Was macht eine Stadt wirklich lebenswert? Laut einer neuen Studie spielt dabei die Work-Life-Balance eine große Rolle. Sie untersuchte 50 Städte weltweit nach bestimmten Faktoren – und sah Deutschland bei dem Vergleich ziemlich weit hinten. Nur eine Stadt schaffte es in die Top 10. Aber warum?

Nur eine deutsche Stadt hat eine richtig gute Work-Life-Balance

Zum dritten Mal in Folge hat das Kisi, ein Unternehmen für Sicherheitstechnologie, ein Ranking von 50 Städten weltweit zusammengestellt, die die beste Work-Life-Balance haben. Dafür wurden verschiedene Faktoren miteinbezogen. Darunter: Die Arbeitsintensität, die Möglichkeit zum Home-Office, die Urlaubstage, aber auch die Bezahlbarkeit von Wohnraum, die Freizeitmöglichkeiten, die Luftqualität und die generelle Zufriedenheit der Einwohner:innen.

Das spannende Ergebnis: Deutschland ist nur mit einer einzigen Stadt in den Top 10 vertreten. München hat es auf Platz sieben des Rankings für die City mit der besten Work-Life-Balance geschafft. Aber sieh selbst:

  1. Helsinki, Finnland
  2. Olso, Norwegen
  3. Zürich, Schweiz
  4. Stockholm, Schweden
  5. Kopenhagen, Dänemark
  6. Ottawa, Kanada
  7. München, Deutschland
  8. Vancouver, Kanada
  9. Amsterdam, Niederlande
  10. Sydney, Australien
Job Home Office Laptop Wohnzimmer
Nicht in jeder deutschen Stadt ist Homeoffice drin. getty images/Drazen_ Credit: getty images/Drazen_

Warum Deutschland an Lebensqualität eingebüßt hat

Anhand der ausgewerteten Daten lässt sich erkennen, wie es München auf Platz sieben geschafft hat. So bietet die bayerische Landeshauptstadt vergleichsweise wenig Urlaubstage und die Arbeitslosenquote ist relativ hoch. Dafür gibt es viel bezahlte Elternzeit und zahlreiche Außenflächen zur Erholung. Doch der Faktor Corona spielt eine große Rolle. So gibt es in München nur recht wenig Unterstützung in der Pandemie, obwohl die Stadt relativ stark von Covid-19 betroffen war. Damit schmieren die Bayern ordentlich ab. Denn im Jahr 2019 lagen sie noch auf dem zweiten Platz.

Ähnliches gilt für Hamburg. Die Stadt an der Alster ergatterte 2019 den vierten Platz des Rankings und liegt nun abgeschlagen auf Platz 11 des Rankings der Städte mit der besten Work-Life-Balance. Auch Berlin ereilte ein ähnliches Schicksal. Von Platz 6 fiel die deutsche Hauptstadt auf Platz 17.

Welche Städte uns noch den Rang abgelaufen haben

International spielen Deutschlands Städte also seit der Pandemie eine untergeordnete Rolle, was das ausgeglichene Leben von Job und Privatleben betrifft. Laut der Kisi-Studie sind Cities wie Hong Kong, Singapur und Bangkok auf dem Vormarsch.

„Diese Studie ist nicht als Index für die Lebensqualität einer Stadt konzipiert und soll auch nicht die besten Städte zum Arbeiten hervorheben“, erklären die Macher:innen des Rankings. „Stattdessen ist sie ein Indikator für die Fähigkeit einer Stadt, ihren Bewohner:innen eine gesunde Work-Life-Balance zu bieten und gleichzeitig Möglichkeiten zu schaffen, arbeitsbedingten Stress während und außerhalb von Krisenzeiten abzubauen„.

Wir dürfen gespannt sein, ob es Deutschland schafft, sich im nächsten Jahr wieder auf die vorderen Plätze zu kämpfen …

Noch mehr wmn-News?