True-Crime-Formate sind so beliebt wie nie zuvor. Egal ob als Podcast, Zeitschrift oder eben Serie – Verbrechensgeschichten, die auf wahren Begebenheiten beruhen, faszinieren Millionen Menschen weltweit. Als Anfang Februar dann die Serie Der Tinder-Schwindler auf Netflix erschien, stieg die Nachfrage nach True-Crime-Formaten wieder extrem. Wir stellen dir vier True-Crime Serien auf Netflix vor, die wie der Tinder-Schwindler sind.

Darum schlägt „Der Tinder-Schwindler“ so hohe Wellen

Als Netflix am 02. Februar 2022 die Doku über den Tinder-Schwindler Simon Leviev veröffentlichte, war der Aufschrei und das Interesse riesig. Simon Leviev ist ein israelischer Hochstapler, der über Tinder mehrere Frauen erst datete und anschließend um mehrere Tausend Euro betrog. Die Dokumentarfilmerin Felicity Morris besucht in der Doku verschiedene Frauen, die sich mit Simon getroffen haben und anschließend von ihm über den Tisch gezogen wurden. Allerdings hat er es nicht nur auf Geld abgesehen. Im Jahr 2020 gab sich Simon Leviev zum Beispiel als medizinischer Mitarbeiter aus, um frühzeitig an den Impfstoff gegen Corona zu kommen.

Wahrscheinlich stieß die Doku auf so viel Empörung, weil viele das Gefühl hatten „Das hätte auch mir passieren können.“ Allein in Deutschland nutzen 478.000 Deutsche Tinder. Das macht die Bedrohung real. Und tatsächlich haben Frauen beim Anschauen der Doku festgestellt, dass sie bereits auf Simon Leviev getroffen sind. So veröffentlichte die ehemalige Bachelor-Kandidatin Hannah Kerschbaumer, dass sie ebenfalls mit dem „Tinder-Schwindler“ ausgegangen sei. Er habe sie allerdings nicht um Geld betrogen.

Wenn dich Der Tinder-Schwindler geschockt und fasziniert zugleich hat, solltest du dir unbedingt auch diese True-Crime Serien von Netflix anschauen.

1. Making a Murderer

Die Dokumentar-Serie Making a Murderer wurde 2015 auf Netflix veröffentlicht. Das Team besucht die Familie Avery in Wisconsin und erzählt deren Geschichte. Es handelt sich hauptsächlich um Steven Avery und seinen Neffen Brendan Dassey. Beide wurden angeklagt und verurteilt, die 25-jährige Teresa H. 2005 vergewaltigt und dann ermordet zu haben. Auch wenn es viele belastende Beweise wie DNA-Spuren und sogar ein Geständnis des Neffen gibt, beteuern die beiden Männer bis heute ihre Unschuld. Und tatsächlich gibt es einige Hinweise, die dafür sprechen, dass es sich nicht ganz so zugetragen haben könnte, wie man es zunächst vermutet.

Zwar wurde der Serie immer wieder vorgeworfen, sie berichte zu einseitig über die Position von Steven Avery und Brendan Dassey. Grundsätzlich gab es aber überwiegend positive Resonanz. So positiv, dass im Jahr 2018 sogar eine zweite Staffel auf Netflix veröffentlicht wurde.

steven avery making a murderer
Steven Avery wurde bereits zweimal in seinem Leben für Taten verurteilt, die er angeblich nicht verübt haben will… Foto: Netflix Media Center

2. Unbelievable

Die Netflix True-Crime Serie Unbelievable basiert auf der wahren Geschichte von einer jungen Frau, die 2008 auf einer Polizeistation eine Vergewaltigung durch einen Einbrecher in ihrer Wohnung gemeldet hat. Das Drama: Niemand glaubt ihr und behandelt sie sensibel. Die Polizist:innen fordern sie immer wieder auf, die Tat zu schildern. Immer und immer wieder. Für die erst 18-jährige Marie, die ohnehin einige psychische Probleme hat, ist die Situation ebenso unbegreiflich wie traumatisierend. Erst als sich Ermittler:innen einschalten, die bereits ähnliche Fälle untersuchen, nimmt die Aufklärung an Fahrt auf…

Die Serie Unbelievable ist definitiv nichts für schwache Nerven und sollte nur von dir angeschaut werden, wenn dich Themen wie physische und psychische Gewalt nicht triggern!

Netflix True-Crime Serie Unbelievable
Das Gefühl, dass ihr niemand glaubt, macht Marie mental kaputt. Foto: Beth Dubber/Netflix

3. Bad Blood

Die 1. Staffel der Mafia-Serie Bad Blood beruht ebenfalls auf wahren Begebenheiten, während die zweite frei erfunden wurde. In der Serie geht es um den Mafia-Boss Vito Rizzuto, der in Montreal sein Unwesen treibt. Ihm gelang es ein riesiges Netzwerk in Montreal zu erschaffen, dass nach seiner Verhaftung wegen eines Mordes jedoch wieder zerfällt. Als Rizzuto das Gefängnis wieder verlassen kann, begibt er sich auf einen Rachezug, um getötete Familienmitglieder zu rächen.

Dadurch dass Rizzuto 2013 verstorben ist, setzt die zweite Staffel nach seinem Tod an. Alle Handlungen sind jedoch frei erfunden und orientieren sich nicht an den tatsächlichen Mafia-Strukturen im heutigen Montreal.

4. When They See Us

Die True-Crime Serie When They See Us beruht auf einem der tragischsten und bekanntesten Kriminalfälle der USA, vielen bekannt unter „Central Park Five“.

Am 19. April 1989 wurde eine 28-jährige Frau im Central Park beim Joggen überfallen, vergewaltigt und so schwer verprügelt, dass sie da Bewusstsein verlor. Erst einige Stunden später wurde die schwerverletzte Frau gefunden und ins Krankenhaus gebracht, wo sie ins Koma fiel. Die Überlebenschancen stehen gegen null. Nur kurze Zeit später begannen die Ermittlungen und fünf Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren wurden festgenommen. Sie alle waren Afroamerikaner oder Hispanoamerikaner.

Um nicht zu viel vorwegzunehmen, verraten wir dir noch nicht, wie der Fall weitergeht. Die Serie ist aber in jedem Fall sehenswert, da sie die oftmals rassistischen Strukturen und falschen Ermittlungsmethoden in den Polizeibehörden Amerikas beschreibt.

When They See Us
„When They See Us“ zeichnet ein ganz dunkles Bild von der amerikanischen Rechtsprechung. Foto: Atsushi Nishijima/Netflix

Dir hat der Artikel gefallen? Dann schau unbedingt auch hier vorbei!