Meditations Apps sind perfekt für dich, wenn du gerne anfangen würdest zu meditieren. Denn tatsächlich haben gerade Anfänger Probleme damit, still zu sitzen und sich auf den eigenen Atem zu konzentrieren. Zu häufig schießen die eigenen Gedanken quer, zu häufig fragt man sich selbst: Mach ich gerade alles richtig?

Und genau hier kommen Meditations Apps ins Spiel…

Wieso solltest du eine Meditations App benutzen?

Meditationen helfen uns dabei, zur Ruhe zu kommen, Stresssymptome abzubauen, positiver zu denken und die eigenen Ziele zu visualisieren – sodass wir länger am Ball bleiben können.

In den meisten Meditations Apps sind die Meditationen nach Themen sortiert, sodass du dir jeden Tag eine Meditation auswählen kannst, die gerade zu deiner Stimmung passt. 

Damit du einen kurzen Überblick bekommst, stellen wir dir hier die bekanntesten Meditations Apps vor und zum Abschluss küren wir unseren Favoriten.

Headspace hilft dir, mit Meditieren zu beginnen.

Was bringt die App Headspace?

In der Headspace Meditations App findest du einen Grundlagenkurs mit mehreren Übungen, die circa drei Minuten dauern.

Außerdem findest du hier Audios zu verschiedenen Themen, wie etwa Stress und Ängste, Einschlafen und Aufwachen, Persönliche Entwicklung, Arbeit und Produktivität, Herausforderungen im Leben, Bewegung und Sport, Gesundheit, Übungen für jeden Tag und  Studenten.

Aber: Die Headspace Meditations App hat auch einen entscheidenden Nachteil. Denn für die meisten Kurse musst du zahlen. So kostet ein Abo 12,99 € pro Monat und ein Jahresabo 4,99 €. Allerdings kannst du die App auch erst einmal für sieben Tage kostenlos testen.

Meditieren mit 7 Mind.

Wie gut ist die Medtitations App 7 Mind?

Diese Meditations App will das Meditieren so leicht wie möglich machen. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass auch hier ein Grundlagenkurs mit mehreren Kapiteln angeboten wird. Die Audios sind nach bestimmten Themen sortiert: Gesundheit, Glück, Potentiale, Sport, Schule und Uni.

In der Meditations App 7 Mind findest du über zweihundert Meditationen, Schlafgeschichten und Meditationen für Kinder. Außerdem kannst du in der App deinen Fortschritt tracken und Push-Benachrichtigungen sowie Erinnerungen einstellen.

Leider musst du auch für diese Meditations App zahlen. Der  Grundlagenkurs ist zwar noch umsonst, aber für alle weiteren Meditationen musst du ein Monatsabo in Höhe von 11,99 € oder ein Jahresabo für 59,99 € abschließen.

Bei Calm kannst du auch kurze Atem-Sessions machen.

 Wie sind die Meditationen in Calm? 

Bei dieser Meditations App wirst du direkt zu Beginn gefragt, was du eigentlich willst: dankbarer und glücklicher sein? Oder willst du deine Leistung verbessern, besser schlafen, weniger ängstlich sein, mehr Selbstachtung entwickeln oder Stress reduzieren?

Neben mehreren Meditationen findest du in Calm auch Gute-Nacht Geschichten, Musik zur Entspannung oder Wasserfallgeräusche. Zudem findest du hier Infos zu bestimmten Themen, wie Selbstachtung oder Gründe, wieso du meditieren solltest.

Diese Meditations App kostet 38,99 € im Jahr, aber du kannst auch ein kostenloses Probeabo für sieben Tage abschließen und so testen, ob die App überhaupt zu dir passt.

Plank to Dog
Yoga, Pilates & Meditation vereint.(Photo: istock, Khosrork)

Pilates und Meditationen: Die Melissa Wood Health

Zugegeben, diese App ist keine reine Meditations App – sondern eigentlich vielmehr eine Workout-App mit Pilatesvideos

Dennoch findet ihr neben 60 anstrengenden Pilates-Übungen und Yogavideos sowie Laufbandworkouts auch sechs Meditationen zu den Themen Loslassen oder Annehmen, was ist.

Die Melissa Wood Health App kostet circa 10 € im Monat und die Meditationen und Sportvideos sind auf Englisch.

Der Insight-Timer ist unser Favorit.

 Welche Meditations App ist unser Favorit?

Und zu guter Letzt stellen wir euch unseren Favoriten vor. Nämlich die Insight Timer App!

Hier warten über zehntausend Meditationen auf euch. Außerdem findet ihr hier eine Plattform, auf der ihr euch mit anderen Nutzern austauschen könnt.

Besonders schön sind die positiven Affirmationen, die ihr euch anhören könnt und mit denen ihr motiviert in den Tag startet. Wenn euch eine Audio gefällt, könnt ihr diese als Favorit in einer Playlist abspeichern und sie auch mit Freunden und Familie teilen.

Neben unzähligen Sprechern gibt es auch verschiedene Meditationsformen, wie zum Beispiel die Zen-, Buddhistische-, Achtsamkeits- oder Gehmeditation, die ihr während eines Spaziergangs hören könnt.

Die Meditationen sind auf Englisch und Deutsch und ihr müsst für die meisten nichts dafür zahlen. Es sei denn, ihr wollt die App auch offline nutzen oder wollt vor- und zurückspulen. Denn diese Funktionen findet ihr nur im Abonnement, das ihr für 2,99 € pro Monat abschließen könnt.

Meditations Apps sind besonders für Anfänger geeignet
Meditieren kannst du auch ganz einfach ohne App(Photo: Koldunov)

Ein Tipp zum Abschluss: Jeder Mensch hat einen eigenen Geschmack. Deshalb kann es sein, dass du deine erste Meditation ausprobierst – und nicht begeistert bist. Das kann daran liegen, dass der Sprecher oder die Meditationsform nicht zu dir passt. Das hat aber nichts damit zu tun, dass Meditation per se nichts für dich ist. Probiere einfach mehrere Meditations Apps aus und finde mit der Zeit, den Stil der wirklich zu dir passt.