Mit der Umstellung der Uhren sind die ersten Tage des Winters eingeläutet. Die Tage werden dunkler und kälter. Doch die Fashion Industrie versucht uns mit ihren Herbst-Winter-Kollektionen warmzuhalten. Auch H&M präsentiert erste modische Teile, die warm durch die kalte Jahreszeit bringen sollen. Doof nur, dass die Mode oft über die Zweckmäßigkeit siegt…

Westen ab 10 € bei H&M – etwas länger dürften sie sein

Bereits seit letztem Jahr sind Oversized Strick-Pullunder der letzte Schrei. Getragen über einer Bluse oder über einem dünnen Pullover sollen sie nicht nur das Outfit aufwerten, sondern auch Wärme spenden. Dieses Jahr finden sich zahlreiche Modelle solcher Westover ebenfalls bei allen möglichen Marken.

Auch H&M bietet sie en masse in allen Preisklassen an. Die günstigste Variante gibt es in sechs verschiedenen Farben bereits ab 9,99 € zu kaufen. Allerdings ist gerade dieses Basic-Teil in unseren Augen etwas zu kurz geraten – und damit eher winteruntauglich.

H&M Pullunder
Dieser Pullunder von H&M ist ohne Frage modisch. Allerdings ist er etwas kurz geraten und verlangt daher nach einem zusätzlichen Unterhemd. Credit: Screenshot H&M

Welche Stellen des Körpers sollten im Winter warm bleiben?

Menschen sind auf eine konstante Körpertemperatur von 36 bis 37 Grad angewiesen. Nur so funktionieren ein einwandfreier Stoffwechsel sowie Energieumsatz. Sinkt die Körpertemperatur, sorgt das für einen Energiemangel.

Eine kalte Umgebungstemperatur, wie es im Winter in Deutschland der Fall ist, wird die Durchblutung im Körper einschränken – begonnen mit den äußeren Gliedmaßen wie den Fingern, Füßen, Armen und Beinen. Die Heizleistung wird fortan auf den Körperkern beschränkt, in dem die Organe liegen.

Dass die Extremitäten kalt werden, kann der Körper zunächst gut hinnehmen. Der Aufwand wäre ohnehin viel zu groß, den gesamten Körper permanent aufzuheizen. Der Körperkern muss jedoch in jedem Fall warm bleiben, um die Funktion lebenswichtiger Organe zu schützen.

Bezogen auf den Pullunder von H&M können wir zusammenfassen, dass der wichtigste Teil des Körpers zwar größtenteils bedeckt wird, jedoch könnte das Teil für 10 € ruhig noch etwas länger ausfallen, um nicht nur modisch, sondern auch zweckmäßig und wärmend zu sein. Vor allem die Nieren sind nämlich äußerst sensible Organe, die vor allem im Winter immer ausreichend bedeckt sein sollten.

Warum wir im Winter auf den Zwiebellook setzen sollten

Wie das am besten gelingt? Im Zwiebellook. Hierbei werden mehrere dünne Schichten übereinander getragen und können jederzeit flexibel an die Temperatur angepasst werden. Zumeist wird eine Basisschicht getragen. Diese sollte einen atmungsaktiven Multifunktionsstoff aufweisen, um Schweiß abzutransportieren und nah am Körper liegen. Darüber folgen die Wärmeschicht und eine Oberschicht.

Wer sein Outfit jedoch nicht nur funktional, sondern modisch gestalten möchte, könnte den Pullunder von H&M zum Beispiel wie folgt tragen: Über ein langärmeliges Unterhemd aus atmungsaktivem Stoff trägst du eine weiße Bluse aus Baumwolle. Darüber trägst du den Pullunder in der Farbe deiner Wahl. Auf diese Weise bleibst du warm und kannst Mode mit Funktion verbinden!

Ähnliche Artikel: