Es gibt um die 40 verschiedene Katzenrassen weltweit. Dabei unterscheidet man unter drei Arten: die Kleinkatzen, wie zum Beispiel unsere Hauskatzen oder der Luchs, die Großkatzen, wie Tiger oder Löwen und Geparde. Natürlich kannst du nicht jede Rasse bei dir zu Hause halten. In diesem Artikel findest du sieben außergewöhnliche Katzenrassen, denen du ein Zuhause geben kannst.

Diese acht außergewöhnlichen Katzenrassen erwarten dich in dem Artikel

1. Burmilla

Die relativ neue Rasse entstand laut dem Haustier-Magazin in den 80ern in Großbritannien durch eine Kreuzung der Burma-Katze und einem Chinchilla-Perser-Kater. Ihr Fell erkennt man daran, dass jedes einzelne Haar zweifarbig ist. Die Katzen gibt es in den Farbtönen weiß, weiß mit blauen Haarspitzen, zimt, rot, flieder und schwarz. Das anhängliche Wesen der Burmilla-Katzen macht sie für Halter:innen attraktiv. Sie haben jedoch einen ausgeprägten Spieltrieb, weswegen man viel Zeit für sie haben sollte. Wenn du sie kaufen möchtest, solltest du 700 bis 1200 Euro beiseite legen.

Burmilla-Katzen
Die außergewöhnliche Katzenrasse Burmilla findet man in Deutschland relativ selten. Foto: Chris83au / Getty Images via Canva

2. Bombay

Die süßen Bombay-Katzen sehen aus wie kleine Mini-Panther. Das gehört auch zu ihren Erkennungsmerkmalen mit ihrem geraden Rücken. Die seltene Katzenrasse zeichnet sich durch ihre Freundlichkeit und Anhänglichkeit aus. Zudem verstehen sie sich eher als andere Katzenrassen mit Hunden. Sie können fast 20 Jahre alt werden. Bombay Kitten kosten um die 500 Euro.

Bombay-Katzen
Klein, schwarz und anhänglich: Das zeichnet die Bombay-Katzen aus. Foto: Alex Wenz / Getty Images via Canva

3. Savannah

Die Katzenrasse Savannah stammt aus einer Kreuzung zwischen einer gewöhnlichen Hauskatze und der Wildkatze Serval, die in Afrika heimisch ist. Durch ihre Wildkatzen-Vorfahren wurde die Rasse bekannt. Die relativ neue Katzenrasse wurde 2001 von der TICA (The International Cat Association) anerkannt. Die gold- bzw. beigefarbenen Tupfer auf ihrem Fell zeichnet sie aus. Die Katzen sollten eine Rohfütterung bekommen. Sie kostet zwischen 800 und 1500 Euro.

Savannah-Katzen
Die Haltung von Savannah-Katzen ist in Deutschland erlaubt, wenn sie mindestens in der 5. Generation hier sind. Foto: ajr_images / Getty Images via Canva

4. American Curl

Die geschwungenen Ohren der American Curl sorgen bei Katzenliebhaber:innen sofort für Aufmerksamkeit. Daher stammt auch der Name der Katzenrasse. Sie entstand laut TICA durch eine natürliche Mutation. Ein Ehepaar aus den USA fand eine Streunerkatze mit gebogenen Ohren und nannte sie „Sulamith“, der Ursprung der Rasse. Die Samtpfoten sind in der Regel sehr familienfreundlich und genügsam. Der Preis liegt bei Züchter:innen bei 800 Euro.

American Curl Katze
Die süßen, gebogenen Ohren sind das Erkennungsmerkmal der American Curl. Foto: rukawajung / Getty Images via Canva

5. Peterbald

Haarlose Katzen sehen zwar für den ein oder anderen merkwürdig aus, jedoch stört das die Katzen selbst wenig. Katzen dieser Rasse sind oft haarlos, haben einen leichten Flaum oder haben ein kurzes Fell. Der Haarwuchs wird durch die Gene bedingt. Sie ist eine Kreuzung der orientalisch Kurzhaar und der russischen Don Sphinx. Wer eine Peterbald haben möchte, sollte sich auf ein Energiebündel gefasst machen. Zudem „reden“ sie gerne mit ihren Halter:innen. Sie kosten um die 700 bis 1300 Euro.

Peterbald Katzen
Die Peterbald-Katzen sehen sehr athletisch aus. Foto: PetrMalyshev / Getty Images via Canva

6. American Wirehair

Die American Wirehair ist in den 60er Jahren durch eine spontane Mutation entstanden. Bei einem Wurf einer Kurzhaarkatze fiel das besondere Fell der Kitten auf. Leider überlebte von dem Wurf nur ein rotweiß getigerter Kater. Mit Kreuzungen der amerikanischen Kurzhaarkatzen wurde eine Zucht gegründet. Die American Wirehair ist eine lebensfreudige Katze, die sich für Familien eignet. Sie lieben Freilauf und die Gesellschaft weiterer Katzen. Der Preis liegt bei 800 bis 1200 Euro.

American Wirehair
Die American Wirehair ist verwandt mit der europäischen Kurzhaarkatze. Foto: Boyloso / Getty Images via Canva

7. Ocicat

Die athletisch anmutende Katze ist durch eine Kreuzung eines Abessinerkaters und einer Siamkatze entstanden. Sie sind besonders gesprächig, kontaktfreudig und anpassungsfähig. Sie verstehen sich gut mit kleinen Kindern und Hunden. Die Kitten kosten bei seriösen Züchter:innen zwischen 800 und 1200 Euro.

Ocicat Katzenrasse
Ocicats haben einen keilförmigen Kopf. Foto: Traveling / Getty Images via Canva

8. Chausie

Die Hybridrasse Chausie hat ihren Ursprung als Wildkatze. Sie wurde gezüchtet, um das Aussehen einer Wildkatze zu haben und den Charakter eines menschenbezogenen Wesens. Sie wurde in den 60er-Jahren gezüchtet. Die Katze ist eine sehr selbstbewusste und temperamentvolle Katze, die einen großen Freiheitsdrang hat. Je nach Generation kosten sie zwischen 7500 und 10.000 Euro.

Chausie Katze
Die Chausiekatze ist bei der richtigen Erziehung ein treuer Freund. Foto: tania_wild / Getty Images via Canva

Mehr Katzen-Content findest du hier: