Die Frauen dieser Welt teilen manchmal das gleiche Schicksal. Ich zeige euch 5 Situationen, die bestimmt jede Frau kennt.

Alle Frauen über einen Kamm zu scheren ist nicht möglich. Das “schöne Geschlecht” könnte diverser nicht sein. Alle Frauen in einen Topf zu werfen wäre, als würde man sagen “Tiere haben vier Beine”. Das stimmt zwar, ist aber auch grundfalsch. Es gibt Tiere mit vier Beinen, aber eben auch mit zweien, mit sechsen und mit acht Beinen (Ihh…).

Das kennt jede Frau: 6 Situationen, in denen wir uns alle schon wiedergefunden haben

Dennoch: Im Folgenden beschreibe ich 5 Situationen, die mir als Frau immer wieder passieren. Es sind Dinge, die mir vielleicht gerade deshalb wiederfahren, weil ich eine Frau bin. Ich bin mir sicher, dass sich die meisten von euch Frauen es kennt, sich in einer solchen oder ähnlichen Situation ebenfalls zu befinden. Vielleicht fühlst auch du dich widergespiegelt?

1. Angst auf dem Heimweg gehabt

Für die meisten Frauen ist der Heimweg nach einer Party ein wahres Horrorszenario. In der Bahn, auf den Straßen oder sogar im Taxi begegnen uns oft Männer, die uns Angst einjagen wollen, oder sogar noch Schlimmeres im Hinterkopf haben. Leider ist das für uns Frauen aber Alltag.

2. Einem Mann erklären, warum Feminismus Gleichberechtigung bedeutet

Ich begebe mich immer wieder gerne in die Situation einen Mann zu erklären, was Feminismus eigentlich bedeutet. Noch immer ist in vielen Köpfen (vor allem Alter Weißer Männer) gespeichert, dass der Feminismus nur von Frustrierten gepusht wird. Das Klischee der untervögelten Kampflesbe, die schreit “Frauen an die Macht” treffe ich zwar immer weniger an, doch es ist noch immer da. 

Ich bin jedes Mal aufs Neue überrascht, wie wenig sich die Menschen bis jetzt mit dem Feminismusgedanken als Gleichberechtigungsgedanken auseinandergesetzt haben und dagegen um jeden Preis wettern wollen. 

“Wir haben es doch schon lange geschafft.”, “Ihr dürft doch alles.” und “Irgendwann ist aber auch mal gut.” sind allerdings immer wieder aufkommende Sätze, die sich für mich anfühlen, als würde ich gegen Windmühlen kämpfen. Ist es bei euch auch so?

In unserem Podcast spielen wir ein Quiz: Wetten, dass auch du als Frau dich schon für diese 9 Dinge entschuldigt hast?

3. Auf der Straße unhöflich sein, obwohl man es eigentlich nicht will

Jede Frau kennt das Gefühl, nachts allein auf der Straße unterwegs zu sein und dabei ständig zu denken “Warum habe ich das getan. Bin ich denn komplett bescheuert. Wieso fordere ich das Schicksal so heraus.”

Dass Frauen Angst haben, sich nachts allein in einer Stadt zu bewegen, ist traurige Wirklichkeit. Dagegen gibt es zahlreiche Seminare und Workshopangebote.

Sich in so einer vermeindlichen Gefahrensituation unhöflich zu verhalten, ist ganz normal und trotzdem schwer mit dem Gewissen zu vereinbaren. Wenn ich nachts über die Straße laufe und von weitem eine Stimme höre, die ruft: “Hey, warte. Ich habe ganz kurz eine Frage.” dann nehme ich die Beine in die Hand. Aus Angst. Doch unhöflich bin ich ebenfalls. Wer weiß, vielleicht wollte die Person einfach nur die Uhrzeit wissen?

Wie viel Alltagssexismus gibt es eigentlich in unserer modernen Gesellschaft? Unsere Redakteurin klärt auf, welche Sexismussituationen sie am allermeisten aufregen.

Beziehung auffrischen, Liebe, Kuss
Auch nach vielen Jahren kann man sich immer wieder in den oder die PartnerIn verlieben.(Photo: Unsplash/ Shingi Rice)

4. Sex ausschlagen, auch wenn man eigentlich total Bock drauf hat

Sex auszuschlagen, wenn man gerade unfassbar rattig ist, gehört zu den schwierigsten Übungen eines Frauenlebens überhaupt. Und trotzdem ist es manchmal einfach nötig. Nur ein Beispiel: Du triffst dich mit deinem Ex-Partner zum Kaffeetrinken. Ihr versteht euch super. Aus Kaffee wird Wein. Aus Wein wird Schnaps. Und schwups: sind alle Antennen auf “vögeln” gestellt. 

Wem das noch nicht passiert ist, der werfe den ersten Stein. Doch in vielerlei Hinsicht ist der Sex mit dem Ex keine brilliante Idee. Wer es schafft, ihn auszuschlagen, die hat wirklich einen starken Willen. 

frauen diverse women lachen work arbeit freunde
Weiberabend ist nicht das gleiche wie ein Kaffeeklatsch.(Photo: Unsplash/ @gemmachuatran)

4. Sehnsüchtig auf ein Kompliment warten

Neue Schuhe, neue Nägel, neue Jeans? All das sind Dinge, wo man – zurecht – stolz drauf sein darf. Egal, wie viel Geld ich für meine neuen Treter ausgegeben habe: Ich will, dass sie Beachtung finden. Sobald ich sie also das erste Mal “ausführe” bin ich in gespannter Erwartung, ob denn bitte jemand anders auch bemerkt, was das für Wahnsinnsschuhe sind. Geht es dir auch so?

6. Zu ehrlich geantwortet auf die Frage: “Kannst du das?”

Niemand jede:r kann alles und schon gar nicht kann ich alles. Manchmal wäre es aber besser, das nicht so raushängen zu lassen. Immer wieder kauen wir die gleiche Leier durch und hören uns von den Motivationstrainer:innen denselben Tenor an: “Frauen sind zu bescheiden.” 

Wenn mich jemand fragt “Kannst du das?” und ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich es zu 100% perfekt kann, dann sage ich lieber “Nein, das kann ich nicht.” Das ist viel zu ehrlich, wie mir langsam klar wird. Jede Frau, die das auch so macht wie ich, sollte sich mal schleunigst darin üben, sich selbst mehr zuzutrauen. Nur um ein Beispiel zu nennen: Donald Trump wusste auch nicht wie man ein Land regiert. Hat er es sich trotzdem zugetraut? Aber sowasvon!

Oft hat es etwas mit mangelndem Selbstbewusstsein zutun, wenn du tiefstapelst. Wir haben 3 einfache Techniken gesammelt, wie man spielerisch zu mehr Selbservertrauen kommt.

powered by Advanced iFrame free. Get the Pro version on CodeCanyon.

Frauen kennen das, Männer auch?

Ich kann weder für alle Frauen, noch für alle Männer, sprechen. Das will ich auch gar nicht. Ich bin mir aber sicher, dass viele Frauen ähnliche Begegnungen haben und von ihrem Erfahrungsschatz gegenseitig profitieren können.
Mit welchen Situationen vor allem Männer konfrontiert wären, steht auf einem ganz anderes Blatt.

Kennst du eigentlich die biblische Geschichte der Lilith? Sie war die erste Frau des Adam und war ihm in jeglicher Hinsicht ebenbürtig. Warum sie verbannt wurde und man heute nichts mehr von ihr weiß, erfährst du hier.