Du liebst es, dir morgens eine große Kanne Filterkaffee in der French Press zu machen? Wir auch! Aber hast du dich danach auch schonmal gefragt, was du eigentlich mit dem Kaffeesatz anfangen sollst? Was zunächst wie ein Abfallprodukt wirkt, hat unglaublich viele hilfreich Verwendungszwecke. Wir stellen dir fünf Ideen vor, wie du Kaffeesatz verwenden kannst.

french press kaffee
Gerade beim Benutzen einer French Press, bleibt eine Menge Kaffeesatz übrig. Credit: shutterstock/nikkimeel

Kaffeesatz verwenden: Vorbereitung ist das halbe Leben – oder so ähnlich

Um den Kaffeesatz verwenden zu können, musst du ihn in den meisten Fällen erstmal trocknen. Denn durch die hohe Feuchtigkeit und die Wärme durch das kochende Wasser, dauert es nicht lange bis der Kaffeesatz schimmelt. Um den Kaffeesatz zu trocknen, musst du ihn einfach nur auf einem Backblech verteilen und ein paar Stunden an der Luft oder in der Sonne stehen lassen. So hast du schon nach wenigen Stunden ein echtes Qualitätsprodukt, das du jetzt anderweitig verwenden kannst.

1. Dünger im Garten

Kaffeesatz ist reich an Stickstoff, Phosphor und Kalium – genau die Nährstoffe, die deine Pflänzchen brauchen. Bei großen Pflanzen im Garten, kannst du den getrockneten Kaffeesatz einfach an den Fuß der Pflanze geben. Kleinen Pflanzen auf dem Fensterbrett, wäre das zu viel. Bei denen solltest du entweder eine halbe Tasse kalten Kaffee einmal im Monat als Dünger benutzen oder den Kaffeesatz beim Umtopfen unter die Erde mischen.

Coole Frau sitzt mit plastikfreier Kosmetik im Wald
Kaffeesatz wirkt als natürliches Mückenmittel. Credit: Foto: Pexels /

2. Anzünden: Gegen Mücken

Durch den milden Winter, haben wir besonders in diesem Jahr mit vielen Mücken zu kämpfen. Ein altbewährtes Gegenmittel, ist den getrockneten Kaffeesatz in ein feuerfestes Gefäß zu füllen und anzuzünden. Durch den Qualm und den Geruch, schwirren Mücken lieber ab, als dich zu stechen.

Schon gewusst? Viele Menschen riechen den brennenden Kaffeesatz gar nicht, andere finden den Geruch sogar angenehm. Sollte dich jedoch der Rauch stören, kannst du das Gefäß einfach etwas weiter wegstellen.

3. Zum Säubern von Töpfen

Durch die leicht körnige Struktur des Kaffeesatzes, kannst du ihn perfekt zum Töpfe schrubben verwenden. Das Beste: Für diese Idee, muss der Kaffeesatz nichtmal getrocknet werden. Mach einfach einen Esslöffel voll in deinen Topf oder deine Pfanne, reib das Ganze gut mit einem Schwamm ein und sauber ist der Topf. Nachhaltigkeit at it’s finest.

beauty frau haare kur selber machen nass
Eine Haarkur aus Kaffeesatz kann das Haarwachstum anregen. Credit: istock.com/puhhha / istock.com/puhhha

4. Als Haarkur

Wer kennt nicht die Werbung für Koffein-Shampoo, das das Haarwachstum anregen soll. Um deine eigene Kaffee-Haarkur zu haben, musst du einfach nur den Kaffeesatz aufheben und bei der Haarwäsche in deine nassen Haare einmassieren. Das Koffein erweitert die Blutgefäße, die Durchblutung der Kopfhaut wird gefördert und somit wird das Haarwachstum angeregt. Genial oder genial?

5. Gegen aufdringliche Gerüche

Kennst du die Stände mit Duftstäbchen bei Depot & Co.? Wenn du dort schon mal aufmerksam durchgegangen bist, hast du sicher gesehen, dass immer ein kleines Schälchen mit Kaffeebohnen in der Nähe steht. Kaffee neutralisiert nämlich Gerüche. Wie das geht? Kaffee hat eine feuchtigkeitsabsorbierende Wirkung und kann somit starke Gerüche aufnehmen und neutralisieren. Getrockneten Kaffeesatz kannst du also einfach in kleine Gläser füllen und verteilt in deiner Wohnung aufstellen. So werden Gerüche von Schmutzwäsche und Schuhschrank aufgenommen und neutralisiert.

Kaffeesatz verwenden als nachhaltige Alternative

Kaffeesatz ist als natürliches Abfallprodukt super, um chemische Alternativen zu vermeiden. Ob Spülmittel aus der Drogerie oder ein teures Koffein-Shampoo – Kaffeesatz ist nicht nur natürlich sondern auch super günstig. Die perfekte Alternative also für einen kleinen Geldbeutel und ein nachhaltiges Mindset.

Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen? Warum das nicht so ist, erfährst du im Video!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann sind diese sicher auch etwas für dich!