Mit dem Beginn des Herbstes werden nicht nur die Tage kürzer und die Temperaturen kälter, es entstehen auch einige typische Probleme, die jede Frau kennt. Um welche es sich dabei handelt & was der Herbstbeginn damit zu tun hat, das erfährst du hier.

Herbstbeginn: Tschüss Hitzewelle & hallo Nieselregen!

Vermutlich hat jede Jahreszeit ihre Vor- und Nachteile. Jedoch ist der Herbst meist geprägt von nasskaltem Wetter und ordentlichen Windböen. Diese können für jede Frau zum Problem werden: zumindest zu einem optischen.

1. Das Frisurproblem

Bereits zum Herbstbeginn sind Feuchtigkeit, Nieselregen und Heizungsluft eine echte Herausforderung für deine Haare –sie kräuseln sich oder stehen unkontrolliert ab. 

Meist kannst du noch so top gestylet aus dem Haus gehen, in den seltensten Fällen kommst du auch so an deinem Zielort wieder an. 

Statt mit perfekt geglätteten Haaren den Raum zu betreten, sieht es eher so aus, als hättest du dich bei Nieselregen in einen Windkanal gestellt.

(Tipps für gesunde und lange Haare findest du hier.)

Frau, Wind, Haare
Herbstbeginn bedeutet meist auch der Abschied von perfekt sitzenden Haaren(Photo: Daviles/istock.com)

2. Temperatur & Outfit

Auch wenn du den Wetterbericht gehört hast und mit gutem Gefühl aus dem Haus gehst, stehst du im Herbst meist vor zwei Situationen: 

Entweder bekommst du nach kürzester Zeit Schweißausbrüche, weil es doch wärmer als erwartet ist, oder du wirst direkt zur Frostbeule. 

Das richtige Outfit ist im Herbst dann eher Glückssache.

3. Muffelige Pullover

Du freust dich schon seit Wochen darauf, endlich deinen kuscheligen Lieblingspullover wieder tragen zu können, doch sobald du ihn aus der hintersten Ecke deines Schrankes ziehst, bemerkst du, dass er nicht nur zerknittert ist, sondern auch muffig riecht. 

Kleiner Tipp: Positioniere eine kleine Schale mit Vanillezucker in deinem Kleiderschrank, das verhindert den muffigen Geruch.

4. Strumpfhosen & Laufmaschen

Endlich sind die Temperaturen kühl genug, um deine Kleider mit einer schicken schwarzen Strumpfhose zu tragen. Allerdings gibt es da ein Problem: lästige Laufmaschen. 

Strumpfhosen sind dermaßen empfindlich, dass ein eine blöde Bewegung oder ein eingerissener Nagel reichen, um ein Loch zu verursachen.

Aber nicht nur eine Laufmasche kann im Herbst zum Problem werden, auch müssen die Strumpfhosen meist erst einmal auseinander gefriemelt werden, bevor du sie endlich wieder anziehen kannst.

Frau, Winter, Strumpfhose
Laufmaschen in Strumphosen können besonders lästig sein.(Photo: Viktoria Minkova/Shutterstock)

5. Das Schuhproblem

Für Sandalen ist es definitiv zu kalt, für Winterschuhe meist noch zu warm und für Ankleboots genau richtig. 

Jedoch kommt es regelmäßig zur Rutschgefahr, wenn du versuchst, mit deinen Boots über nassgeregnete Blätter zu laufen. Das gilt ebenso für hohe Schuhe – hier ist somit besondere Vorsicht geboten! 

Entscheidest du dich doch für die geliebten weißen Sneaker aus dem Sommer, dann können die nassen Blätter dafür sorgen, dass die weiße Farbe in kürzester Zeit kaum noch zu erkennen ist.

Dennoch: Es gibt genügend Gründe, sich auf den Herbst zu freuen

Auch wenn du bei Nieselregen und Windböen auf eine perfekt sitzende Frisur verzichten musst oder du dich bezüglich deines Outfits eher ans Zwiebelprinzip halten solltest, hat der Herbst mit seinen goldenen Farben auch definitiv seine Vorteile. 

Besonders im Hinblick auf romantische Kurztrips, die bei um die 30 Grad im Sommer meist eher anstrengend sind. Welche die romantischsten 5 Städte in Deutschland sind, erfährst du hier.