Strom und Energie zu sparen, sollte schon allein aus Gründen der Nachhaltigkeit öfter beherzigt werden. Da die Strompreise aktuell aber ohnehin in die Höhe schießen, ist das vielleicht noch mal ein Grund mehr, warum du mit dem Strom sparen anfangen solltest. Aber wie kann man Strom sparen? In diesem Artikel verraten wir dir einige hilfreiche Tipps, mit denen du im Nu viel Strom sparst, ohne dafür deinen kompletten Lebensstil auf den Kopf stellen zu müssen.

Wie kann man Strom sparen? Mit 6 Tipps zum Erfolg

Ist dir bewusst, wie viel Strom du allein in deinem eigenen Haushalt sparen kannst? Wir zeigen dir hier sechs hilfreiche Tipps, mit denen du ohne eine große Umstellung eine große Menge Strom und letztendlich auch etwas Geld sparen kannst:

1. Die richtige Beleuchtung

Mit der richtigen Beleuchtung kannst du eine Menge Strom sparen. Doch wie sieht diese aus? Zuerst solltest du darauf achten, welche Lampen du dir überhaupt anschaffst. Die konventionelle Glühlampe verbraucht nämlich mit Abstand am meisten Strom.

Mit ca. 60 Watt verbraucht sie etwa 0,06 kWh. Besser sind da schon Halogenlampen (etwa 0,045 kWh) oder Energiesparlampen (etwa 0,035 kWh). Am besten eignen sich allerdings die LED-Lampen. Sie verbrauchen im Durchschnitt lediglich 0,007 kWh.

Doch allein mit den Lampen ist es noch nicht getan. Achte zudem darauf, dass die Wände hell gestrichen sind. Helle Wände können das Licht nämlich deutlich besser reflektieren als dunkel gestrichene Wände.

Außerdem ist es natürlich wichtig, dass du das Licht nur anschaltest, wenn du es wirklich benötigst und es wieder ausschaltest, wenn du den Raum verlässt. Wo es möglich ist, kannst du zusätzlich Bewegungsmelder verwenden.

Waschmaschine
Haushaltsgeräte mit einer guten Energieeffizienzklasse verbrauchen deutlich weniger Strom. Foto: imago images/Westend61

2. Energiesparende Geräte verwenden

Grundsätzlich solltest du allerdings nicht nur Lampen verwenden, mit denen du Strom sparen kannst, sondern eben auch andere stromsparende Geräte. Hierbei gilt: Je besser die Energieeffizienzklasse, desto umweltfreundlicher ist das Gerät.

Zwar sind Haushaltsgeräte mit Energieeffizienzklasse A (oder nach der alten Regelung A+++) meist etwas teurer, betrachtet man allerdings die Gesamtlaufzeit, kannst du je nach Gerät und Nutzungsdauer bis zu 200 Euro sparen.

3. Kein Stand-by-Modus

Schaltest du deinen Fernseher, PC oder Laptop immer aus, wenn du ihn gerade nicht benötigst? Falls nicht, solltest du das in Zukunft besser tun. Denn Geräte den ganzen Tag im Stand-by-Modus zu lassen, verbraucht auf Dauer eine Menge Strom.

Das lässt sich anhand einer kleinen Rechnung veranschaulichen. Ein Fernseher verbraucht im Stand-by-Modus durchschnittlich 15 Watt pro Stunde. Gehen wir mal davon aus, dass du den Fernseher maximal vier Stunden am Tag nutzt und er sich die anderen 20 Stunden im Stand-by-Modus befindet. Damit verbrauchst du pro Tag schonmal 300 Watt. Auf ein ganzes Jahr gerechnet sind das jedoch schon 109.500 Watt – also gerundet etwa 110 kWh.

4. Vorsicht beim Bügeln

Auch den Stromverbrauch eines Bügeleisens solltest du keinesfalls unterschätzen. Eine halbe Stunde Bügeln verbraucht immerhin etwa 0,3 bis 0,35 kWh. Nutze das Bügeleisen daher nur für Kleidungsstücke, die auch wirklich faltenfrei sein müssen. Übrigens kannst du das Bügeleisen auch einfach etwas eher ausstecken und die letzten Teile noch mit der Restwärme glattbügeln.

5. Spülmaschine & Waschmaschine voll beladen

Ein weiterer wichtiger Tipp, um Strom zu sparen, ist es, sowohl die Waschmaschine als auch die Spülmaschine immer voll zu beladen. Im Endeffekt stellst du so beide Geräte seltener an und sparst somit neben und Strom und Wasser auch noch eine Menge Geld.

Tipp: Auch den Trockner musst du nicht immer anstellen. An warmen, sonnigen Tagen kannst du deine Wäsche auch einfach im Garten oder auf dem Balkon trocknen.

Frau Kühlschrank Strom sparen
Allein mit deinem Kühlschrank kannst du eine Menge Strom sparen. Foto: imago images/Westend61

6. Mit dem Kühlschrank Strom sparen

Um effektiv Strom zu sparen, solltest du jedoch auch deinen Kühlschrank im Blick haben. Am besten beachtest du die folgenden Dinge:

  • Achte bei Neukauf auf eine gute Energieeffizienzklasse.
  • Stelle den Kühlschrank nicht direkt neben Wärmequellen, wie zum Beispiel dem Backofen, der Heizung oder der Spülmaschine auf.
  • Stelle den Kühlschrank nicht kälter oder wärmer als 3 bis 8 °C und den Gefrierschrank nie kälter als -18 °C ein.
  • Die Größe des Kühlschranks sollte deinem Bedarf entsprechen. Eine alleinstehende Person braucht in der Regel einen kleineren Kühlschrank als eine große Familie.
  • Taue deinen Kühlschrank regelmäßig ab. Als Faustregel gilt hier: Wenn die Eisschicht dicker als einen Zentimeter ist, solltest du den Kühlschrank dringend abtauen.

Mit diesen Tipps sparst du jedoch nicht nur Strom und Geld, sondern erhöhst außerdem die Lebensdauer und Leistungsfähigkeit deines Kühlschranks.

Fazit: Strom zu sparen ist einfacher, als du denkst

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwer, etwas Strom zu sparen. Für die meisten der oben genannten Tipps musst du deinen Lifestyle kaum bis gar nicht verändern und schonst am Ende dennoch sowohl deinen Geldbeutel als auch die Umwelt. Vor allem auf lange Sicht lohnt sich die Umrüstung auf energieeffiziente und stromsparende Geräte allemal.

Ähnliche Artikel findest du hier: