Wie viel Zeit verbringst du mit dem Einkaufen? Gehst du täglich in den Supermarkt oder machst nur einmal in der Woche einen großen Einkauf? Im Schnitt sind die Deutschen jedenfalls die Europäer:innen, die die meiste Zeit in Supermärkten verbringen. Das hat Eurostat im Jahr 2018 herausgefunden.

Im Durchschnitt verbringen wir täglich 35 Minuten mit dem Einkaufen. Jeden einzelnen Tag. Das ist eine Menge Lebenszeit. Aldi bietet jedoch ein kostenloses Tool an, mit dem sich theoretisch sehr viel Zeit beim Einkaufen sparen lässt.

Wie viel Zeit verbringen wir unnötig mit Einkaufen?

Einkaufen ist ein nötiges Übel, das wir alle eingehen müssen. Manche mögen es aber sogar, sich in den Supermärkten zu tummeln, andere finden diese Aufgabe eher lästig. Es ist egal, zu welcher der beiden Kategorien du gehörst, denn in beiden Fällen verbringst du wahrscheinlich viel zu viel Zeit beim Einkaufen.

Die folgende Aufstellung ist die Berechnung meiner Einkaufszeit, sie beruht also auf persönlichen Erfahrungen. Statistiken zeigen aber, dass diese Zeiteinschätzung durchaus berechtigt ist. So veröffentlichte das Magazin Die Welt ebenfalls einen Artikel, in dem 35 Minuten pro Tag für Einkäufe im Durchschnitt der deutschen Bevölkerung angegeben war.

  • In der Küche schauen, welche Lebensmittel fehlen (2 Minuten)
  • Eine Einkaufsliste schreiben (1 Minute)
  • Zum Supermarkt fahren (8 Minuten)
  • Einkaufen (13 Minuten)
  • Wieder nach Hause fahren (8 Minuten)
  • Die Einkäufe in die Regale und den Kühlschrank räumen (3 Minuten)

Insgesamt macht das 35 Minuten. Diese Zeit ist jedoch recht einfach zu reduzieren, wenn man seine Woche besser organisiert. Was dabei hilft, ist eine organisierte Wochen-Einkaufsliste.

So funktioniert die Wocheneinkaufsliste

Eine Wocheneinkaufsliste ist ein Weg, wie man sich schon zu Beginn der Woche einen genauen Plan für die Einkäufe zusammenstellt. Dazu gehört eine Menge Organisationstalent. Allerdings ist es für jeden Menschen machbar, sich eine Wocheneinkaufsliste zusammenzustellen. Man braucht nur Disziplin.

Ein Beispiel für eine Wocheneinkaufsliste kannst du dir bei dem Discounter Aldi holen. Aldi gibt für jeden Tag in der Woche (von Montag bis Freitag) ein leckeres Gericht vor und rechnet zusammen, welche Zutaten du zu Beginn der Woche einkaufen musst, damit du sie kochen kannst. Das spart dir Zeit, denn du musst nicht mehr darüber nachdenken, was du brauchst. Hier bekommst du die Aldi-Einkaufs-Inspirationen.

Sparen mit einer Wochen-Einkaufsliste

Tatsächlich sparen wir als Konsument:innen mit dieser Einkaufsmethode eine Menge Zeit. Wer am Tag 35 Minuten mit Einkaufen verbringt, der geht in einer 5-Tage-Woche 175 Minuten mit dem Einkaufen. Mit einer Einkaufsliste für die Woche macht man weniger kleinere Einkäufe, aber mehrere große Einkäufe.

Solange du noch am Anfang deiner zeitlichen Einsparungen bist, bietet es sich an, die Wocheneinkaufsliste von Aldi oder eine ähnliche zu nutzen. Nach einer gewissen Zeit wirst du aber selbst am besten wissen, welche Gerichte du kochen möchtest und was du dafür einkaufen musst. Wie bei den meisten anderen Dingen wirst du auch beim Einkaufen mit der Zeit besser und besser werden.

Zeit sparen

Mit einer guten Einkaufsliste kann man diese Zeit minimieren. Ein Großeinkauf dauert natürlich länger als ein kleiner Jeden-Tag-Einkauf. Wie viel Zeit genau, ist bei jedem Einkaufenden unterschiedlich. Allerdings sind die Menschen bei einer Umfrage auf Chefkoch sich einig, dass das Einkaufen zwischen ein und zwei Stunden dauert – reine Ladenzeit. Gehen wir also davon aus, dass der Großeinkauf insgesamt (mit Vor- und Nachbereitung) zwei Stunden dauert.

Geld sparen

Du sparst aber nicht nur Zeit mit einer gut organisierten Einkaufsliste, sondern auch noch Geld. Das beweist der sogenannte Latte-Faktor, der auch beim Einkauf im Supermarkt immer wieder zum Tragen kommt. Der Latte-Faktor besagt im Grunde, dass wir viel zu viel Zeug kaufen. Jedes Mal, wenn wir in einen Supermarkt oder einen anderen Laden hineingehen, dann geben wir Geld für Dinge aus, die wir eigentlich gar nicht brauchen. Und trotzdem können wir nicht an ihnen vorbeigehen. Das liegt zum Teil an diesen fiesen Maschen im Supermarkt, die dich mehr Geld ausgeben lassen.

Dem Latte-Faktor im Supermarkt zu entgehen, ist durch viel Selbstdisziplin möglich. Wir haben hier eine Anleitung dafür, wie man seinen persönlichen Latte-Faktor berechnen kann und wie man ihm am besten aus dem Weg geht.

Die Einkaufsliste sorgt aber dafür, dass wir nicht so oft in den Supermarkt gehen und so nicht in Versuchung kommen, Dinge zu kaufen, die wir nicht brauchen.

Weiterlesen?

2G & 3G im Supermarkt: Diese Folge wird uns erst jetzt richtig bewusst

Aldi & Lidl Regale leer: So weit sind die Lieferengpässe bereits

Verlust von 2 Millionen Arbeitsplätzen? Supermarkt setzt neues Konzept durch