Warst du schon mal joggen und hattest am Abend einen besonders großen Alkoholdurst? Eine Studie aus den USA zeigt, dass dieses Phänomen keine Seltenheit ist. Die Forscher:innen haben genaugenommen herausgefunden, dass Menschen, die regelmäßig Sport treiben, deutlich mehr Alkohol trinken als gleichaltrige Sportmuffel. Wie diese Ergebnisse zustande kamen und was es mit diesem Zusammenhang von Alkohol und Sport auf sich haben könnte, liest du hier.

„Fit and Tipsy?“ Neue Studie zeigt Zusammenhang von Alkohol & Sport

Wer viel Sport treibt, lebt gesund. So ist es zumindest in den Köpfen vieler Menschen abgespeichert. Die Sportler:innen dieser Welt halten sich demnach nicht nur fit, sondern achten auch auf ihre Ernährung.

Wie eine neue amerikanische Studie mit dem Titel „Fit and Tipsy?“ nun festgestellt hat, stimmt das allerdings nicht ganz. Vielmehr trinken Menschen, die sich körperlich fit halten, im Schnitt mehr Alkohol als Menschen, die keinen Sport treiben. Außerdem ist ihr Risiko alkoholkrank zu werden höher. Nach einer gesunden Lebensweise klingt das eher weniger.

Durchgeführt wurde die Studie von Forscher:innen des Cooper Institutes in Dallas. Sie veröffentlichten die Ergebnisse anschließend in der „Medicine in Sports & Science“. Insgesamt erhoben sie Daten von über 40.000 Männern und Frauen, die Angaben über ihre kardiovaskuläre Gesundheit, ihren Verhaltensweisen und medizinischen Vorkommnissen machten.

In der Auswertung zeigte sich, dass für Menschen, die sich körperlich fit halten, die Wahrscheinlichkeit doppelt so hoch ist, mäßige bis schwere Trinker:innen zu sein. Damit konnten die Forschenden aus Dallas frühere Studien untermauern, die den Zusammenhang von Sport und Alkoholkonsum ebenfalls herausstellten.

Die Gründe für den erhöhten Alkoholkonsum unter Sportler:innen sind bislang unklar

Eine andere Untersuchung aus dem Jahr 2015 untersuchte Online-Tagebücher von 150 erwachsenen Studienteilnehmer:innen. Hier zeigte sich im Detail, dass der Alkoholkonsum vor allem an Tagen zunahm, an denen besonders viel Sport getrieben wurde. Aber wie kommt es zu diesem Zusammenhang?

Kerem Shuval, Direktor für Epidemiologie am Cooper Institute und Leiter der Studie, hat auf diese Frage keine abschließende Antwort. Er sagt: „Wir brauchen noch viel mehr Forschung.“

Seine Vermutung liegt allerdings darin, dass Menschen, die Sport treiben, sich am Ende eines produktiven und aktiven Tages belohnen wollen – und Alkohol scheint dafür ein probates Mittel. Er ruft Menschen daher allgemein dazu auf, ihren eigenen Alkoholkonsum zu hinterfragen.

Ähnliche Artikel: