Was trainiert Schnellkraft, Sprungkraft, Rhythmusgefühl und kognitive Fähigkeiten gleichzeitig? Um all diese Dinge weiterzuentwickeln, braucht es keine ausgeklügelte neue Sportart, teure Geräte oder viel Equipment. Alles was du benötigst, ist ein Springseil. Wir zeigen dir, mit welchen Springseiltechniken du Spaß und Abwechslung in dein Workout bringst. 

6 abwechslungsreiche Springseiltechniken 

Den regulären Ablauf kennen wir alle: Das Springseil wird an beiden Händen in Hüfthöhe gehalten und während des Hüpfens um dich herum geschwungen. Die Fersen sollten übrigens nicht den Boden berühren, nur die Zehen und Fußballen berühren zwischendurch den Boden. 

Dabei ist Seilspringen ist mehr als monotones Auf-der-Stelle-hüpfen. Es gibt noch eine ganze Menge anderer Varianten, die für Springseil-Einsteiger, aber auch für akrobatische Sportler geeignet sind. Wir zeigen dir, welche Techniken du unbedingt ausprobieren solltest.

1. Einbeiniger Sprung

Allein gerade auf einem Bein zu stehen bringt viele an ihre Grenzen. Am besten nimmst du beim regulären Springen nach kurzer Zeit ein Bein weg und winkelst es an. So bleibst du weiterhin im Flow. Das Hüpfen ist zusätzlich besonders anstrengend, weil das Körpergewicht lediglich auf ein Bein verteilt wird. Nach kurzer Zeit solltest du das Bein wechseln, da sonst die Belastung zu groß wird.

Springseil Laufschritt Joggen Seilspringen Sport
Springseilspringen geht auch im leichten Jogging-Tempo.(Photo: charlie nucci)

2. Laufschritt

Bei dieser Springseiltechnik wechselst du nacheinander deinen Absprungfuß. Stell dir dazu vor, auf der Stelle zu laufen. Du kannst dich auch tatsächlich nach vorne bewegen, wenn dir das zu Beginn leichter fällt. Du willst es sportlich richtig wissen? Dann ziehe zusätzlich die Knie an die Brust oder schlägst die Fersen an den Po. 

3. Schrittsprung

Beim Schrittsprung hüpfst du mit den Füßen vor und zurück, während du im regulären Seilsprung weiterspringst. So trainierst du zusätzlich deine Bauch- und Hüftmuskulatur

4. Gekreuzte Arme

Bevor das Seil unter dir durchsegelt, kannst du die Arme kreuzen. Ist das Seil wieder über dir, löst du die Kreuzung wieder auf. Das trainiert die kognitiven Fähigkeiten und sieht auch noch ziemlich lässig aus.

5. Doppelte Schläge

Aus dem regulären Sprung versuchst du langsam die Geschwindigkeit zu erhöhen und die Höhe deiner Sprünge zu steigern. Sind Geschwindigkeit und Höhe hoch genug, schaffst du es vielleicht das Springseil zweimal unter dir durchzuschlagen, bevor du wieder auf dem Boden aufkommst. Das bringt nicht nur deine Herzfrequenz auf Touren, auch deine Waden und dein Unterkörper werden brennen.

Springseil springen Freunde double dutch
Mit Freunden macht Seilspringen gleich viel mehr Spaß.(Photo: Thomas Barwick)

6. Double Dutch

Mit Freunden macht Seilspringen natürlich noch mehr Spaß. Eine schöne Seilsprung-Disziplin nennt sich „Double Dutch“, was übersetzt so viel wie „Kauderwelsch“ bedeutet. Wie passend, denn wenn zwei Schwinger zwei Seile in Gegenrichtung schlagen, gelangt die springende Person in der Mitte schnell an ihre koordinativen Grenzen. Mit ein wenig Übung macht das ganze dafür umso mehr Spaß und es sind sogar ein paar Tricks möglich.

Wie lange musst du Seilspringen?

Zehn Minuten sollten bereits ausreichen, denn Seilspringen ist extrem anstrengend und ein anspruchsvolles Workout für die Gelenke. Mit der Zeit kannst du die Dauer erhöhen oder mit zusätzlichen Gewichten an den Fußgelenken oder in den Griffen arbeiten. Seilspringen lässt sich auch hervorragend in umfangreichere Workout-Pläne integrieren. Zum Beispiel mit Klimmzügen, Sit-Ups oder Push-ups. 

In jedem Fall schmelzen die Kalorien nur so dahin. Während du beim Joggen 350 Kalorien in einer halben Stunde verbrennst, sind es beim Seilspringen bereits 500. Dafür musst du nicht einmal an deine Grenzen gelangen. Für den Fettstoffwechsel ist ein Training bei 60 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz optimal.

Gewichte Sport
Wer Muskeln aufbauen möchte, kann zusätzlich auf Gewichte beim Springen setzen. Aber Vorsicht: Das belastet die Gelenke immens!(Photo: istock.com/ belchonock)

Das richtige Springseil

Die passende Seillänge zu finden, ist ganz einfach. Addiere einfach 91,5 cm zu deiner Körpergröße dazu. Andernfalls kannst du dich auch mittig auf das Seil stellen und schauen, ob sich die gestreckten Enden knapp unterhalb der Brust befinden. Auch in diesem Fall passt das Seil zu deiner Körpergröße.

Springseil ist nicht gleich Springseil. Je besser und geschickter du wirst, desto genauer solltest du auf ein passendes Springseil Wert legen. Seile aus Hanf, Baumwolle und Kunststoff sind für Kinder und Anfänger ausreichend, weil sie sehr leicht und weich sind. Sie führen deswegen allerdings auch zu unsauberen Umdrehungen. Fortgeschrittene sollten lieber auf Seile aus Stahl, Messingdraht oder Leder zurückgreifen. Die Profi-Variante setzt sogar auf integrierte Gewichte. Außerdem solltest du auf gute Kugellager achten, damit das Seil immer schön geschmeidig um dich rum rotieren kann. 

Ein gutes Springseil muss nicht teuer sein. Diese Speed Ropes (Anzeige) sind auch für Anfänger gut geeignet. Falls du es unbedingt wissen willst, kannst du auch bei diesem Profiseil (Anzeige) zuschlagen.

Springseiltechniken sind schnell gelernt

Auch wenn die Springseiltechniken zu Beginn verwirrend wirken, wirst du bereits nach kurzer Zeit ein Gefühl für die Schrittfolgen entwickeln. Schnell werden selbst die anspruchsvollsten Techniken zum Klacks. Das geht schneller als du denkst und das ist auch gut so. Seilspringen beansprucht stark deine Gelenke, deswegen kannst du es ruhig angehen lassen.

Noch nicht überzeugt? Dann überzeugen dich vielleicht diese fünf Gründe mit dem Seilspringen anzufangen. Oder lass dich von unseren Motivations-Tipps überzeugen.

Zu viel trainiert? Diese Hausmittel helfen dir bei Muskelkater.

Keine Lust auf lange Workouts? Diese kurzen Traningseinheiten bringen dich auch schon voran.