Dass Alkohol in Maßen und nicht in Massen genossen werden sollte, ist keine Neuigkeit. Sensationspotenzal hat hingegen das Ergebnis einer Studie. Die kam zu dem Schluss, dass Alkohol gesund ist und der Konsum uns beim Denken hilft. Welche Trinkmenge du dennoch auf keinen Fall überschreiten solltest.

Studie zeigt: Alkohol ist offenbar gesund fürs Gehirn

Wer keinen Alkohol trinkt, hat das beste Denkvermögen. Schließlich ist Alkohol ja per se nicht gesund – so glaubt man. Doch eine Studie beweist das Gegenteil.

Forscher:innen nahmen die Denkleistung von knapp 20.000 Proband:innen im Erwachsenenalter unter die Lupe. Dafür mussten die Studienteilnehmer:innen mehrere kognitive Tests durchführen. In den darauffolgenden neun Jahren dokumentierten sie ihr Trinkverhalten. Dann mussten sie sich erneut den Tests unterziehen.

Das überraschende Ergebnis: Die Personen, die angaben wenig bis durchschnittlich häufig Alkohol zu sich zu nehmen, schnitten am besten ab. Sie lagen sogar vor denen, die angaben, gar keinen Alkohol zu konsumieren.

Frau Wein
Ein kleines Gläschen Alkohol ist kann gesundheitsfördernd sein.(Photo: PeopleImages, i stock)

Regelmäßiges Betrinken schadet der Gesundheit

In der Studie ist die Rede von „wenig bis durchschnittlich häufigem“ Alkoholkonsum. Mit Betrinken hat das nichts zu tun. Denn trotz des überraschenden Testergebnisses darf nicht außer Acht gelassen werden, dass ein hoher Alkoholkonsum schädlich für die Gesundheit sein kann:

  • Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt
  • Das Gehirn kann dauerhaften Schaden davontragen
  • Die Gefahr eines Schlaganfalls sowie von Herzrhythmusstörungen ist erhöht

Vor allem das Gehirn leidet unter regelmäßigen Trinkorgien. Wer regelmäßig zu viel Alkohol trinkt, riskiert sogar, dass die Gehirnmasse schrumpft. Das kann zu verminderter Gedächtnisleistung, Konzentrationsfähigkeit und Intelligenz führen.

Weiterlesen: In unserem Podcast „Wein & Weiber“ erfährst du alles über Alkoholverzicht und Frauen.

Welche Menge Alkohol ist noch gesund?

Wie viel ist denn „wenig bis mittelviel“ Alkohol? Die Studie zählt darunter weniger als 8 Drinks pro Woche für Frauen und weniger als 15 Drinks pro Woche für Männer. Liegt dein Alkoholkonsum in diesem Rahmen, dann kann sich das gesund auf deine kognitiven Fähigkeiten auswirken.

Im Test schnitten die Wenig-Trinker in sämtlichen Funktionen besser ab: Wortschatz, Erinnerungsvermögen und generelle mentale Gesundheit. Also wie viel Bier darf man nach dem Feierabend genießen? Unter Beachtung der Alkoholempfehlung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wären das für Männer 0,5 l und für Frauen knapp 0,25 l pro Tag. 

 Alles darüber kann auf Dauer nicht nur ungesund, sondern auch tatsächlich schädlich sein und zu einer Sucht führen.

Du willst mehr zum Thema Alkohol wissen?