Warum lohnt es sich, authentisch zu sein?

Sich anderen Meinungen und Wertungen zu unterwerfen und zu viele Rollen unter einen Hut zu bekommen, kann auf Dauer unglücklich machen. Zeit also, sich selbst in den Fokus zu stellen und an einer authentischen Ausstrahlung zu arbeiten. Darum lohnt es sich:

  • Authentisch sein, das stärkt dich mental: Wer seine Fehler und Schwächen kennenlernt und akzeptiert, wird mit einem gestärkten Selbstbewusstsein belohnt.
  • Selbstzweifel und Versagensängste werden gebannt: Wer sich selbst kennt und authentisch handelt, kann sich selbst reflektieren und setzt sich realistische Ziele, die in aller Regel erreicht werden.
  • Das Lebensgefühl steigt: Wer aufhört, es permanent allen recht zu machen, geht befreiter und glücklicher durchs Leben.
  • Die Entscheidungsfreude steigt: Authentisch sein heißt auch, zu wissen, was man will. Wer die eigenen Bedürfnisse kennt, kann auf seine Ziele bewusst hinarbeiten und trifft auch leichter Entscheidungen.
  • Respekt stellt sich ein: Authentizität wird auch anderen Menschen auffallen. Zwar wird man als starker, authentischer Mensch nicht von allen gemocht, aber von den meisten geachtet. Zudem steigt auch der Respekt vor sich selbst, da man stets für seine Werte eintritt.

3 Tipps, um authentisch zu sein

Wie du oben schon gelesen hast, geht das authentisch sein mit zahlreichen weiteren positiven Entwicklungen der Persönlichkeit einher. Doch wie erreicht man es denn nun, authentisch zu sein?

1. Lerne dich kennen

Klingt vielleicht absurd, aber weißt du überhaupt, wer du bist? Diese Frage solltest du dir öfter mal im Leben stellen. Denn nur wer sich selbst kennt, kann authentisch sein. Folgende Fragen können dir bei deiner Selbsterkundung helfen:

  • Welche Stärken hast du?
  • Welche Schwächen hast du?
  • Was erwartest du vom Leben?
  • Wo siehst du dich in fünf Jahren?
  • Welche Werte sind dir wichtig?
  • Was macht dich richtig glücklich?
  • Wann hast du das letzte Mal etwas nur für dich getan?
  • Was würdest du am Ende deines Lebens bereuen?
Frau nein
Wer authentisch sein möchte, muss öfter auch mal nein sagen. Foto: IMAGO / Westend61

2. Lerne, Nein zu sagen

Du weißt, wer du bist und was du vom Leben möchtest? Dann richte deine Worte und deine Taten danach aus. Wer authentisch sein möchte, muss in erster Linie aufhören, es allen recht machen zu wollen. Dazu gehört auch, öfter mal Nein zu sagen.

Natürlich bedeutet das nicht, dass man als authentischer Mensch eine Ego-Schiene fährt. Ganz im Gegenteil. Natürlich wird man auch weiter versuchen, andere Menschen glücklich zu machen. Ein gesundes Miteinander und authentisch sein schließen sich immerhin nicht aus. Es geht lediglich darum, auch sich selbst glücklich zu machen.

3. Lerne, mutig zu sein

Wahrhaft authentisch zu sein, bedeutet verdammt mutig zu sein. Wer permanent eine Rolle spielt und dafür kritisiert wird, kann das verkraften. Doch wer zu 100 % er selbst bleibt, bietet Angriffsfläche. Eines musst du daher verinnerlichen: Authentische Menschen sind kein Everybodys Darling. Für vereinzelte Menschen sind sie dafür das Special Darling. Wer sich jedoch traut, diesen Schritt zu gehen, ist auch bereit, an sich zu wachsen. Authentisch sein kann demnach als Anfang der persönlichen Entwicklung gesehen werden.

Authentisch sein bedeutet harte Arbeit an dir selbst

Denn im Laufe des Lebens wirst du dich weiterentwickeln und vielleicht neue Ziele und Werte einnehmen. Das heißt, dass du dich zu jeder Zeit kennen und reflektieren musst, wenn du authentisch sein möchtest. Was dir dabei helfen kann?

Die besten Wege zur inneren Selbsterkenntnis sind Hatha-Yoga, Meditation und Achtsamkeit.