Der Kaffee am Morgen ist für viele Menschen ein festes Ritual am Morgen, worauf sie nicht verzichten können. Schließlich enthält er Koffein, was Kaffee-Trinker:innen morgens munter macht. Seine herbe Note sorgt aber dafür, dass viele ihn nicht pur trinken, sondern eher mit Süßungsmittel und Milch. Der Zucker spielt dabei laut einer Studie sogar eine gesundheitsfördernde Rolle.

Leicht gezuckerter Kaffee: Darum ist er besser für die Gesundheit

An der chinesischen Southern Medical University in Gangzhou haben Wissenschaftler:innen untersucht, welchen Effekt der Zucker im Kaffee auf die Lebensdauer hat. Hierbei wurden von 2009 bis 2018 die Daten von etwas weniger als 172.000 Menschen ausgewertet. Alle haben an der Langzeitstudie UK Biobank teilgenommen. Das Ergebnis: Wer nur leicht oder gar nicht gesüßten Kaffee trank, hatte ein geringeres Risiko, in dem Beobachtungszeitraum zu sterben. Die Ergebnisse wurden in dem Fachjournal „Annals of Internal Medicine“ veröffentlicht.

Auch interessant: In diesem Video erfährst du, wie Kaffee zu einem gesunden Getränk wird

So viel Zucker darf in den Kaffee

Zwar ist der Zusammenhang zwischen dem klassischen Süßungsmittel im Kaffee und einer längeren Lebensdauer noch ungeklärt, jedoch ist die Auswertung der Gesundheitsdaten relativ eindeutig. Wer in der Studie bis zu vier Tassen von dem ungesüßten Bohnengetränk zu sich genommen hat, hatte ein 16 bis 21 Prozent geringeres Sterberisiko als Menschen, die auf Kaffee verzichtet haben. Bei Menschen, die das beliebte Heißgetränk mit einem Teelöffel Zucker tranken, war das Sterberisiko sogar bis zu 31 Prozent geringer.

Besonders interessant: Bei Menschen, die auf alternative Süßungsmittel zurückgreifen, wurde kein Effekt beobachtet. Das kann aber auch daran liegen, dass sie die kleinste Konsument:innengruppe waren.

Die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Kaffee sind in der Wissenschaft klar: Kaffee enthält viele Antioxidantien, die zum Beispiel entzündungshemmend sind. Warum aber das Sterberisiko mit ein wenig Zucker noch geringer ist, konnten die Forscher:innen nicht herausfinden. Es wird vermutet, dass Zucker die entzündungshemmende Wirkung verstärken könnte.

Zucker im Kaffee
Eine gewisse Menge Zucker im Kaffee kann sogar gesund sein. Foto: Eightshot Studio / Getty Images via Canva

Zu viel Zucker bleibt schädlich für die Gesundheit

Natürlich bleibt aber zu viel Zucker für den Körper trotz alldem schädlich. Zu viel Zucker kann zu Magenproblemen, unreine Haut, Migräne und Kopfschmerzen, Energie-, Antriebslosigkeit, Karies, aber auch ernsthafteren Erkrankungen wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Die WHO empfiehlt daher, maximal 50 Gramm pro Tag zu sich zu nehmen. Die Empfehlung liegt aber eher bei 25 Gramm pro Tag. Dasselbe gilt aber natürlich nicht für den natürlichen Fruchtzucker im Obst oder Gemüse. Achte also auf deinen Zuckerkonsum, auch im Kaffee.

Mehr zu deinem geliebten Kaffee findest du hier: