Am 16.11 startet auf TVNOW die neue Late Night Show: „Täglich frisch geröstet“. Dabei stellen sich wechselnde Hosts die ultimative Challenge, sich als Late Night Moderator zu beweisen.

Worum es in der Sendung genau geht und was sich hinter dem Begriff „rösten“ verbirgt, das erfährst du hier.

Eine klassiche Late Night Show mal anders!

Die neue Late Night Show hat auf den ersten Blick alles, was eine klassiche Show benötigt. Eine Band, Studio-Aktionen, prominente Gäste und Talks zu tagesaktuellen Themen.

Einen Unterschied gibt es dann aber doch: Es gibt einen Host und einen Roaster. Dabei stellt sich der Host der Herausforderung, die Show zu moderieren. Der Roaster hingegen nimmt kein Blatt vor den Mund.

Unter dem Begriff Roasten, auch Rösten oder Grillen wird das witzige Beleidigen verstanden. Kurz gesagt: Es geht darum, Witze auf Kosten des anderen zu machen.

Erst rösten, dann Bewerten – kann das fair sein?

Ziel des Roasters ist es, den Host nach allen Regeln der Kunst zu rösten, also zu Beleidigen. Um ihn dann anschließend am Ende zu bewerten.

Wer mutig genug ist, sich der Herausforderung zu stellen, wird sich ab dem 16. 11 in der Show „Täglich frisch geröstet“ beweisen können. Die Show wird in insgesamt acht Folgen jeweils um 20:15 auf TVNOW augestrahlt werden. 

Bei der Produktion handelt es sich um eine in Köln gedrehte Produktion von Stefan Raab, dessen Aufzeichnungen am 11. November beginnen. 

Fazit: Alles andere als langweilig

Das Rösten in der Late Night Show lässt vermuten, dass sehr wahrscheinlich keine Langeweile aufkommen wird. Auch werden die Reaktionen vermutlich sehr spontan kommen und der Sendung daher immer wieder eine ungeahnte Wendung geben. Wie vielversprechend die neue RAAB Show jedoch tatsächlich ist, bleibt abzuwarten.

Mehr rund ums Thema Entertaiment, findest du hier.

So laufen Filmdrehs in Corona-Zeiten ab.

Nach prince Charming kommt jetzt auch Princess Charming.

Schock bei der Bachelorette, Melissa schmeißt gleich vier Kandidaten raus.