Veröffentlicht inBody & Fitness

Das ist der Grund, warum du ständig Schnupfen hast

Du hast ständig Schnupfen? Es muss nicht immer eine Erkältung sein. Diese möglichen Ursachen für eine laufende oder verstopfte Nase gibt es.

© rohappy - stock.adobe.com

Hausmittel gegen Schnupfen: Endlich wieder frei atmen

Eine verstopfte Nase gilt generell als harmlos – trotzdem ist sie extrem nervig! Wir verraten euch Hausmittel gegen eine verstopfte Nase, die schonend in der Anwendung sind und euch wieder frei atmen lassen.

Die Nase läuft oder ist verstopft, man muss ständig niesen: Viele Menschen haben ständig Schnupfen und gehen häufig davon aus, dass eine Erkältung die Ursache ist. Doch ein wiederkehrender Schnupfen kann auf verschiedene andere gesundheitliche Probleme hinweisen, die dringend behandelt werden müssen. In diesem Artikel zeigen wir einige dieser Ursachen auf und erklären dir, was man dagegen tun kann.

Ständig Schnupfen: Nicht immer ist eine Erkältung schuld

Bei einem Schnupfen denkt man oft zuerst an eine Erkältung. Doch nicht immer ist eine Infektion der oberen Atemwege der Auslöser. Chronischer Schnupfen kann auch durch Probleme in den Nasenwegen, Allergien oder sogar Zahnprobleme verursacht werden.

Diese 3 gesundheitlichen Probleme können die Ursache dafür sein, dass du ständig Schnupfen hast:

1. Krumme Nasenscheidewand

Die Nasenscheidewand ist die Trennwand zwischen den beiden Nasenhöhlen. Ist diese Wand krumm oder verbogen, kann das dafür sorgen, dass du schlechter Luft bekommst oder ständig Schnupfen hast.

In milden Fällen können abschwellende Nasensprays helfen, die Symptome zu lindern. Bei stärkeren Krümmungen muss die Nasenscheidewand jedoch begradigt werden. Eine solche sogenannte Septumplastik ist notwendig, um die Atmung zu verbessern und den chronischen Schnupfen zu beheben.

2. Polypen

Nasenpolypen sind weiche, schmerzlose Wucherungen auf der Schleimhaut der Nasenwege oder der Nasennebenhöhlen. Sie entstehen oft aufgrund von chronischen Entzündungen und können zu ständigem Schnupfen, einer verstopften Nase und Atemproblemen führen.

Bei einer Behandlung von Nasenpolypen kommen in der Regel Kortikosteroid-Sprays oder -Tropfen zum Einsatz, um die Entzündung und Größe der Polypen zu reduzieren. In schwereren Fällen kann eine Operation notwendig sein, um die Polypen zu entfernen.

3. Zahnentzündung

Eine Zahnentzündung, insbesondere in den oberen Zahnreihen, kann sich ebenfalls auf die Nasennebenhöhlen auswirken und zu Symptomen wie ständigem Schnupfen führen. Das wird oft übersehen, da die Verbindung zwischen Zähnen und Nasennebenhöhlen nicht so offensichtlich ist.

Solltest du unter ständigem Schnupfen leiden, kann sich der Gang zum Zahnarzt bzw. zur Zahnärztin lohnen, um eine versteckte Entzündung zu erkennen. Je nach Ursache der Entzündung kann eine Wurzelkanalbehandlung, eine Zahnextraktion oder eine Antibiotikatherapie erforderlich sein, um die Infektion zu behandeln und den damit verbundenen Schnupfen zu lindern.

Ständig Schnupfen? Auch eine Allergie kann der Auslöser sein

Ständiger Schnupfen ist also nicht immer ein Zeichen einer Erkältung und kann auf andere gesundheitliche Probleme hinweisen. Häufig liegt auch eine Allergie vor, z. B. gegen Blütenpollen oder Hausstaubmilben. In jedem Fall ist es wichtig, diese Ursachen zu erkennen und entsprechend zu behandeln. Sonst können sich beispielsweise Atemprobleme wie Schnarchen verschlimmern und zu einer Apnoe führen.

Weiterlesen: Allergie oder Erkältung? Darum hast du ständig eine laufende Nase