Veröffentlicht inHaustiere

Kaum jemand weiß es: Nur eine Kastanie kann dem Hund das Leben kosten

Nur eine Kastanie kann für deinen Hund lebensgefährlich sein. Erfahre hier, auf welche Vergiftungsanzeichen du achten solltest.

© Uta - stock.adobe.com

Die Beliebtesten Urlaubsziele Mit Hund in Deutschland

Listicle über mögliche Urlaubsziele die auch mit einem Hund möglich sind.

Für Hundebesitzer:innen ist Herbst eine der schönsten Jahreszeiten, weil sie mit ihrem Liebling einen langen Herbstspaziergang im Wald unternehmen können. Doch diese Jahreszeit ist nicht nur schön, sondern birgt auch einige Gefahren – die zum Beispiel in Form von Kastanien daherkommen. Wir erklären dir, warum Kastanien für Hunde schnell gefährlich werden können.

Kastanien & Hunde: Aus diesen drei Gründen sind sie gefährlich für deinen Vierbeiner

Fallen die ersten Blätter, sind auch Kastanien nicht weit. Während man aus ihnen schöne Dinge basteln kann und sie für uns außerhalb des Verzehrs nicht gefährlich sind, können sie für Hunde eine riesige Gefahr darstellen, welche vielen Hundebesitzer:innen nicht einmal bekannt ist. Wir verraten dir, welche drei Umstände die Kastanien für Hunde so gefährlich macht.

Hund hat Bauchschmerzen
Taste den Bauch deines Hundes ab, um herauszufinden, ob er Bauchschmerzen hat. Ist dieser hart, könnte er unter Schmerzen leiden. Foto: DimaBerlin – stock.adobe.com

1. Darmverschluss

Vor allem kleine Welpen wissen noch nicht, dass sie nicht alles in den Mund nehmen sollen und müssen und nehmen die auf dem Boden gefundene Kastanie schnell auf und schluckten diese in vielen Fällen im Stück herunter. Dies kann allerdings zu einem lebensbedrohlichen Darmverschluss führen. Das erste Anzeichen dafür ist ein Erbrechen oder mangelnder Kotabsatz sowie Durchfall. Später kommen Fressunlust, Apathie und Bauchschmerzen hinzu.

Die Kastanie drückt auf die Darmwand, sodass diese nicht mehr durchblutet wird und in den schlimmsten Fällen abstirbt. Wenn diese abgestorbenen Darmteile nicht entfernt werden, kann dies zwangsläufig zum Tod des Hundes führen. Nur eine Notoperation, in der die betroffenen Areale und damit auch die Kastanie entfernt werden, kann deinen Hund retten. Allerdings solltest du schon zum Tierarzt oder einer Tierärztin gehen, wenn du den Verdacht hast, dass dein Vierbeiner eine Kastanie gegessen hat oder du die ersten Anzeichen eines Darmverschlusses bemerkst.

2. Vergiftung

Die Kastanien, die wir im Wald und in Parks finden, gehören nicht zu den Esskastanien, sondern werden als Rosskastanien bezeichnet – und diese sind für Hunde giftig. Sie bestehen aus sogenannten Saponinen, welche bei deinem Hund Erbrechen, Durchfall, Zittern und auch andere Symptome einer Vergiftung hervorrufen kann. Isst dein Hund also eine ganze Kastanie und zerkaut diese in seinem Maul, ist höchste Eile geboten.

Der/die Tierarzt/Tierärztin kann dir in diesem Falle oft durch ein Brechmittel helfen, sodass dein Vierbeiner seinen Mageninhalt ausbricht und damit die Giftstoffe nicht ins Blut aufnimmt. Als Erste-Hilfe-Maßnahme lohnt es sich außerdem, deinem Hund Aktivkohle zu verabreichen.

3. Erstickungsgefahr

Neben einem Darmverschluss und einer Vergiftung kann das Fressen einer Kastanie auch Erstickungen zur Folge haben, vor allem bei kleineren Rassen. Wenn dein Hund eine Kastanie verschluckt hat und droht, daran zu ersticken, zeigt er folgende Anzeichen:

  • Panik und Angst
  • Der Versuch, zu erbrechen
  • Husten oder keuchende Atemgeräusche
  • Übermäßiges Speicheln
  • Blaue Zunge oder Schleimhäute aufgrund des Sauerstoffmangels
  • Kratzen am Mund oder Gesicht
  • Bewusstlosigkeit
Hund kratzt sich
Kratzt sich dein Hund durchgehend am Kopf oder am Mund, könnte es sein, dass er eine Kastanie verschluckt hat. Foto: photo-vista.de – stock.adobe.com

Bemerkst du eines dieser Anzeichen bei deinem Hund, gilt es, schnell zu handeln. Versuche, wenn möglich, den Fremdkörper aus dem Mund deines Vierbeiners zu entfernen. Bekommst du das allein nicht hin oder wird dein Hund ohnmächtig, solltest du so schnell wie möglich tiermedizinische Hilfe in Anspruch nehmen oder zu einer tierärztlichen Notaufnahme fahren. Mache dich am besten auch mit dem Heimlich-Manöver für Hunde vertraut, um deinem Vierbeiner so schnell wie möglich zu helfen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok