Veröffentlicht inBody & Fitness

5 Lebensmittel, die du auf dem Weg zum Fitnessstudio noch essen kannst

Du fragst dich, was man vor dem Sport noch essen kann? Hier sind 5 Lebensmittel, die dir vor dem Training Power geben.

© Andrii - stock.adobe.com

Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung Warum nehme ich nicht ab? Das sind mögliche Gründe

Du möchtest abnehmen, du hast deine Kalorienzufuhr reduziert und treibst Sport. Trotzdem tut sich auf der Waage nichts und du fragst dich: "Warum nehme ich nicht ab?" Gründe gibt es viele.

Wer kennt es nicht: Man hatte den ganzen Tag viel zu tun, kam kaum zum Essen und dann ist es auch schon Zeit, ins Fitnessstudio zu fahren, wenn man rechtzeitig zum Sportkurs da sein will. Das Problem: Man hat Hunger, fühlt sich schlapp und die Motivation, ins Training zu gehen, schwindet mit jedem Magenknurren. Du fragst dich, was man vor dem Sport noch essen kann? Hier sind 5 Lebensmittel, die dir die nötige Power geben, ohne schwer im Magen zu liegen.

Was essen vor dem Sport? 5 geeignete Lebensmittel

Du fragst dich, ob man vor dem Sport überhaupt noch etwas essen sollte? Generell wird davon abgeraten, mit vollem Magen zu trainieren. Bei starken Bewegungen, z. B. rennen oder springen, könnte es zu Reflux oder Seitenstechen kommen.

Komplett ausgehungert zum Sport zu gehen, ist aber ebenfalls nicht empfehlenswert. Sonst fehlt dir nicht nur Kraft, sondern dir wird möglicherweise auch schlecht oder schwindelig.

Was kann man vor dem Sport also noch essen? Einen kleinen Snack, der schnell Energie liefert, aber nicht zu schwer im Magen liegt. Die 5 Snacks, die wir dir hier vorstellen, bieten eine ausgewogene Mischung aus Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten, um den Körper optimal auf eine Trainingseinheit vorzubereiten.

1. Bananen

Bananen sind reich an Kohlenhydraten und natürlichem Zucker, was schnelle Energie liefert. Sie enthalten auch Kalium, das wichtig für die Muskelfunktion ist und bei längerer Belastung helfen kann, Krämpfen vorzubeugen.

2. Haferflocken

Haferflocken sind eine großartige Quelle für komplexe Kohlenhydrate, die für lang anhaltende Energie sorgen. Sie sind außerdem reich an Ballaststoffen, was hilft, das Energieniveau stabil zu halten.

Gib drei Esslöffel Haferflocken in einen verschließbaren Behälter, mische sie nach Belieben mit Nüssen oder Früchten und gib etwas (pflanzliche) Milch hinzu. Das Müsli kannst du auf dem Weg zum Fitnessstudio löffeln.

3. Griechischer Joghurt mit roten Beeren

Griechischer Joghurt ist reich an Protein, was zur Muskelreparatur und -erhaltung beiträgt. Die roten Beeren liefern schnell verfügbare Kohlenhydrate für Energie und sind reich an Antioxidantien, die deine Zellen schützen.

Du kannst den griechischen Joghurt direkt mit den roten Beeren mischen oder beides separat mitnehmen. Wichtig: Löffel nicht vergessen!

4. Vollkornbrot mit Erdnussbutter

Vollkornbrot bietet komplexe Kohlenhydrate für lang anhaltende Energie, während Erdnussbutter gesunde Fette und Eiweiß enthält. Diese Kombination sorgt für eine gute Balance von Nährstoffen und Energie. Das Brot ist schnell geschmiert und ein perfekter Snack für unterwegs.

5. Apfel mit Mandelmus

Äpfel sind eine gute Quelle für schnelle Kohlenhydrate und Ballaststoffe, während Mandelmus gesunde Fette und etwas Eiweiß liefert. Dieser Snack ist nicht nur energiereich, sondern auch leicht verdaulich. Schneide den Apfel in Spalten, die du einfach in ein Glas Mandelmus tunken kannst.

Was essen vor dem Sport? Es kommt auch auf den Zeitpunkt an

Damit du nicht mit vollem Magen Sport machen musst, ist es ideal, diese Snacks etwa 30 bis 60 Minuten vor dem Training zu essen. So hat dein Körper Zeit, die Nährstoffe zu verdauen und aufzunehmen.

Neben der Nahrungsaufnahme ist auch eine angemessene Flüssigkeitszufuhr vor dem Training entscheidend. Trinke über den Tag verteilt mindestens zwei Liter Wasser. Direkt vor dem Training solltest du nicht mehr als 300 Milliliter trinken.