Zugegeben: Über die Geissens berichten wir äußerst selten auf wmn. Aber was Carmen Geiss jetzt über Corona postete, können wir nicht einfach unkommentiert lassen. Auf Instagram postete das Reality-TV-Sternchen jetzt ein geselliges Selfie. Wer jetzt vermutet, es handele sich um einen Thowback, der irrt. Denn Carmen hat ihrer Meinung nach die Berechtigung zum Spaß haben. Ihre krude Erklärung: Sie hatte bereits Covid-19 und verfüge daher auch über Antikörper: „Wir hatten Corona, deswegen können wir Spaß haben!“  Was hat sich Carmen Geiss denn nur dabei gedacht? 

Carmen Geiss muss dringend über Corona aufgeklärt werden

Dicht an dicht posiert die 55-Jährige auf dem besagten Foto mit ihrer Tochter Shania und einer Freundin. Dazu schreibt sie: „Ein bisschen Spaß muss sein“, um dann direkt allen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen: „Wenn sich einer über diese Nähe jetzt wundert in der Corona-Zeit, wir hatten beide Corona und haben Antikörper, deswegen können wir uns auch treffen und Spaß haben!!!“.

Nur leider liegt Carmen mit dieser Annahme völlg daneben. Eine durchgemachte Corona-Infektion ist noch lange keine Garantie für einen ausreichenden Schutz. Darauf weisen sie auch ihre 660.000 Follower mehr oder weniger freundlich hin. „Nur weil man Antikörper gebildet hat, heißt das nicht, dass man Corona nicht wieder bekommen kann. Infomier doch bitte, armen!“, schreibt eine Userin. „Die Immunität hält auch nur eine gewisse Zeit an. In Schweden hatten sie den ersten Fall einer Doppeltinfektion diese Woche“, kommentiert ein anderer.

User nehmen Instagram-Kanal auseinander

Laut Carmen Geiss war sie im Juli an Corona erkrankt. Doch findige Follower haben sich die vergangenen Postings noch mal genauer angeschaut und sind entsetzt. „Die Juli-Beiträge sehen aber nicht nach Corona aus. UNVERSCHÄMTHEIT!“, wettert ein User. „Komisch. So viele Posts im Juli. Auf Partys, im Flieger, in einer Bar“, kritisiert eine andere Userin.

Dazu nimmt die Millionärsgattin persönlich Stellung und schreibt: „Partys poste ich nicht am selben Tag. Wir waren im Juni und auch Anfang Juli auf Reisen, das stimmt! Aber wir waren auch in Saint-Tropez zehn Tage in Quarantäne. Ich glaube nicht, dass ich hier jemandem Rechenschaft abgeben muss. Oder sollte ich meinen Test jetzt posten?“ 

Fazit: Das war leichtsinnig, Carmen!

Auch wir haben die Fotos aus dem Juli unter die Lupe genommen und können keine 10-tägige Isolation erkennen. Ganz im Gegenteil: Immer wieder postet Carmen von einer Yacht, aus dem Heli oder sogar in dem vielbesuchten Promi-Schuppen Nikki Beach.

Selbst wenn ein paar der Bilder zeitversetzt veröffentlicht wurden, haben wir noch immer Zweifel. Hinzu kommt, dass Carmen wohl nicht gut über das Coronavirus und die Immunität informiert ist. Gesellige Bilder in der Corona-Pandemie zu posten, gerade, wenn man über eine große Reichweite verfügt, war leichtsinnig. Immerhin hat auch ein Reality-TV-Star Vorbildfunktion. Ob Carmen das jetzt gefällt oder nicht.

Du brauchst auch ein Corona-Briefing?

Dann lies hier, was der größte Unterschied zwischen Corona und der Grippe ist. Und check hier noch mal, wie du dich und andere mit der AHACL-Regel am besten schützt!