Veröffentlicht inDIY & Living

Koch verrät, was man in einem Restaurant niemals bestellen sollte

Du isst am liebsten Hühnchen, wenn du ins Restaurant gehst? Keine gute Wahl! Expert:innen aus der Gastro-Szene verraten, welche Gerichte man besser nicht bestellen sollte – und warum.

ESteht dein Lieblingsessen auch auf der Liste der Gerichte, die Köch:innen niemals bestellen würden? Foto: Imago/imagebroker

Gehe ich in ein Restaurant, bin ich zunächst der Meinung, dass ich alles bestellen kann, was man mir auf der Speisekarte anbietet. Jetzt haben Köch:innen jedoch verraten, dass es sehr wohl Gerichte gibt, die man beim Essen gehen, lieber nicht bestellen sollte. Was es damit auf sich hat, erfährst du in diesem Artikel.

Laut einem Koch: Diese Gerichte im Restaurant niemals bestellen

Restaurants sind ein unglaublich spannender Ort: Während vorne entspannt die Gäste sitzen und ihr Essen genießen, gibt es hinter der Küchentür oft mehr Action und Drama als in einem Kinofilm. Doch davon bekommt man als Gast meistens nichts mit. Auch nicht, wie die hygienischen Bedingungen in der Küche eines Restaurants sind. Köch:innen verraten, welche Gerichte sie niemals bestellen würden – und warum.

Essen bestellen
Hinter den Kulissen eines Restaurants passieren viele Dinge, die wir gar nicht wissen wollen Foto: Getty Images TheBigPineapple

1. Durchgebratenes Fleisch

James Briscione ist Direktor einer renommierten Kochschule und weiß, welche Gerichte du im Restaurant lieber nicht bestellen solltest. Dazu gehört seiner Meinung nach auch durchgebratenes Fleisch.

„Köche geben sich bei Bestellungen von gut durchgebratenem Fleisch normalerweise nicht viel Mühe, es sei denn, es gibt einen spezifischen Grund dafür (hohes Alter, Schwangerschaft, etc.)“, erklärt er dem Magazin Insider. Statt gut durchgebratenes Fleisch kann es daher vorkommen, dass du die schlechteren Stücke, die dünn und hart sind, auf den Teller bekommst.

2. Trüffelöl

Trüffel ist auch bei uns in Deutschland zur echten Delikatesse geworden. Egal ob zur Pasta, zum Rührei oder zum Risotto: die unterirdisch wachsenden Pilze passen zu fast jedem Gericht. Und auch in den Restaurants wimmelt es nur von Gerichten mit Trüffeln oder einem Trüffelöl, welches das Gericht deiner Wahl noch einmal aufpeppen soll.

Doch auch hier warnt der Küchenchef und Direktor einer Kochschule vor. So findet man in den wenigsten Restaurants Trüffelöl, welches aus echten Trüffeln besteht. Meist ist das nur ein Gemisch aus Chemikalien, welches nach Trüffel riecht und schmeckt. Und aus diesem Grund warnt Briscione davor.

„Die Chancen stehen gut, dass der nachgemachte Trüffel-Geschmack auffallend stark sein wird, und die Tropfen Trüffelöl für 20 Cent, die auf euren Teller getröpfelt werden, werden das Gericht unglaublich teuer machen.“

3. Hühnchen

Hühnchenfleisch muss vor dem Verzehr gut durchgegart werden, weil sonst die Gefahr einer Salmonellenvergiftung besteht. Das scheinen manche Köch:innen nicht ganz so ernst zu nehmen, wie ein:e Insider:in verrät: „Zu oft habe ich zu kurz gegartes Hähnchen gesehen, nur weil die Küche entweder zu voll oder der Koch zu faul war.“ Noch dazu sei Hühnchenfleisch oft nicht frisch oder werde überteuert verkauft, so die Expert:innen.

4. Das Tagesgericht

„Tagesgericht“ – das klingt frisch zubereitet, oder? Das kann es auch sein, aber ebenso kann sich dahinter eine unappetitliche Notlösung verbergen. Die Zutaten müssen weg und werden deshalb besonders angepriesen. Gerade bei Meeresfrüchten an einem Montag solltest du lieber passen. Die meisten Restaurants bekommen dienstags und donnerstags ihre frischen Lieferungen.

Salat mit Vinaigrette
Auf den ersten Blick gesund, auf den zweiten Blick vielleicht doch nicht so appetitlich. Foto: Unsplash /

5. Salate

Auch das erstaunt auf den ersten Blick: Schließlich sind doch gerade Salate das bevorzugte Gericht von gesundheitsbewussten Gäst:innen. Doch Köch:innen warnen trotzdem: Speziell für Rohkost gelten sehr strenge Hygienevorschriften, die oft nicht eingehalten werden. Gerade die Arbeitsfläche wird häufig nicht gründlich und regelmäßig gereinigt, sodass Keime und Verunreinigungen in den Salat gemischt werden können.

6. Brotkorb

Vom Brotkorb solltest du übrigens auch besser die Finger zu lassen. Wer weiß schon, ob der Korb bereits auf dem Nachbartisch stand oder gar Brotreste zusammengeworfen wurden?

essen bestellen
Zum Wochenstart Fisch essen? Davon würden wir dir eher abraten. Foto: Getty Images Francesco Carta fotografo

7. Fisch am Montag

Montags-Specials bieten oft den übrig geblieben Fisch vom Wochenende an – teils gar Reste vom vergangenen Donnerstag. Eine Ausnahme sind hier spezialisierte Fisch-Restaurants.

Augen auf, wenn es um Gerichte bestellen im Restaurant geht

Es ist sinnvoll, diese Warnung im Hinterkopf zu haben – aber trotzdem solltest du jetzt auf keinen Fall deinem Lieblings-Restaurant misstrauen. Denn natürlich ist es interessant, wenn Köch:innen aus dem Nähkästchen plaudern, aber auf jedes Restaurant lassen sich die Hinweise sicherlich nicht pauschal übertragen.

Wichtig ist es eher, wenn ihr in einer unbekannten Raststätte seid, wo ihr vielleicht generell ein wenig skeptisch seid, was die Sauberkeit angeht. Aber wenn ihr bisher mit Tagesgericht und Salat im Restaurant eurer Wahl zufrieden wart, solltet ihr sie auch weiter dort bestellen!