Subliminal Messaging ist gerade der Hype auf TikTok, YouTube und Co. Menschen versuchen, sich durch unterschwellige Botschaften ihre Gewohnheiten abzutrainieren und ihr Gehirn in bestimmte Bahnen zu lenken. Bei vielen Menschen klappt das sogar richtig gut. Die TikTokerin @phantasiert erklärt in ihren Videos beispielsweise, wie sie durch das Hören von unterschwelligen Botschaften in bestimmten Musikstücken abgenommen hat. Ohne etwas „Aktives“ dafür zu tun, hat sie 10 Kilo abgenommen. Wie viel Wahres da dran ist, können wir nur mutmaßen. Jedoch scheinen subliminal Messages für viele Menschen wirklich zu funktionieren.

Wie funktionieren Subliminal Messages?

Subliminals sollen in das Unterbewusstsein eingreifen und nicht in dein Bewusstsein. Die Messages werden meist auditiv oder visuell aufgenommen. Man schaut sich ein Bild oder einen Film an oder hört Musik. Diese Medien sollen den Geist konstant und unterschwellig trainieren.

Achtung: Subliminal Messages können Kopfschmerzen verursachen. Die TikTokerin @phantasiert erklärt, dass das daher kommt, dass der Geist unentwegt arbeitet und sich nicht entspannt. Ihr Lösungsvorschlag: Einfach sehr viel Wasser trinken.

Woher kennen wir Subliminals?

Subiminals werden in der (Pop-)kultur und Literatur gerne genutzt, um Horrorszenarien zu erschaffen. In der Buchreihe „The Hunger Games“ wurden unterschwellige Botschaften genutzt, um aus Freunden Feinde zu machen. In dem Buch „Brave New World“ von Aldous Huxley wurden bereits die Babys mit unterschwelligen Botschaften gefügig gemacht. „Arbeit macht glücklich“, wurde ihnen im Schlaf in Dauerschleife vorgespielt.

Können Subliminal Messages gefährlich sein?

Die Frage, ob und inwiefern Subliminals gefährlich sein können, kann nicht ausreichend geklärt werden. Die Prozesse des Gehirns und des Unterbewusstseins wurden noch nicht genug erforscht. Forscher:innen gehen davon aus, dass wir maximal 5 % des Gehirns erforscht haben.

So löste ein Bild einer jungen britischen Mutter vor wenigen Tagen einen großen Shitstorm aus, wie Tyla.com berichtet. Die Mutter hatte ein lustiges Foto ihres Kindes beim Essen auf Facebook hochgeladen. Die Buchstabenpommes, die sie ihm serviert hatte, waren aber in einer Subliminal Message ausgerichtet. Die Frage kam auf: Inwiefern beeinflusst das die Psyche des kleinen Kindes?

Unterschwellige Botschaft im Essen. Credit: tyla.com

Die junge Frau nahm es mit Humor und fragte in die Runde „Versucht ihr auch euren 2-Jährigen unterschwellige Botschaften zu senden, oder bin das nur ich?“

Während die meisten sich über den Post kaputtlachten, waren andere weniger amused. Auch wenn es ein Witz sein sollte, ist die Meinung der Kritiker:innen klar: Subliminal Messages können starke Einwirkungen auf die Psyche haben. Sie betitelten den Post als „harmful“ und „rude“.

Noch mehr Psychothemen gefällig?

Selbstgespräche führen – ist das gesund?
Narzisstisch und verantwortungslos: Das ist das Peter Pan-Syndrom
Madonna-Hure-Komplex: Was soll das sein?