Seit ein paar Jahren hat eine isländische Quark-Alternative Einzug in deutsche Supermärkte genommen – Skyr. Aber kann sie dem herkömmlichen Joghurt wirklich das Wasser reichen? Wir erklären dir, ob Skyr oder Joghurt gesünder ist und verraten, worauf vor allem Sportler:innen achten sollten.

Skyr oder Joghurt: Wo liegt der Unterschied?

Skyr ist vereinfacht gesagt, ein Mittelding zwischen Joghurt und Quark. Er wird, genauso wie Joghurt, aus entrahmter Milch hergestellt, die mit Milchsäurebakterien angereichert wird. Außerdem, und das hat die isländische Alternative mit Quark gemeinsam, wird er mit einem Gerinnungsenzym angedickt. Zusätzlich wird anschließend die Molke abgeschöpft. So gehen auch die Milchzucker-Rückstände verloren und der Skyr wird extrem zuckerarm. So entsteht ein Produkt, das cremiger als Quark und dicker als Joghurt ist.

Besonders spannend sind aber natürlich die Inhaltsstoffe, denn die verraten, ob Skyr tatsächlich gesünder als Joghurt ist.

Wann sollte man frühstücken?
Skyr und Joghurt eigenen sich beide hervorragend zum Frühstück. Foto: imago images/Westend61

1. Proteingehalt

Um herauszufinden, was gesünder ist, vergleichen wir die einzelnen Nährwerte, angefangen mit dem Proteingehalt. Auf 100 g Joghurt kommen nur gut 3,6 g Protein. Das kann der Skyr ganz klar überbieten, denn er hingegen kommt auf 11 g Eiweiße pro 100 g. Was den Proteingehalt angeht, kann sich Joghurt also kaum mit Skyr messen.

2. Kalorien

Wenn du auf eine bewusste Ernährung achtest, interessiert dich sicher auch, ob Skyr oder Joghurt mehr Kalorien hat. Tatsächlich nehmen sich die beiden Milchprodukte in dieser Hinsicht nicht viel. Skyr hat mit 63 kcal nur zwei Kilokalorien weniger als Joghurt. Wenn dem Joghurt jedoch Sahne hinzugefügt wird und er einen Fettgehalt von 3,8 % oder sogar noch mehr Fett hat, schnellen auch die Kalorien in die Höhe. So fällt auch griechischer Joghurt nicht unter die gesunden Joghurt-Sorten, denn der hat gut und gerne zehn bis 20 % Fett.

3. Calcium

Neben den Eiweißen essen wir Milchprodukte vor allem, da sie hervorragende Calcium-Lieferanten sind. Calcium ist besonders gut für die Festigkeit unserer Knochen, sowie für die Zähne, Haare und Nägel. Auch in dieser Kategorie gibt es einen eindeutigen Sieger. Während Joghurt etwa 110 mg Calcium enthält, bringt Skyr unglaubliche 150 mg pro 100 g auf die Waage. Damit schlägt er nicht nur Joghurt, sondern auch Quark um Längen.

Übrigens: Wenn du auf vegane Alternativen zurückgreifst, wird dich sicher freuen, dass Sojajoghurt noch mehr Calcium enthält als „normaler“ Joghurt. Sojajoghurt enthält nämlich etwa 118 mg.

Skyr oder Joghurt
Besonders Sportler:innen achten auf den Proteingehalt der Lebensmittel Foto: gettyimages/artursfoto

Fazit: Was ist nun gesünder & für Sportler:innen geeignet?

Nach unserem kleinen Vergleich schlägt Skyr Joghurt tatsächlich mehr als deutlich. Joghurt und Skyr unterscheiden sich zwar oft nur um ein paar Gramm, aber gerade diese paar Gramm Protein mehr, sind interessant für Sportler:innen. Nach deinem Workout solltest du also lieber auf Skyr als auf Joghurt zurückgreifen. Wenn du jedoch Kalorien zählst, nehmen sich Skyr und Joghurt nicht viel. Skyr ist lediglich cremiger und so vielleicht für einige angenehmer zu essen.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, solltest du unbedingt auch hier vorbeischauen!