Veröffentlicht inInsights

Darum darfst du keinen Lumumba auf dem Weihnachtsmarkt trinken

Lumumba ist doch eigentlich nur ein Kakao mit Schuss, also wo liegt das Problem? Dass der Name von einem schwarzen Politiker kommt, der erschossen wurde, könnte das Bild aber in eine anderes Licht rücken.

lumumba getränk weihnachtsmarkt
Lumumba ist ein Getränk, das niemand trinken sollte. Foto: Gettyimages/ Sean Gallup / Staff

Das Heißgetränk Lumumba gehört zu den Rennern auf dem Weihnachtsmarkt. In einer Klammer daneben steht: Heiße Schokolade mit Rum. Ich trinke sie gerne. Der Name klingt unschuldig. Wie KiBa für die Mischung aus Kirsch- und Bananensaft, aber was steckt hinter dem Namen Lumumba? Wir zeigen dir die traurige Geschichte, die das Getränk sogar rassistisch macht.

Bald ist Weihnachten und auf den Weihnachtsmärkten kommt man erst so richtig in die besinnliche Stimmung – oder? Auf der Getränkekarte wird neben Glühwein und Kinderpunsch auch ein Getränk, welches wir unter einer rassistischen und geschmacklosen Bezeichnung kennen gelistet.

Lumumba: Kakao mit Schuss, wurde nach einem schwarzen Politiker benannt, der erschossen wurde. Wow.

Seinen Namen kennen wir alle, doch wer war er eigentlich? Patrice Lumumba Foto: Getty Images (johan10)

Wer war Lumumba?

Lumumba ist der Familienname einer historischen Persönlichkeit. Patrice Émery Lumumba war der erste Premierminister der Republik des Kongo und führte unter friedlichen Unabhängigkeitsbewegungen sein Land aus der belgischen Kolonialherrschaft. Er wurde daraufhin von einem belgischen Kommando erschossen.

Die strafrechtliche Untersuchung der Ermordung Lumumbas steht im weiteren Kontext der strukturellen Straflosigkeit für Verbrechen der europäischen Kolonialmächte während der Dekolonisierung.

Anti Rassismus
Rassismus geht uns alle etwas an. Wie können wir uns dem alltäglichen Rassismus bewusst machen? Foto: Izabela Habur /

Unwissenheit schützt nicht vor Rassismus

Tahir Deller ist Pressesprecher der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland und bemängelt in einem Radiointerview, dass viele weiße Menschen oft gar nicht die rassistischen Hintergründe zu der Fremdbezeichnung für Lebensmittel oder Getränke kennen und sie deswegen nicht wahrnehmen.

Einige extrem politisch inkorrekte Bezeichnungen für Getränke oder Lebensmittel haben sich mittlerweile Gott sei Dank unter neuen Namen in unseren Sprachgebräuchen etabliert. Wissen ist also auch in diesem Fall Macht.

Tahir Della wünscht sich deswegen mit Blick auf die Zukunft, dass sich die weiße Mehrheitsgesellschaft klarmacht, dass Rassismus nach wie vor ein fester Bestandteil unseres Alltages ist und dass wir uns alle darum bemühen sollten, diese rassistischen Bestandteile abzubauen.

Glühweinstände und Corona
Was genau bestellen wir da eigentlich?. Foto: NeydtStock/ shutterstock

Lumumba: Kakao mit Schuss oder Rassismus gepaart mit Zynismus ?

Vielleicht ist es keine Überraschung, dass gerade alkoholische Getränke Namen bekommen, die manch einer maximal betrunken gut finden kann, die aber niemals toleriert werden dürften.

Lumumba schießt den Vogel ab: rassistisch, derb und geschmacklos. Die Bezeichnung ist nicht so offensichtlich rassistisch wie das N-Wort, weil die wenigsten Leute wissen, woher sie kommt – je mehr Zeit nach dem Mord vergeht desto weniger.

Lumumba ist hierzulande eine vermeintlich gewöhnliche Getränke-Bezeichnung, wie es Weißer Spritzer ist. Das macht es umso problematischer. Es ist eine rassistische Watsche aus dem Dunkeln, ihre Schlagkraft beschleunigt durch Zynismus und Arroganz – oder doch nur Kakao mit Schuss?