Veröffentlicht inDIY & Living

4 Trink-Gewohnheiten, die deinen Schlaf verbessern

Vielleicht kennst auch du Nächte, in denen du schlecht schläfst. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein. Wir verraten dir, wie du deinen Schlaf verbessern kannst, wenn du deine Trink-Gewohnheiten änderst.

Wir verraten dir, welche 4 Getränke deinen Schlaf verbessern. Foto: baseimage/ Susannah Townsend via Canva

Unruhige Nächte, in denen man mehrmals aufwacht, kennt wahrscheinlich jede:r. Oft denkt man dann über viele Dinge nach und das altbekannte Schäfchen zählen bringt einen nicht sonderlich weiter. Wenn wir tagsüber müde sind, greifen wir häufig zu koffeinhaltigen Getränken, die Müdigkeit vorbeugen. Genauso gibt es auch Getränke, die dir abends dabei helfen, einzuschlafen. Welche 4 Trink-Gewohnheiten deinen Schlaf verbessern, erfährst du hier.

Das solltest du trinken, um deinen Schlaf zu verbessern

Wahrscheinlich jede:r der Probleme beim Einschlafen hat, kennt die altbekannten Tees, die beim Einschlafen helfen sollen. Jedoch gibt es auch noch mehrere Heißgetränke und sogar auch Kaltgetränke, die deinen Schlaf verbessern können. Natürlich kann dies bei jedem Mensch anders sein und bei manchen hilft es vielleicht und bei anderen nicht. Dennoch ist es immer besser, sich erst mal ein wenig auszuprobieren, bevor man zu richtigen Schlafmitteln greift. Falls du jedoch denkst, dass du ärztliche Unterstützung brauchst, solltest du dabei definitiv nicht zögern und mit einem Arzt oder einer Ärztin darüber sprechen.

1. Warme Milch mit Honig

Dieses Getränk kennen wahrscheinlich sehr viele und trinken es auch gern mal als ein Hausmittel gegen Halsschmerzen. Milch enthält zwar die Aminosäure Tryptophan, welche die Vorstufe der Hormone Melatonin und Serotonin ist, jedoch in so einer geringen Menge, dass man es gar nicht bemerkt. Dennoch sorgt der wohlig warme Geschmack bei vielen schon für ein Müdigkeitsgefühl.

Nicht nur Heißgetränke, sondern auch manche Kaltgetränke lassen dich besser schlafen. Foto: corelens / superette via Canva

2. Heißer Kakao mit Kirschsaft

Auch bei diesem Getränk spielt die Milch wieder eine Rolle, jedoch auch der Kirschsaft. Genauso wie die Schokolade kann dieser den Melatoninspiegel beeinflussen. Du solltest jedoch darauf achten, dass der Kakao und auch der Kirschsaft so wenig wie möglich Zucker enthalten. Denn Zucker wirkt der einschläfernden Wirkung des Getränks entgegen. Außerdem sollten Heißgetränke auch ganz in Ruhe genossen werden, vor dem Schlafengehen, damit auch die richtige Stimmung herrscht, um besser einschlafen zu können.

3. Sauerkirschsaft

Wer jedoch lieber Kaltgetränke mag und vielleicht auch nicht gern Kakao trinkt, der kann auch gern zu Sauerkirschsaft greifen. Denn Kirschen sind besonders reich an Melatonin. Dass Sauerkirschsaft sich positiv auf das Einschlafen auswirkt, besagt auch eine britische Studie aus 2011. Somit schliefe man 40 Minuten länger pro Nacht, wenn man am Tag zweimal 30 Milliliter Sauerkirschsaft trinkt.

4. Avocado-Vanille-Smoothie

Wenn du gern mal etwas komplett Neues ausprobieren möchtest und vor dem Schlafengehen ein wenig mehr Zeit hast, dann kannst du dir auch einen leckeren Smoothie zaubern. Dieser lässt dich nicht nur besser schlafen, sondern wirkt noch sättigend, sodass du nicht allzu viel zum Abendbrot essen musst. Der Geruch und Geschmack der süßen Vanille kann beruhigend wirken und dein Stresslevel senken, sodass sich dein Schlaf verbessert. Auch Avocado enthält viel Tryptophan, welches ebenfalls deinen Schlaf verbessert. Am besten du mixt das ganze noch mit etwas Kokosmilch und einer Banane.

Schlaf verbessern kann so einfach sein

Neben diesen Getränken, die deinen Schlaf verbessern, solltest du noch auf ein paar andere Dinge achten. Dazu gehört auch, dass du am Abend nichts Schweres essen solltest, sondern nur Dinge, die leicht verdaulich sind, damit dir dein Essen nicht später im Magen liegt. Auch Alkohol stört unseren Schlaf eher, anstatt ihn besser zu machen, da der Abbau des Alkohols den natürlichen Erholungsprozess stört. Wenn du beim Einschlafen Probleme hast, solltest du auch ab 16 Uhr auf Koffein verzichten, da dieses auch nur sehr langsam vom Körper abgebaut wird.