Endlich mal wieder ins Kino gehen. Gerade im Sommer ist das Kino der Geheimtipp für eine kühle und entspannte Aktivität. Für mich ist bei einem Kinobesuch eine Portion süßes Popcorn ein Muss. Doch manche Menschen haben andere Pläne für ihren Kinobesuch. Hier erfährst du, was die verrücktesten Snacks sind, die Leute im Kino essen und warum das Popcorn eigentlich so teuer ist.

Die absurdesten Snacks im Kino

Die Auswahl von Popcorn und Nachos scheint einigen Menschen nicht zu reichen. Neben selbst mitgebrachten Getränken und Gummibärchen findet der TikToker anilack25 eine Packung Milchbrötchen, Chips und sogar eigene Käsesoßen, die Besucher:innen mitgebracht haben.

Doch was ihn so richtig verwundert, ist die Packung Cornflakes und eine fast volle Tüte Milch auf dem Boden des Kinosaals. Menschen werden immer kreativer, was ihre Kinosnacks angeht.

Vor allem seit Popcorn und Co. im Kino so unglaublich teuer geworden sind, setzen die meisten auf selbst mitgebrachte Snacks. Doch warum verlangen Kinobetreiber:innen so viel Geld für Popcorn?

Frau steht vor Kino
Wer verdient eigentlich alles mit bei einem Kinofilm? Foto: Pexels / Rachel Claire

Wer verdient an einem Kinofilm?

Um verstehen zu können, warum Essen im Kino so wichtig ist, werfen wir ein Blick auf die Zahlen eines Kinofilms. Zwischen 43 und 53 Prozent des Nettokartenpreises gehen laut Kinobetriebsstudie des Hauptverbands Deutscher Filmtheater (HFD) an Unternehmen wie Walt Disney Studios Motion Picture, Warner Bros, 20th Century Fox oder Constantin Film.

Zum Vergleich: In den USA behält ein Kino auch etwa 40 % der Einnahmen eines Films. Das bedeutet, wenn ein Kino für einen Film 10 Dollar verlangt, bleiben 4 Dollar beim Kino. Kinobetreiber:innen haben es daher nicht leicht. Von den übrigen Kosten müssen Miete, Strom, Personal und weitere laufende Kosten bezahlt werden.

Deshalb ist das Essen im Kino so teuer

Deshalb bietet das gastronomische Angebot eine weitere Einnahmequelle, worunter auch das liebe Popcorn fällt. Würden Betreiber:innen künftig 20 € für eine Kinokarte nehmen, wären die Kinosäle vermutlich leergefegt. Selbst wenn das Popcorn nur 3 € kosten würde. Es ist also nicht die Gewinnsucht von Kinobetreiber:innen, die unser geliebtes Popcorn im Kino teuer erscheinen lässt. Es ist eine Mischung aus Refinanzierung, Marketing und einer sich seit Jahren wandelnden Preispolitik in unseren Kinos sowie eine Reaktion auf die rückgängigen Besucher:innenzahlen.

Zwei Frauen mit Popcorn
Popcorn gehört zu jedem Kinobesuch dazu. Foto: Pexels / cottonbro

Fazit: Doch lieber im Kino essen, anstatt Snacks selbst mitbringen?

Für jedes Kino auf der gesamten Welt sind Getränke und Speisen extrem wichtig, um Gewinne zu erzielen. Also, wenn du das nächste Mal im Kino bist, denk daran: Du unterstützt die Kinos damit. Du gehst ja schließlich auch nicht in ein Restaurant und nimmst dort dein eigenes Getränk mit.

Du kannst mitnehmen, was du willst

Falls du trotzdem auf Cornflakes mit Milch nicht verzichten willst und Angst hast, dass sie dir am Eingang abgenommen werden. Rechtlich dürfen Kinos nur die Taschen kontrollieren, wenn ein Verdacht auf Diebstahl oder ein Verstoß gegen die Hausordnung vorliegt, also keine Sorge.