Veröffentlicht inHaustiere

Kampf zwischen Hund & Katze – Gewinner überrascht das Netz

Bei einem Kampf zwischen frecher Katze und treuem Hund gewinnt oft der Stubentiger das Duell. Wie wird es diesmal ausgehen?

© TikTok / maljam0187

Das sind die ungewöhnlichste Haustiere, die in Deutschland erlaubt sind

Diese 5 Tiere kannst du als Haustier in Deutschland besitzen.Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Hunde und Katzen sind ja oft bekannte Feinde. Anders sieht es allerdings bei Haustieren aus, die zusammen mit ihren Menschen leben. Wie ein Kampf zwischen Hund und Katze ein überraschendes Ende nimmt, zeigen wir dir hier.

Fellnase vs. Stubentiger: Wer gewinnt den Kampf?

Hunde und Katzen sind seit Jahrhunderten Feinde. Anders sieht es allerdings bei Haustieren aus, die zusammen mit ihren Menschen leben. Während in der freien Natur, der Hund oft der Stärkere ist und die Katze auf einen Baum jagt, ist die Rollenverteilung in den eigenen vier Wänden zwischen Fellnase und Stubentiger oft umgekehrt. Da zeigt die stolze Katze dem treuen Hund häufig, wo es langgeht.

Du kennst sicher die viralen Videos, in denen sich eine Katze auf dem Platz des Hundes bequem macht und dieser dann ganz schön blöd aus der Wäsche guckt, weil er sich nicht traut, seine tierische Mitbewohnerin zu vertreiben. In diesem TikTok kämpfen die Vierbeiner spielerisch miteinander und es sieht so als, als würde die Katze – wie so häufig – das Duell gewinnen. Doch diesmal ist es anders, denn obwohl der Hund schon ein paar Hiebe einstecken wusste, schafft er es, sich mit einem Move einen klaren Vorteil zu verschaffen.

Beide Tiere sind sichtlich überrascht und auch die Besitzerin hat mit diesem Ausgang des Duells nicht gerechnet. Das Video belustigt das ganze Netz und ist mit über 74 Millionen Klicks ein viraler Hit!

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.


Darum mögen sich Fellnase und Stubentiger häufig nicht

Hunde und Katzen verstehen sich oft nicht gut, weil sie unterschiedliche Verhaltensweisen und Instinkte haben. Aus diesen vier Gründen mögen sie sich oft nicht:

  1. Sozialverhalten: Hunde sind Rudeltiere und neigen dazu, sich an die Hierarchie innerhalb eines Rudels anzupassen. Katzen hingegen sind eher Einzelgänger und bevorzugen ihre Unabhängigkeit.
  2. Jagdinstinkte: Hunde wurden über Jahrtausende hinweg domestiziert und oft für die Jagd eingesetzt. Einige Hunde versuchen daher auch oft, Katzen zu jagen. Katzen haben hingegen einen ausgeprägten Fluchtinstinkt.
  3. Territoriales Verhalten: Hunde tendieren dazu, ihr Territorium zu markieren und zu verteidigen, während Katzen oft ihr eigenes Revier beanspruchen und andere Tiere nicht gerne teilen.
  4. Kommunikation: Fellnasen kommunizieren oft durch Körperhaltung, Bellen und Schwanzwedeln, während Stubentiger subtilere Signale wie Miauen und Fauchen verwenden. Missverständnisse in der Kommunikation können zu Konflikten zwischen den beiden Arten führen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.