieren. Im Durchschnitt liegen sie zwischen 100 und 300 Euro. Dieser Preis hängt oft von der Größe deiner Katze und der Art der Einäscherung ab. Wenn du möchtest, dass deine Mieze allein kremiert wird, bezahlst du mehr, als bei einer Sammelkremierung. Hinzu kommen auch eventuelle Zusatzkosten für eine Urne.

Einzelkremierung:

  • 100 bis 130 Euro bis 5 Kilogramm Körpergewicht
  • 130 bis 180 Euro bis 10 Kilogramm Körpergewicht

Sammelkremierung:

  • 90 bis 120 Euro bis 5 Kilogramm Körpergewicht
  • 120 bis 150 Euro bis 10 Kilogramm Körpergewicht

Kosten für eine Tierurne:

Je nachdem, für welche Tierurne du dich entscheidest, musst du mit einem Preisaufschlag rechnen. Eine reine Transport- oder Aufbewahrungsurne kostet dich etwa 10 bis 30 Euro, schreibt das Online-Magazin Aus Liebe zum Haustier. Möchtest du die Urne individuell gestalten, erstreckt sich die Preisspanne von 100 bis zu 500 Euro.

Katze sitzt neben Urne auf einem Tisch
Schick, traditionell oder selbst gemacht – Urnen für Katzen können liebevoll und kreativ gestaltet werden. Foto: roger – stock.adobe.com generiert mit KI

Sammeleinäscherung oder Einzelkremierung?

Der entscheidende Unterschied ist: Bei der Sammeleinäscherung wird deine Katze zusammen mit anderen Tieren eingeäschert. Bei dieser Option erhältst du die Asche nicht zurück. Bei der Einzelkremierung hingegen wird deine Katze alleine eingeäschert, und du kannst die Asche anschließend mit nach Hause nehmen, zum Beispiel in einer Tierurne. Die Einzelkremierung ist meist teurer, aber sie ermöglicht dir eine persönlichere Abschiednahme.

Katze einäschern: Wie läuft der Prozess ab?

In der Regel nimmt der Tierarzt, die Tierärztin oder du selbst Kontakt zu einem Tierbestattungsunternehmen auf. Nachdem du nachgewiesen hast, dass du der rechtmäßige Besitzer oder die rechtmäßige Besitzerin des Tieres bist, kannst du dem Bestattungsinstitut einen Auftrag erteilen. Dazu wird ein Vertrag aufgesetzt, den beide Seiten unterschreiben müssen.

Sind die Formalien geklärt, wird dein verstorbener Liebling abgeholt. Bevor er liebevoll in einem Sarg gebettet wird, muss er noch einmal auf die Waage. Nun hast du die Möglichkeit, sein Lieblingsspielzeug oder ein Kuscheltier mit in den Sarg zu legen, welches deine Katze auf ihrem letzten Weg begleitet. Danach bringt der Bestatter oder die Bestatterin die Katze in das Tierkrematorium.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Es mag etwas makaber klingen, doch deine Mieze ist leider nicht der einzige verstorbene Vierbeiner im Tierkrematorium. Damit es nicht zu einer Verwechslung kommt, wird der Sarg mit den Initialen sowie der Auftragsnummer versehen. Bis zum Termin der Einäscherung wird er gekühlt aufbewahrt.

Ist der Tag gekommen, wird die verstorbene Katze mitsamt dem Sarg in einem dafür vorgesehenen Ofen verbrannt. Aufgrund des Gewichts ist genau klar, wie lange dieser Prozess dauern muss. Danach werden die sterblichen Überreste aus der Brennkammer herausgeholt und zum Auskühlen in eine Wanne gelegt.

Darf man die Asche mit nach Hause nehmen?

Ist die Asche ausgekühlt, wird sie in einen speziellen Beutel gefüllt, der luftdicht verschlossen ist. Auf Wunsch kannst du die Asche auch in eine vorher gefertigte Tierurne füllen lassen. Hast du dich für eine Einzelkremierung entschieden, darfst du die Asche deiner verstorbenen Katze mit nach Hause nehmen. Du kannst dann selbst entscheiden, ob du sie zu Hause aufbewahren, verstreuen oder im Garten begraben möchtest. Bei einer Sammelkremierung ist das nicht möglich und die Asche verbleibt im Tierkrematorium.

Wo kann man die Katze einäschern lassen?

In Deutschland gibt es verschiedene Tierkrematorien. Eine schnelle Internetrecherche oder ein Anruf in der Tierarztpraxis kann dir helfen, das nächstgelegene Bestattungsinstitut zu finden. Mit deiner Auswahl solltest du dich wohlfühlen und ein gutes Bauchgefühl haben. Vor allem sollten deine Fragen einfühlsam und professionell beantwortet werden.

Der Abschied von einem geliebten Haustier ist immer schwer. Die Einäscherung bietet dir eine Möglichkeit, deiner Katze ein würdevolles Lebewohl zu bereiten. Egal, ob du dich für eine Sammel- oder Einzelkremierung entscheidest – wichtig ist, dass du dich mit deiner Entscheidung wohl fühlst und deinem tierischen Freund den Abschied gibst, den er verdient.