Veröffentlicht inHaustiere

Katze ans Menschenklo gewöhnen: Geht das wirklich?

Nie wieder das Katzenklo sauber machen! Mit dieser einfachen Methode gewöhnst du deine Katze an das Menschenklo.

© Adobe Stock/seregraff

Haustierwissen: Dürfen Katzen Eier essen?

Katzen sind oft sehr wählerisch, was ihr Fressen angeht. Doch einige Samtpfoten wollen auch etwas Abwechslung im Futternapf. Doch wie sieht es dabei mit Eiern aus? Dürfen Katzen eigentlich Eier essen?

Das Katzenklo sauber zu machen, gehört wohl zu den lästigsten Aufgaben, wenn man eine Katze zu Hause hat. Mit einer einfachen Methode gehört diese Routine bald der Vergangenheit an. Und zwar: Du kannst deine Katze ans Menschenklo gewöhnen. So bleibt deine Wohnung sauber und du kannst dir das tägliche Putzen sparen. Doch wie geht das genau? Wir verraten es dir!

Anna Chiara ist selbst stolze Katzenmama.
Foto: privat

Unsere Autorin Anna Chiara lebt seit 14 Jahren mit ihrer Katze Anouk zusammen. Ihre Erfahrungen teilt sie in zahlreichen Ratgeber-Artikeln. Alle Tipps und Tricks, die du hier liest, haben die beiden für dich getestet.

Katze ans Menschenklo gewöhnen – so geht’s

Das Haustier-Portal erklärt auf seiner Seite, dass es prinzipiell möglich ist, die Katze ans Menschenklo zu gewöhnen. Dazu braucht es viel Geduld, das richtige Training und eine ganz spezielle Klobrille. So kannst du deine Mieze Schritt für Schritt an den menschlichen Toilettengang heran führen. Allerdings lässt das nicht jeder Stubentiger mit sich manchen. Ob es funktioniert, hängt von der Persönlichkeit und dem individuellen Charakter deiner Katze ab.

1. Katze ans Menschenklo gewöhnen: die Vorteile

  • Du sparst dir die Reinigung des Katzenklos.
  • Das Katzenklo an sich fällt weg.
  • Es ist umweltfreundlicher, da du kein Katzenstreu mehr benötigst.
  • Es entsteht kein unangenehmer Geruch in deiner Wohnung.

Weiterlesen: 10 dufte Tipps, wenn das Katzenklo stinkt

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

2. Katze ans Menschenklo gewöhnen: die Nachteile

  • Du musst die Badezimmertür immer offen und den Klodeckel hochgeklappt lassen.
  • Das Spülen kann deine Katze nicht übernehmen. Es ist deine Aufgabe.
  • Nur erwachsene Katzen können die Menschentoilette benutzen.
  • Achtung: Deine Mieze könnte ausrutschen und in die Schüssel fallen.
  • Die Haltung auf dem Toilettenrand kann zu Haltungsschäden führen.
  • Sie kann ihren natürlichen Instinkt nicht ausleben und ihren Urin und Kot vergraben.
  • Deine Katze könnte das Menschenklo ablehnen und unsauber werden.

Weiterlesen: Das bedeutet es, wenn deine Katze in die Wohnung macht

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Ist unsere Toilette überhaupt für Katzen geeignet?

Katzen sind von Natur aus sehr reinliche Tiere. Sie bevorzugen es, ihr Geschäft an einem sauberen und sicheren Ort zu erledigen. Das Katzenklo bietet normalerweise die optimale Lösung dafür. Doch manche Miezen zeigen durchaus Interesse an unserem „Menschenklo“. Das könnte daran liegen, dass unsere Toilette in der Regel frischer riecht und hygienischer ist, da wir unsere Hinterlassenschaften sofort den Abfluss hinunter jagen. Für die Stubentiger scheint das eine spannende Alternative zu sein.

Nicht alle Expert:innen teilen diese Meinung. Einige raten davon ab, die Katze ans Menschenklo zu gewöhnen. Andere wiederum äußern keinerlei Bedenken. Die Entscheidung liegt natürlich bei dir. Wenn du dir unsicher bist, spreche mit dem Tierarzt oder der Tierärztin deines Vertrauens.

Welche Gefahren können entstehen?

Abgesehen davon, dass deine Mieze ins Klo fallen könnte, verbergen sich hinter dem Toiletten-Training auch noch andere Risiken. Verschwinden die Hinterlassenschaften deiner Katze im Klo, kannst du ihren Kot und ihren Urin nicht mehr überprüfen. Die Folge: Du erkennst Krankheiten im Ernstfall nicht rechtzeitig. Die Größe des Urins oder die Farbe des Stuhls geben oft Aufschluss über den Gesundheitszustands deines Lieblings. Je eher eine Erkrankung diagnostiziert wird, desto eher kann deiner Katze geholfen werden. Es gilt also weiterhin: Augen auf, bevor du spülst!

Die beste Methode, um deine Katze ans Menschenklo zu gewöhnen

Wenn du nun deiner Katze trotzdem beibringen möchtest, dein Klo mitzubenutzen, solltest du nach der folgenden Methode vorgehen. Zuerst brauchst du einen speziellen WC-Sitz 🛒 für die Samtpfote. Dieser wird auf der normalen Klobrille montiert. Das Training kann 2 Wochen oder aber auch 3 Monate dauern. So läuft es ab:

  1. Zu Beginn ist der Katzen-Toilettensitz unten geschlossen und mit Katzenstreu gefüllt. Platziere ihn neben dem Klo.
  2. Nach einer Weile stellst du den mit Streu gefüllten Klositz auf den geschlossenen Klodeckel des Menschenklos.
  3. Im nächsten Schritt wird er denn auf dem Klo angebracht. Die Innenringe des Katzen-Toilettensitzes kannst du dann nach und nach entfernen.
  4. Bevor du den letzten Ring heraus nimmst, lasse die Katzenstreu weg. Klappt das zuverlässig, kannst du auch den letzten Ring entfernen.
  5. Geht deine Katze nun regelmäßig auf das Menschenklo, kannst du nach einiger Zeit auf den Katzen-Toilettensitz verzichten.

Beachte: Zwinge deine Katze nicht dazu, das Menschenklo zu benutzen. Wenn du merkst, dass du unglücklich wird oder überfordert ist, breche das Training ab.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.