Anzeigen wegen Markennennung: Immer mehr Modemarken öffnen sich dem Fortschritt und gehen diesen auch mit. H&M macht jetzt einen Schritt in die richtige Richtung und veröffentlicht in Zusammenarbeit mit der Tierschutzorganisation PETA eine völlig vegane Kollektion. Welche Materialien anstatt Leder und Co. nun benutzt werden, haben wir für dich herausgefunden.

„Co-Exist Story“: Die neue vegane Kollektion von H&M

In Zusammenarbeit mit PETA wird bei H&M in Zukunft Nachhaltigkeit großgeschrieben. Die Damen-, Herren-, und auch Kindermode der Kollektion „Co-Exist Story“ (zu Deutsch: koexistenzielle Geschichte) ist komplett PETA-Approved Vegan, wie es so schön auf der Website heißt. Jedes Produkt ist in diesem Sinne komplett tierfreundlich hergestellt – es befinden sich keine tierischen Bestandteile wie Haut, Haar oder Fell in der Kleidung.

Der Name der Kollektion steht für das „harmonische Zusammenleben von Menschen und anderen Tieren auf diesem Planeten“. Ganz ihrer Initiative der „Innovative Stories“ folgend, setzt H&M in dieser Kollektion auf neue, innovative Stoffe.

Diese veganen Materialien findest du in der H&M-Kollektion

Die Materialien von H&M für diese Kollektion sind durchaus ausgefallen und zeigen einmal mehr auf, dass Tiere nicht für unseren modischen Genuss leiden müssen. Anstatt Daunenfedern benutzt der Moderiese FLWRDWN. Hierbei handelt es sich um ein zellulosehaltiges Material, welches aus Wildblumen hergestellt wurde. Genauso wie eine Daunenfüllung hält auch diese Füllung warm und kommt auch noch weich daher. Verwendung findet es hier in Daunenschuhen und -jacken, gepolsterten Hosen und gesteppten Umhängetaschen.

VEGEA ist die Lederalternative, welcher sich H&M und PETA in dieser Kollektion bedienen. Dieses vegane Material besteht aus Traubenschalen, Stielen und Samen, die bei der Weinherstellung sonst nie Verwendung finden.

Kleidung aus Abfällen? Auch das wird dank H&M und PETA zu einer stilvollen Möglichkeit. Mit dem regenerierten Nylon ECONYL, welches aus Abfällen wie Fischernetzen oder Stoffresten hergestellt ist, wird nicht nur die Erde vor weiteren Verschmutzungen gerettet, sondern auch eine umweltfreundlichere Strickvariante geliefert. Denn ECONYL reduziert die globale Erwärmungswirkung von Nylon um bis zu 90 Prozent im Vergleich zu Materialien aus ÖL.

H&M goes vegan: Ein neuer Standard in der Modebranche?

Die ausgefallenen Stoffe, die sich nun in der neuen H&M-Kollektion finden lassen, sind nicht nur revolutionär, sondern sollten auch ein Vorbild für andere Modemarken bilden. Der Moderiese zeigt in diesem Sinne, dass es auch komplett ohne tierisches Leder und Co. gehen kann und entwickelt so „mitfühlende Mode“. Es bleibt nun abzuwarten, ob andere Modehersteller auch zu dieser modischen Variante greifen.

Die Kollektion ist im Online-Shop von H&M und in ausgewählten Filialen erhältlich.

Das könnte dich auch noch interessieren: