Kaffee gilt als das Wachmacher-Getränk schlechthin. Jedoch setzt diese Wirkung nicht bei allen Menschen gleichermaßen ein. Während die einen nach einer Tasse hibbelig und unruhig werden, merken andere selbst nach der dritten keinen anregenden Effekt. Woran das liegt, dass Kaffee müde macht und wie du diesen Umstand änderst, erfährst du hier.

Kaffee macht müde: Das können die Gründe sein

Kaffee ist ein natürlicher Wachmacher. Diese Wirkung hat er grundsätzlich auf jeden Menschen, denn die Wirkung ist simple Biologie. Der Stoff Adenosin löst im Körper die Müdigkeit aus. Das Koffein wirkt wie eine Blockade des Adenosins, sodass dieses nicht das Signal „Ich bin müde“ an den Körper weiterleiten kann. Aber wenn das doch bei allen Menschen gleichermaßen funktionieren soll, wie kann es sein, dass manche das Gefühl haben, ihr Kaffee mache müde.

Frau mit Kaffee
Wenn Kaffee nicht mehr wach macht, kann das verschiedene Gründe haben. Foto: IMAGO / Addictive Stock

1. Zu wenig getrunken

Ein Grund könnte sein, dass du zu wenig getrunken hast – und damit meinen wir nicht Kaffee. Du solltest schon vor deiner ersten Tasse Kaffee ausreichend Wasser getrunken haben. Denn Kaffee hat nicht nur eine belebende Wirkung, sondern auch eine dehydrierende und harntreibende. Wenn du also nicht ausreichend Wasser getrunken hast, kann es sein, dass der Kaffee gar nicht erst wirkt.

2. Zu wenig Schlaf

Dass Kaffee das Allheilmittel nach durchzechten Nächten ist, stimmt nur bedingt. Denn wenn du unter wiederkehrenden Schlafmangel leidest, kann auch Kaffee nicht mehr helfen. Das Koffein wirkt nämlich nur, wenn du einigermaßen ausreichend Schlaf bekommen hast. Wenn dem nicht so ist, du also mehrere Tage in Folge weniger als fünf Stunden geschlafen hast, hat Kaffee seine aufputschende Wirkung verloren.

3. Hoher Adenosin-Gehalt

Wie oben schon kurz erwähnt, bildet der Körper Adenosin, wenn er müde ist. Adenosin wird aber generell dann ausgeschüttet, wenn der Körper besonders viel Energie verbraucht. Dies ist zum Beispiel in Stresssituationen der Fall. Dann wird so viel dieses Stoffes ausgeschüttet, dass das Koffein vereinfacht gesagt nicht mehr hinterherkommt. Er kann die Rezeptoren nicht mehr vollständig besetzen und so wird weiterhin das Signal „Ich bin müde“ an das Gehirn ausgesandt.

Mittagstief müde Schlafen Laptop Kaffee
Bei zu viel Stress hat auch Kaffee keine Chance mehr. Foto: getty images/ Maskot

3 Tipps: So macht dich Kaffee wieder wach

Einige Menschen merken, dass der Genuss von Kaffee sie nicht mehr wirklich wach macht. Oftmals ist das egal, denn Kaffee ist für viele in erster Linie ein Genussmittel. Wenn es dich jedoch stört und du die aufputschende Wirkung gerne zurück hättest, geben wir dir drei Tipps, die dir helfen können.

1. Ausreichend trinken

Wie oben bereits beschrieben, ist einer der Gründe, warum Kaffee müde macht, dass man zu wenig Wasser trinkt. Die einfachste Methode ist also, mehr zu trinken. Am besten trinkst du vor deinem ersten Kaffee ein großes Glas Wasser und auch zum Kaffee immer ein kleines Glas. Vielen hilft dieser einfache Trick schon, damit Kaffee wieder wach macht.

2. Kaffee-Detox

Wenn du schon sehr lange Kaffee trinkst, kann es sein, dass sich dein Körper an das Koffein gewöhnt hat und deshalb die Wirkung ausbleibt. Das beste Mittel, was gegen den Gewöhnungseffekt hilft, ist deshalb ein Kaffee-Detox. Versuche für mindestens zwei, am besten wären vier Wochen, gänzlich auf Kaffee zu verzichten. Dieser Entzug kann durchaus anstrengend sein. Welche Vorteile er jedoch mit sich bringt, findest du in unserem Artikel zu Kaffeeverzicht. Wenn du nach diesem Detox wieder mit dem Kaffee trinken anfängst, wirst du merken, dass sich die Wirkung verändert hat.

Tee Öko-Test
Während du auf Kaffee verzichtest, kannst du auf Tee oder Kaffee ohne Koffein umsteigen. Foto: evablancophotos / Canva

3. Der richtige Zeitpunkt

Tatsächlich ist auch der Zeitpunkt wichtig, an dem du deinen Kaffee trinkst. Denn Koffein braucht etwa 30 Minuten, um seine Wirkung zu entfalten. Wenn du also schnell wieder wach werden willst, solltest du einen Traubenzucker zu dir nehmen. Der ultimative Wachmacher ist übrigens ein Espresso mit anschließendem Powernap. Wenn du dein Powernap nach 30 Minuten beendet hast, setzt die Wirkung vom Kaffee ein und du bist doppelt fit.

Kaffee macht müde: Ein Zeichen deines Körpers

Wenn dich Kaffee müde macht, ist das grundsätzlich keine normale Reaktion deines Körpers. In den meisten Fällen will dir das einen Hinweis geben. Entweder auf einen Wassermangel, zu viel Stress oder zu wenig Schlaf. Du solltest also grundsätzlich lieber auf die Hinweise deines Körpers hören, als immer und immer mehr Kaffee zu trinken. Es soll ja schließlich ein Genussmittel bleiben…

Dir hat der Artikel gefallen? Hier findest du noch mehr Kaffee-Artikel!