Veröffentlicht inPsychologie

Mach 2024 unvergesslich: Diese 3 Rituale sind ein Muss

Du möchtest dich 2024 endlich wieder mehr um dich selbst kümmern? Mit diesen 3 Ritualen legst du den ersten Grundstein.

Frau nachdenklich

Gewohnheiten ändern: In 4 Schritten zur neuen Routine

Sich neue Ziele zu setzen ist leicht: Mehr Sport treiben, weniger Kaffee trinken, mit dem Rauchen aufhören. Doch das Umsetzen neuer Gewohnheiten fällt meist schwer.

Der Anfang eines frischen Jahres bietet eine ideale Gelegenheit, um neue Ziele und Vorhaben zu formulieren und sich auf die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens zu konzentrieren. Indem man zu Jahresbeginn ein paar unkomplizierte Rituale in den eigenen Alltag integriert, legt man den Grundstein für einen erfolgreichen Start und schafft die Voraussetzung für ein gesundes und produktives Jahr. In diesem Artikel zeigen wir dir, drei einfache Rituale, die es wert sind, in deine persönliche Liste aufgenommen zu werden.

3 Rituale für mehr Selbstliebe in 2024

1. Lasse das vergangene Jahr Revue passieren

Nimm dir etwas Zeit, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und darüber nachzudenken, was für dich gut gelaufen ist und was du im neuen Jahr ändern oder verbessern möchtest. Dies kann eine gute Gelegenheit sein, negative Erfahrungen oder Muster, die Ihnen nicht mehr dienlich sind, loszulassen und sich auf das zu konzentrieren, was du im kommenden Jahr erreichen willst.

2. Vorsätze? Nö, diesmal nicht!

Anstatt sich konkrete Vorsätze oder Ziele zu setzen, solltest du für das kommende Jahr etwas Schönes vornehmen. Dabei geht es um die Einstellung und die Werte, die du in deinem Leben kultivieren möchtest, nicht um bestimmte Ergebnisse. Du könntest dir zum Beispiel vornehmen, dich auf Selbstfürsorge, Dankbarkeit oder Kreativität zu konzentrieren. Das kann helfen, das ganze Jahr über konzentriert und motiviert zu bleiben.

3. Selbstfürsorge ist das A und O

Mache die Selbstfürsorge zu deiner Priorität im neuen Jahr, indem du einfache Rituale in den Tagesablauf einbaust. Nimm dir beispielsweise jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um zu meditieren, spazieren zu gehen oder Sport zu treiben. Wenn du dich körperlich und geistig um dich selbst kümmerst, fühlst du dich geerdeter und bist besser gerüstet für die Herausforderungen und Chancen, die sich dir bieten.

Bullet Journal
Ein Bullet Journal kommt in vielen Formen daher. Wir zeigen dir 5 Stile, wie du dein Bujo aufbauen kannst. Foto: Studio MNL via canva

Schöne Rituale bringen dich entspannt durch das ganze Jahr

Neben diesen drei einfachen Ritualen gibt es noch viele andere einfache Praktiken, die du im kommenden Jahr in deinen Alltag einbauen kannst, um die körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern. Hier sind ein paar Ideen für den Anfang:

Nimm gesunde Ernährungsgewohnheiten an: Dazu gehört, mehr Obst und Gemüse zu essen, weniger verarbeitete Lebensmittel zu sich zu nehmen und viel zu trinken.

Bewegung: Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil der Erhaltung deiner guten körperlichen und geistigen Gesundheit. Suche dir eine Form der körperlichen Betätigung, die dir Spaß macht, und mache sie zu einem Teil deiner wöchentlichen Routine.

Zeit für Entspannung und Stressbewältigung: Suche nach Möglichkeiten, sich täglich zu entspannen und Stress zu bewältigen, sei es durch Aktivitäten wie Yoga, Meditation oder Tagebuchschreiben, oder nimm einfach ein paar Minuten Zeit, um sich zu entspannen und tief durchzuatmen.

Verbinden dich mit anderen: Der Aufbau und die Pflege enger Beziehungen zu Familie und Freund:innen ist ein wichtiger Bestandteil des allgemeinen Wohlbefindens. Bemühe dich, regelmäßig mit anderen in Kontakt zu treten, sei es durch persönliche Gespräche oder virtuelle Interaktionen.

Üben dich in Dankbarkeit: Wenn du dich auf die Dinge konzentrierst, für die du dankbar bist, kann dies dein geistiges und emotionales Wohlbefinden verbessern. Versuche, ein Dankbarkeitstagebuch zu führen oder deine Dankbarkeit regelmäßig mit anderen zu teilen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok