Sarkasmus ist gesundheitsgefährdend
Zu Sarkasmus neigen viele Menschen. Er kann aber zu einer Gefahr für die Gesundheit werden. (Photo: ShutterstockPKpix)

Studie verrät: Warum Sarkasmus die Gesundheit gefährdet

Sarkasmus ist nicht nur fies, er ist auch ungesund. Warum Menschen, die bitterböse Sprüche auf Kosten anderer machen, gefährlich leben.

Sarkasmus ist generell nicht die feine englische Art. Sich bewusst über eine andere Person lächerlich zu machen, ist einfach nicht okay. Und doch wird immer wieder gespottet, verletzt und verhöhnt.

Sarkasmus kommt von dem altgriechischen Verb sarkázein, das mit „sich das Maul zerreißen, zerfleischen, verhöhnen“ übersetzt werden kann. Okay war diese bittere, beißende Art von Humor noch nie. Jetzt aber kommt raus: Sarkasmus ist sogar gefährlich. Eine neue Studie fand heraus, dass sarkastische und gereizte Menschen ihr Herz gefährden.

Sarkasmus birgt ein großes Gesunheitsrisiko

Wissenschaftler der University of Tennessee führten zwei Jahre lang eine Studie mit 2.300 Menschen durch, die bereits einen Herzinfarkt überlebt hatten. Die Probanden durchliefen einen Persönlichkeitstest und wurden danach 24 Monate beobachtet. 

Das Ergebnis der Studie, die jetzt im European Journal of Cardiovascular Nursing veröffentlicht wurde: Diejenigen, die feindselige Charaktereigenschaften wie Sarkasmus, Zynismus, Verärgerung, Ungeduld oder Reizbarkeit zeigten, hatten ein viel höheres Risiko, innerhalb der kommenden zwei Jahre an einem zweiten Infarkt zu sterben.

Warum ist Sarkasmus so gefährlich?

Doch wie ist es möglich, dass sich Charaktereigenschaften so auf das Herz auswirken können? Laut den Forschern könnte die grundsätzlich negative Einstellung die Gesundheit belasten. Die Probanden, die sarkastisch, zynisch und andere feindselige Züge hatten, kümmerten sich generell weniger um ihr eigenes Wohlbefinden und haben durch z.B. Rauchen, Trinken, Fast Food einen schlechteren Lebensstil.

"Feindselige Menschen haben längere Gerinnungszeiten, einen erhöhten Adrenalin-, Cholesterin- und Triglyceridspiegel und eine erhöhte Herzreaktivität", erklärten die Forscher. "Diese Faktoren können Entzündungen begünstigen, Herzprobleme auslösen und schlechte klinische Ergebnisse sorgen."

Außerdem haben die Untersuchsergebnisse gezeigt, dass bei Patienten mit Herzerkrankungen Angst und Depression besonders typisch sind.

Fazit: Optimismus hilft der Gesundheit

Sarkasmus ist also nicht nur verletztend, sondern auch ungesund – und zwar für denjenigen, der fiese Sprüche reißt. Schon frühere Studien haben gezeigt, dass sich die Charakterzüge von Optimisten positiv auf die Gesundheit auswirken, weil sie sowohl einen gesünderen Lebenssttil führen als auch bessere Vitalwerte haben. 

Das heißt: Solltest du immer wieder sarkastisch sein, lass es bleiben! Du tust weder dir noch anderen damit einen Gefallen. Wenn du optimistischer lebst, werden weniger Stress- und Angsthormone ausgeschüttet, die dein Herz belasten und den Blutdruck erhöhen können. Und auch die Wissenschaftler der University of Tennessee schreiben: "Unsere Studie legt nahe, dass die Verbesserung feindlicher Verhaltensweisen ein positiver Schritt sein könnte."

Mehr Gesundheitsthemen auf wmn?

Du fragst dich, warum du tollpatschiger als andere bist? Die Wissenschaft hat eine Antwort und weiß auch, wie du weniger ungeschickt wirst.

Hast du Probleme, dich längere Zeit zu konzentrieren? Wir zeigen dir 7 Schritte, mit denen du lernst, effizienter zu arbeiten.

Ein Nickerchen kann dir dabei helfen, neue Kräfte zu sammeln. Aber Vorsicht: Dauert ein Mittagsschlaf zu lange, kann er deiner Gesundheit schaden!


Health