Schon seit Wochen pochen wir darauf, dass Hamsterkäufe vollkommener Bullshit sind und es keine Lebensmittelknappheit geben wird. Das stimmt auch. Nur kann es sein, dass einige Lebensmittel demnächst aufgrund der Coronakrise einen Preisanstieg erfahren. Die Gründe dafür und welche Lebensmittel das sein könnten, erfährst du hier.

Das sind die Gründe für die Ausgangssperren zu Coronazeiten.

Warum könnte es zu Preissteigerungen kommen?

Der Coronavirus legt auf unbestimmte Zeit das öffentliche Leben lahm. Darunter leiden alle Industrien. Auch die Ernährungsindustrie. Viele Fabriken laufen auf kleinster Besetzung und auf den Feldern fehlt es massig an Erntehelfern. Ohne Personal lässt sich weder Spargel ernten, noch Brot backen.

„Es gibt derzeit viele Faktoren in der Lieferkette, die den Preis beeinflussen.” – Stefanie Sabet, Geschäftsführerin der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE)

Normalerweise beschäftigt Deutschland gut 300.000 Saisonarbeiter pro Jahr. Das fällt wegen der strengen Einreisebestimmungen wohl dieses Jahr ins Wasser. Die Saisonarbeiter müssen Zuhause bleiben.

So werden 2020 wohl höhere Stundenlöhne für die Arbeit auf dem Feld anfallen. Die Kosten für die Unternehmen steigen also mit der immer größer werdenden Corona-Pandemie an. Diese Kosten werden natürlich an den Endverbraucher weitergegeben, um Defizite auszugleichen.

„Es ist nicht absehbar, wo wir mit den Preisen landen werden.“ Stefanie Sabet

Welche Produkte könnte die Preissteigerung betreffen?

Noch kann niemand genau vorhersagen, welche Produkte genau betroffen sein werden und welche nicht. Wir sollten uns aber darauf einstellen, dass wir aufgrund der besonderes Situation ein paar Euro mehr im Supermarkt lassen werden müssen. Bei diesen Produkten ist eine Preissteigerung am wahrscheinlichsten.

Greenwashing Beispiele
Wenn Plastik uns zu teuer wird, dann switchen wir zu umweltfreundlicheren Produkten. #winwinUnsplash

1. Plastik-Verpackungen

Derzeit geben die Deutschen anscheinend zu wenig Pfand zurück. Dass aus dem damit gewonnenen Plastik Verpackungen aller Art hergestellt werden, ist den meisten zwar bewusst, aber es ist schwer, das im Alltag zu berücksichtigen. Eine Auswahl nachhaltiger Verpackungen findest du hier.

2. Dosen

Tatsächlich könnte es derzeit zu Engpässen bei Konservendosen kommen. Nicht des Inhaltes wegen, sondern weil viele Dosen aus China importiert werden und das dieser Tage besonders schwierig ist.

Frau Erdbeere
Erdbeeren könnten dieses Jahr ein kleiner Luxus werden.Unsplash

3. Obst & Gemüse

Der Deutsche Bauernverband klagt schon jetzt darüber, dass dieses Jahr die Spargel- und Erdbeerernte besonders knifflig ausfallen wird. Auch anderes Obst und Gemüse könnte das Jahr über teurer werden. 

Fleischtheke
Fleisch ist in Deutschland ohnehin viel zu günstig.istock, gilaxia

4. Fleisch

Frischfleischhändler stehen auch auf der Liste der Lebensmittel, die in der nächsten Zeit den Preis anziehen müssen. Auch ihnen fehlen die Arbeiter, um die Tiere zu füttern, zu pflegen und schließlich zu schlachten.

Woran du gutes Fleisch erkennst, verraten wir dir hier. Auch zeigen wir dir, warum die Vorurteile gegen veganen Fleischersatz vollkommen unberechtigt sind.

Weingläser
Deutscher Wein könnte dieses Jahr etwas teurer werden.(Photo: Foxys_forest_manufacture)istock, Foxys_forest_manufacture

5. Wein

Die Weinernte ist in vielen Betrieben noch immer mit viel Handarbeit verbunden. Auch hier werden Saisonarbeiter gebraucht, die Deutschland derzeit einfach nicht hat. Werde dennoch zur Weinkennerin mit diesen Tipps und Tricks.

Es wird etwas teurer. Das ist aber nicht schlimm.

Immer wieder wird aber selbst vom Deutschen Bauernverband angemerkt, dass die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln zu allen Zeiten gewährleistet sein wird. Also bitte ruhig bleiben und nicht wieder in einen Hamsterkauf-Vollrausch verfallen.

Die Coronakrise verläuft derzeit in Deutschland viel weniger schlimm als in anderen Ländern. Warum die USA so viele Infizierte hat, liest du hier.