Veröffentlicht inDIY & Living

Das passiert, wenn du den Kühlschrank über Nacht ausschaltest 

Bei den aktuellen Energiepreisen sucht man überall Tipps und Tricks, die einem helfen Strom zu sparen. Warum es trotzdem keine gute Idee ist, den Kühlschrank über Nacht auszuschalten.

Kühlschrank Frau
Diese Dinge solltest du lieber nicht im Kühlschrank lagern. Foto: Getty Images/ Moyo Studio

Es gibt verschiedene Gründe, warum man sich dafür entscheidet, den Kühlschrank über Nacht auszuschalten. Entweder, weil er einfach zu laut ist oder um Geld und Strom zu sparen. Doch können wir mit dem Ausschalten des Kühlschranks wirklich dafür sorgen, dass wir am Ende des Monats weniger zahlen? In diesem Artikel erfährst du mehr. 

Kühlschrank über Nacht ausschalten: Kann ich wirklich Strom sparen? 

Falls du dich dafür entscheidest, deinen Kühlschrank über Nacht auszuschalten, kannst du sichergehen, dass dieser ein paar Stunden keinen Strom verbraucht. Das ändert sich jedoch, sobald du ihn am nächsten Morgen wieder anschaltest. Und das passiert durch das Ausschalten in der Nacht auf Hochtouren. So möchte das Aggregat schnellstmöglich die gewünschte Temperatur erreichen und verbraucht dementsprechend auch viel mehr Strom. Damit hättest du mit dem Ausschalten in der Nacht keine Einsparungen bewirkt, sondern womöglich noch den gegenteiligen Effekt. 

Frau Heißhunger
Den Kühlschrank nachts ausschalten ist keine gute Idee.

Moderne Kühlschränke sind übrigens mittlerweile so gut isoliert, dass sie nicht mehr die ganze Zeit Strom verbrauchen. So müssen diese lediglich wenige Male am Tag anspringen und können ihre Temperatur trotzdem bis zu 12 Stunden oder länger halten. 

Warum das Ausschalten über Nacht dem Kühlschrank schaden kann

Das Ausschalten des Kühlschranks über Nacht bewirkt nicht nur kaum bis gar keine Einsparungen, es kann auch dazu führen, dass dein Küchengerät über kurz oder lang kaputtgeht. Das liegt daran, dass die Kühlschränke nur für eine bestimmte Einschaltdauer gemacht sind. Überschreitet ein:e Verbraucher:in diese, kann sich der Verschleiß erhöhen. Die Folge: Der Kühlschrank geht kaputt. 

Das gilt jedoch nur für ältere Modelle, moderne Kühlschränke sind auch hier durch die Isolation so gut verarbeitet, dass ihnen ein häufiges Ein- und Ausschalten nichts ausmacht. Schaltet man diese nach der Nacht wieder ein, müssen sie nicht allzu viel Energie aufwenden, um die gewünschte Temperatur zu halten. 

Kühlschrank ausschalten: Was passiert mit meinen Lebensmitteln? 

Wenn man sich dafür entscheidet den Kühlschrank über Nacht auszuschalten, sollte man sich natürlich auch Gedanken über den Inhalt machen. Im Durchschnitt bleiben Lebensmitteln bei modernen Kühlschränken bis zu fünf Stunden kühl. Je mehr Inhalt der Kühlschrank aufweist, desto länger wird die Temperatur auch im ausgeschalteten Kühlschrank gehalten.  

Bleibt das Kühlaggregat länger ausgeschaltet und die Temperatur steigt, kann jedoch die Kühlkette unterbrochen werden. Damit ist die Haltbarkeit von beispielsweise rohem Fleisch nicht mehr gewährleistet. Gleiches gilt bei eingefrorenem Fleisch, welches bei einer erhöhten Temperatur aufgetaut wird. Hier gilt, das Fleisch entweder wegschmeißen oder noch am selben Tag verzehren.