Klar, generell wissen wir: Alkohol im Übermaß ist nicht gesund. Ein Gläschen Rotwein hingegen kann die Gesundheit fördern. Aber nun fand eine Studie, dass uns ein paar hochprozentige Drinks sogar beim Nachdenken helfen können.

Warum ist Alkohol gesund für unser Gehirn?

Eine Studie vom Juni 2020 untersuchte, wie sich ein bis zwei alkoholische Getränke pro Tag auf unsere Denkleistung auswirken. Knapp 20.000 Menschen im Erwachsenenalter wurden mehreren kognitiven Tests unterzogen. Neun Jahre später folgte derselbe Test.

Das Ergebnis: Am besten schnitten Testpersonen ab, die angaben wenig bis durchschnittlich oft Alkohol zu konsumieren. Sie lagen auch vor Menschen, die viel oder gar kein Alkohol zu sich genommen hatten.

Frau Wein
Ein kleines Gläschen Alkohol ist kann gesundheitsfördernd sein.(Photo: PeopleImages, i stock)

Wie viel Alkohol ist gesund?

Wie viel ist denn „wenig bis mittelviel“ Alkohol? Die Studie zählt darunter weniger als 8 Drinks pro Woche für Frauen und weniger als 15 Drinks pro Woche für Männer. Liegt dein Alkoholkonsum in diesem Rahmen, dann kann sich das gesund auf deine kognitiven Fähigkeiten auswirken.

Im Test schnitten die Wenig-Trinker in sämtlichen Funktionen besser ab: Wortschatz, Erinnerungsvermögen und generelle mentale Gesundheit. Also wie viel Bier darf man nach dem Feierabend genießen? Unter Beachtung der Alkoholempfehlung des Bundesministeriums für Gesundheit wären dass für Männer 0,5 l und für Frauen knapp 0,25 l pro Tag. 

 Alles darüber kann auf Dauer nicht nur ungesund, sondern auch tatsächlich schädlich sein und zu einer Sucht führen. Hast du im Lockdown etwas zu viel getrunken? So entwöhnst du dich vom Alkohol.

Für alle Kenner und die, die es werden möchten, haben wir die schönsten Weinwanderwege Deutschlands und die besten Weißwein Fakten zum Angeben gesammelt. Warum Rotwein viel gesünder ist als Weißwein erfährst du hier.